Aqara: Mögliche neue Produkte kündigen sich nebst Ökosystem-Partnern an

Die Aqara-Serie des chinesischen Herstellers Lumi United ist sicherlich aufgrund einer kompakten Größe der Sensoren sowie eines guten Preis-Leistungsverhältnisses wegen in zahlreiche Wohnungen eingezogen. Viele setzen da auf Aqaras hauseigene Zentralen und verbinden dann weiter zu HomeKit, Alexa oder den Google Assistant. Aber auch in der „Bastler-Szene“ setzen viele auf die Aqara-Produkte und hantieren beispielsweise mit einem Conbee II als Zentrale.

Im Umlauf ist nun eine Umfrage des Herstellers, welche Ausblick auf künftige Funktionen sowie Gerätschaften gibt. Wer da für entsprechende Gerätschaften sehen möchte oder Funktionen auf der Agenda voranbringen möchte, dem sei angeraten selbst abzustimmen. Zahlreiche, teils auch kuriose, smarte Gerätschaften stehen da in der Umfrage zur Verfügung, welche man möglicherweise auf den Markt bringen könnte. Neben einem Sleep-Tracker und einer smarten Toilette sowie einer automatischen Haustierfütterung sind dort auch ein Sensor samt Display für Luftqualität sowie ein Relais zum Dimmen gelistet. Weiter könnte man auch sein Produktportfolio an Leuchtmitteln ausbauen: In der Umfrage zu finden ist da jedenfalls eine smarte Christbaumbeleuchtung, ähnlich der von Twinkly sowie ein sound-sensibler LED-Streifen. Auch eine Steuerung für die Klimaanlage sowie eine Heizung fürs Badezimmer könnte in Planung sein. Ich denke recht spontan dürfte man da erkennen, welche Produkte sehr wahrscheinlich erscheinen könnten – dazu zählt sicher insbesondere der „Air Quality Monitor“ sowie das „Dimmer Modul“.

Auf Nachfragen bestätigte Aqara zumindest die Arbeiten an einem Entwickler-Modus. So möchte man proaktiv die Nutzung des Home Assistants freischalten, sodass sich die Aqara-Gerätschaften auch dort (hoffentlich lokal) anbinden lassen. Auch sonst möchte man sich auf Drittanbieter zu bewegen, sodass wir möglicherweise schon bald eine Integration der beliebten Roborock-Staubsauger ins Aqara-Universum einziehen sehen werden. Von Mi Home entfernt man sich damit schrittweise immer mehr. Eine konkrete Bestätigung für Produkte der Umfrage gab es nicht. Man konnte lediglich einen Ausblick darauf geben, dass man derzeit auch an einer batteriebetriebenen Kamera arbeitet. Offen bleibt, ob es sich dabei um die bereits aufgetauchte Kamera handelt. Ebenfalls offen bleiben konkrete Zeitpläne. Aber schön, dass Aqara immerhin eine Öffnung des Ökosystems sowie eine Verzahnung mit anderen Diensten anstrebt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Pi4 – Homeassistant – Conbee II – Aqara = <3

  2. Bei mir läuft ein Conbee II Stick am Pi4 und ioBroker auf einem Synology NAS.
    Die Aqara Sensoren hab ich auch großzügig im Haus verteilt 🙂

    Was mir noch fehlt sind kleine günstige Displays die ich mit 2-3 Werten füttern kann,
    z.B fürs Bad mit Uhrzeit und Innen Außentemp. oder sowas in der Art.

    • wieso hast du den stick nicht direkt im nas?

    • Verstehe nicht, warum die Schalter von Aqara Befehle nicht an Alexa weitergeben um auch andere in Alexa eingebunde Geräte steuern zu können. Das wäre optimal.
      Suche schon seit längerem eine Lösung, um per Schalter alle Alexa Geräte steuern zu können. Kennt jemand zufällig eine Lösung?

      • Also wenn du dich mal in IoBroker einarbeiten magst, damit geht eigentlich alles.
        Ist quasi eine Sammelstelle für die ganzen Aktoren und die lassen sich dann untereinander vernetzen.
        https://forum.iobroker.net
        Gibt auch massig Tutorials in Schrift und Bild, nur viel Zeit und Interesse musst mitbringen.

        • Danke für die Rückmeldung!
          Das schaue ich mir genauer an

          Wundert mich das es noch keine Plug&Play Lösung für den normalen Endverbraucher gibt. Stattdessen gibt es Umfragen zu abstrakten Smart Home Lösungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.