Apples iRadio soll zur WWDC kommen – angebliche Einigung mit Warner Music

Der in der Gerüchteküche iRadio getaufte Musik-Streaming-Dienst von Apple könnte einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht haben. Nach langen Verhandlungen soll nun auch Warner Music mit an Bord sein. Ob das ausreicht, um den Dienst bereits zur WWDC zu präsentieren ist jedoch fraglich, immerhin würde mit Sony Music noch ein Big Player im Einigungsverfahren fehlen. Außerdem sollte man alle Details, die bisher zu den Deals bekannt sind, immer noch mit Vorsicht genießen, solange keiner der Beteiligten Auskunft darüber gibt.

iTunes
Details zu dem nicht bestätigten Deal mit Warner Music sollen auch bekannt sein. Ganze 10% der Werbeeinnahmen sollen an das Unternehmen fließen. Erwartet wird der Dienst, wie bereits erwähnt, bereits in einer Woche zur WWDC. Das wurde er aber letztes Jahr auch, insofern sollte man sich nicht darauf versteifen. Ob ein iRadio von Apple etablierten Diensten wie Spotify oder dem noch jungen (und in Deutschland noch nicht verfügbaren) Play Music All Access von Google den Rang ablaufen kann, wenn es nur ein weiterer Streaming-Dienst ist? Ich behaupte, der Dienst würde soviel Zulauf bekommen, dass sich die anderen nur denken „warum die und nicht wir?“. Was meint Ihr? Kommt iRadio nächste Woche und würdet Ihr Euch freuen, wenn es so wäre?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Also eine „Musik-Flat“ mit Downloadfunktion hätte ich gerne. Napster habe ich gekündigt, weil es eine eigenständige App war und bei beispielsweise in der Navisoftware nicht integriert war. Wäre das von Apple und vllt in die Musik App integriert und mit iTunes Match verknüpft, dann wäre das klasse.
    Weiß halt noch nicht was ich mir unter iRadio vorstellen soll. Ich will MEINE Musik hören – diese gerne durch Vorschläge ergänzt bekommen -aber eben nicht hauptsächlich…

    Nach meiner Vorstellung wäre dann aber der iTunes Store unnötig – und das würde Apple wohl auch nicht wollen… Hm… bin weiter gespannt!

  2. Ich behaupte auch, dass es flott die Abo Zahlen von Spotify erreichen würde, v.a. wenn sie auf Werbung statt Monats Gebühr setzen.

  3. also wenn das das bisher immer richtig verstanden habe, geht es hier nicht um einen streaming dienst wie spotify oder napster, sondern nur um ein radio… und dieses soll werbefinanziert sein. wenn ich also richtig liege, wird meiner meinung nach viel zu viel wind um die sache gemacht… es ist schließlich nur ein radio-dienst. vor ein paar jahren wäre das wohl noch der brüller gewesen, aber jetzt gibt es echte streaming dienste mit freier titelwahl und großem angebot..und das teilweise auch werbefinanziert.

  4. Dank Apples Marktdominanz wird iRadio natürlich in kürzester Zeit mehr Abonnenten als Spotify und Co. haben. Da macht es auch nicht wenn Apple als letzter großer die Streaming Funktion anbietet.

    Das man eine sehr gute Umsetzung der Funktion von Apple erwarten kann ist klar. In Sachen Software-Benutzerfreundlichkeit ist Apple einfach die Nummer 1 und ein großer Innovator für Firmen wie Google u. Microsoft. Hoffe nur das das bei ihnen nicht abhanden kommt.

  5. Ich würde sofort vom zahlenden Spotify Kunden zu Apple wechseln. Aber ohne Werbung.
    Man sollte verschiedene Modelle anbieten, mit und ohne Werbung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.