Apple Webseite und Apple Store zusammengelegt: „Einkaufen so einfach wie nie zuvor“

Apple verkauft so gut wie kaum ein anderes Unternehmen auf dieser Welt. Marketing und Verkauf sind eine Paradedisziplin von Apple, vor allem im Offline-Bereich. Dies möchte Apple nun auch auf den Online-Service ausdehnen. Dazu wurde der bisher eigenständige Online-Store in die Webseite integriert. Informationen zu und der Kauf von Produkten läuft so nahtlos ab. Man muss nachdem man sich informiert hat, nicht erst extra in den Store wechseln.

Apple_web

Zur Zusammenlegung gibt Apple folgendes Statement ab:

„Wir haben apple.com mit dem Wissen überarbeitet, dass Kunden es bevorzugen, an einem einzigen Ort zu stöbern, zu entdecken und einzukaufen. Die neue apple.com kombiniert das Beste unserer bisherigen Webseite und unserem Online Store. Kunden haben ab sofort eine einzige Anlaufstelle, um sich zu umzusehen und einzukaufen, ohne zwischen zwei verschiedenen Seiten hin- und herspringen zu müssen. Zusätzlich haben wir eine Vielzahl von Funktionalitäten der Webseite verbessert, um dem Kunden das Einkaufen so einfach wie nie zuvor machen.“

Die neue Seite sieht eigentlich ganz nett aus, auch wenn mich persönlich die Trennung zwischen Store und Seite nie gestört hatte. War ja bisher auch schon immer sehr nah zusammen, sodass man nicht Gefahr lief, ein Produkt nicht kaufen zu können, falls man dies vor hatte. Interessant wird die Zusammenlegung sicher auch bei neuen Produkten. Bisher war der Online-Store immer für mehrere Stunden offline, wenn neue Produkte kamen, das würde nun bedeuten, dass man dies entweder anders löst oder die komplette Seite vom Netz nimmt. Letzteres ist eher unwahrscheinlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

19 Kommentare

  1. wie schon geschrieben, hat es nie gestört, so ist es aber einfach einfacher 🙂

  2. Es gab ne Trennung zwischen Store und Site?

  3. Habe mich schon vor Jahren gefragt, warum die das nicht gemacht haben, bei der Art des Angebotes…

  4. Paul Peter says:

    traurig, dass diese Banalie hier wie eine Revolution gefeiert wird….

  5. Sascha Ostermaier says:

    @Paul Peter: Sprich Dich ruhig aus, wer feiert diese Banalie denn wie eine Revolution? Hauptsache was gesagt, wa? Stand ja schließlich Apple in der Überschrift.

  6. Als nächstes werden dann Apple-Fanblogs wie dieser hier eingegliedert: „Content Marketing so einfach wie nie zuvor“.

  7. GongGonzo says:

    @Saacha: z.B. die PR-Abteilung im Zitat und die Auswahl der Aussage in der Überschrift. Und dann deine Reaktion getroffene Hunde bellen.

  8. Ihr Apple Hater sind schon ein amüsantes Völkchen…

  9. seit*

  10. seid*… oh man, sorry, wochenende 😉

  11. Gorgonzola says:

    Das kann ja erst heiter werden, wenn im Herbst ein iPhone in einer neuen Farbe kommt. Für so was fliegt der Caschy dann um den ganzen Globus und macht einen Live-Ticker zur neuen Gehäusefarbe.

  12. @Gorgonzola: Beschwer dich nicht bei Caschy, sondern zeig lieber den Typen mit der Knarre an, der dich anscheinend zwingt, es zu lesen…

  13. Dass hier die Original PR Sprüche direkt in die Überschrift gelegt werden, lässt durchaus etwas journalistische Distanz vermissen. Man muss kein Apple Hater sein, um das zu erkennen.

  14. Aber auf den Dampfer kommen das es eine passende Überschrift für ne kleine News am Rande ist, will wieder keiner einsehen. Kinder kinder kinder…

  15. Wörtlich übernommene PR-Meldungen ohne echten News-Gehalt bitte als „[Advertorial]“ kennzeichnen. Danke.

  16. Apple, die es noch immer nicht schaffen die Schweizer auf die Sprache ihres Landesteils (Deutsch/Französisch) automatisch weiterzuleiten… jede andere Webseite schafft es nur bei Apple muss man noch die Sprache auswählen.

  17. Wie im Kindergarten hier. Aber mal zurück zum Thema und der Frage zum Schluss.
    Ich vermute eher das sie das Offline nehmen vom Shop ändern wollen. Denn so wusste inzwischen jeder Schüler, dass es etwas neues gibt – und sei es nur 0,1 GHz mehr 😉
    Neue Produkte bekommen ne neue Seite und sind eben vorher nicht sichtbar. Neue Preise und Änderungen sind nur intern sichtbar und nach der Pressevorstellung wird die Seite online gestellt. So wie eben bei jeder anderen Firma auch. Also ein Schritt der lange nötig war. Danke für den Hinweis.

  18. Ich finds jetzt nicht so pralle, der iPod ist jetzt nur noch auf der Startseite zu finden und hat quasi keine eigene „Abteilung“ mehr und kann daher schnell übersehen. Ausserdem war der alte Store viel übersichtlicher. Also meiner Meinung nach.

  19. Natürlich ist der Newsgehalt hier nich sehr hoch aber es ist eben ein Blog wo die, die es hier interessiert als Autoren schreiben bzw als Leser lesen. Kann die Kritik nachvollziehen aber bei Google, Samsungs oder Windows App Store hätten viele ebensom gelästert über Samsung aber keiner hätte es als Werbung verbucht. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen