Apple Watch Series 4: EKG-Funktion wird sich auch außerhalb der USA nutzen lassen


Eines der nützlichsten Features der Apple Watch Series 4 ist noch gar nicht verfügbar: Die EKG-Funktion. Wie bereits zur Vorstellung bekannt war, kommt diese nicht nur später, sondern ist auch erst einmal auf die Nutzung in den USA beschränkt. Wie 9to5mac nun berichtet, wird dies interessierte Nutzer außerhalb der USA aber wohl nicht davon abhalten können, die Funktion auch zu nutzen. Aktivieren lässt sie sich, indem man einfach die Region im System umstellt, also auf USA.

Hierbei genügt es auch, nur die Region umzustellen, die Sprache kann ja getrennt davon eingestellt werden. Vielleicht ein ganz guter Workaround für Nutzer, die auf die Funktion nicht verzichten möchten. Bedenken sollte man allerdings auch, dass die Information mit der Region aus einer Pre-Release-Software stammt, Apple könnte das also theoretisch noch ändern – ist aber eher unwahrscheinlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ich finde die Funktion technisch total interessant. Aber warum sollte ein normaler gesunder Mensch sowas benötigen? Denn nur dann wäre es ja eines der „nützlichsten Features“.

    • Kurz erklärt, warum das Feature für mich recht wichtig ist.

      Ich habe sehr sehr selten das Problem, dass mein Herz auf einmal auf eine ungewöhnliche Weise anfängt zu rasen. Der genaue Auslöser ist nicht auszumachen und normale Pulsmesser stellen hier keine echte Unregelmäßigkeit fest. Ärzte sagten mir selbst mal „scherzhaft“, dass ich vermutlich nie rausfinde was das ist, wenn ich nicht anfange jeden Tag ein EKG bei mir zu tragen.

      Dadurch, dass es so selten passiert, geht leider auch dieses obligatorische „eine Woche wird dein Herz überwacht“-Zeug nicht. Es ist nicht garantiert, dass es in dieser Woche auftritt.

      Sollte es das nächste Mal also auftreten, während ich die Series 4 trage, dann kann ich das EKG einfach starten (das geht eh meist mehrere Minuten lang) und diese Daten für meinen Arzt exportieren.

      Es kann sein, dass es nichts ist. Es kann aber auch sein, dass es lebensbedrohlich ist. Und alleine diese Information, ob es etwas ist, worüber ich mir Gedanken machen muss, macht es zu einem der nützlichsten Features der Apple Watch Series 4.

      Nur um das mal aus Sicht eines Menschen zu erklären, der die Funktion nicht nur cool findet.

      • Entertain Hans says:

        Wolff-Parkinson-White-Syndrom, Zwerchfellbruch, Schilddrüse, Blähungen, Wirbelsäule, Allergie, Panikattacken, Stress.

        Da kann es sooo viele Auslöser und quasi keine kannst du mit einem EKG darstellen. Also nützt dir auch so eine Uhr nichts, die Funktion kann man auch nicht im Ansatz EKG nennen.

        Und es gibt doch schon diverse Uhren und Armbänder, die so ein pseudo EKG können.

        Und laut FDA sollen diese Geräte von folgenden Personen NICHT benutzt werden:
        -nicht von Menschen bei denen Herzerkrankungen bekannt sind verwendet werden
        -nicht von Menschen unter 22 Jahren genutzt werden

        Außerdem ist die Apple Watch (Und alle Anderen) ein Klasse 2 Gerät und dessen Relevanz und Genauigkeit gleich Null ist.

        • Kurz: Wie „genau“ so ein Gerät ist hat so gar nichts mit dessen Einstufung zu tun — das sind in erster Linie juristische Erwägungen. Zumal es innerhalb der Klasse zwei Untergrupen gibt die stark divergieren.

        • Nützt nichts. Bringt nichts. Brauchste nicht.

          Jau. Man kann halt auch einfach alles direkt zu Beginn im Keim ersticken und mit »Was wenn es nichts bringt?« argumentieren. Oder man denkt sich einfach: Was wenn doch?

          Ja, es kann sein, dass es nicht bringt. Aber es bringt auch nichts, gar nichts zu machen. Ich hab sehr viel mit Ärzten darüber gesprochen und mir wurde mehrfach gesagt, wenn es irgendwas Neues in dem Bereich gibt, soll ich es gerne probieren, da alle Daten wichtig sein können.

          Die beiden Gruppen die du nennst, betreffen mich nicht. Eine Herzerkrankung ist nicht bekannt und ich bin definitiv über 22.

          Weißt du wessen Relevanz und Genauigkeit gleich Null ist? Sinnlose Kommentare, ohne Substanz, die einfach nur jeden positiven Gedanken im Keim ersticken wollen.

        • Du bist ein schönes Beispiel für das Internet. Menschen, die ein jahrelanges Studium und noch längere Berufserfahrung zu dem relevanten Thema hinter sich haben, haben alle keine Ahnung. Zumindest nicht im Vergleich zu jemandem, der dazu ein fünfminütiges Video auf der YouTube University gesehen hat.

          Ich nehme an, eine Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie ist für dich dann auch nur Geschwätz?
          https://dgk.org/daten/PM_Apple_Watch_4.pdf

      • Danke für dein Beispiel. Für dich ist es sicher eine super Möglichkeit ggf. sogar mit einer Apple Watch deine Krankheit zu diagnostizieren. Darauf wollte ich aber nicht hinaus.
        Es ging mir darum, dass ein EKG als „nützlichste Funktion“ hingestellt wird. Das dürfte es aber letztlich „nur“ für Menschen mit Herzproblemen sein.

        • Anders herum.
          Man könnte argumentieren, dass es durchaus „nützlich“ ist, in dem begrenzten Rahmen eines Einkanal-EKGs, die Möglichkeit zu haben festzustellen, dass das eigene Herz kein Problem hat.

    • Du bist ein kompletter Ignorant. Ein «gesunder Mensch» braucht sie vielleicht tatsächlich nicht. Aber ältere Personen oder solche mit einer medizinischen Vorgeschichte werden sie sehr zu schätzen wissen.

      • Wobei in der Zulassung erwähnt wurde dass genau diese sie nicht nutzen sollten (neben besonders jungen Menschen).

      • Keine Ahnung, warum das hier jetzt mehrere falsch verstehen. Ich sagte ja, dass es für gesunde Menschen wohl kaum eines der „nützlichsten Features“ sein wird. Ich sagte keinesfalls, dass die Funktion per se unnötig ist.
        Und wie ebenfalls gesagt, finde ich die Funktion technisch super.

        Aber das wird doch „nur“ für einen kleinen Bruchteil der Menschen eines der „nützlichsten Features“ sein.
        Oder warum sollten gesunden Menschen anfangen, jeden Tag ein EKG zu machen, nur weil die Uhr das kann?
        Es ist eine Funktion, die für Menschen mit Herzproblemen sicher sehr wichtig sein kann. Aber das macht das EKG ja nicht grundsätzlich zu einem der „nützlichsten Features“.

        Anderes Beispiel, wenn die Uhr den Blutzucker messen könnte, dann wäre das für Diabetiker extrem nützlich. Für den Rest aber nicht.

        Es würde doch auch keiner behaupten, dass Voice Over eines der „nützlichsten Features“ von iOS ist. Für sehbehinderte Menschen ist es das aber zweifelsfrei.

        Keine Ahnung, warum dann direkt von „Ignoranz“ und „Dummheit“ gesprochen wird. Einfach erstmal lesen und verstehen.
        Ich sehe das EKG am Arm, wenn es denn gut funktioniert, als tolle Funktion für Menschen mit Herzproblemen.
        Aber nicht per se als eine der nützlichsten Funktionen.
        Ich hoffe das versteht jetzt jeder.

    • Thomas Müller says:

      Ignoranz und Dummheit ist eine gefährliche Mischung.

    • Da kann man nun trefflich darüber philosophieren was man als „nützlicher“ ansieht.
      Eine eher unwichtige Funktion für die Mehrheit (z.B. Schrittezähler) oder eine extrem wichtige Funktion von der nur eine unbekannte Minderheit profitiert (z. B. dieses EKG welches vielleicht 1 von X-tausend vor einem Schlaganfall bewahrt).

  2. Das erste Mal, dass ich über so eine Uhr nachdenke. Dieses Feature wäre eine massiver Mehrwert. Aber ist das dann so zuverlässig wie Pulsmesser. Also tendenziell nicht? (Ist mir klar, dass das hier nun keiner beantworten kann 😉 ).

    • Es können, wie bei den Pulsmessern, Anhaltewerte sein, aber sie sind nicht mit medizinischen Messungen vergleichbar. So wurde es zumindest in der US Zulassung definiert – zumal es ja auch „nur“ ein 1 Kanal EKG ist. Vermutlich vergleichbar mit den anderen EKGs die es in der Kategorie für den Heimgebrauch gibt.

      • …kann doch. Stimmt, ein Anhaltspunkt würde ja reichen. Könnte was für mich werden. Und Apple soll ja nicht nun auch noch Ärzte ersetzen

  3. Ich fände es schön wenn die Funktion überall nutzbar wäre. Ob sie nun offiziell von der EU, XYZ genehmigt wurde oder nicht.
    Wenn in den USA daran keiner stirbt, stirbt bei uns auch keiner. Interessant und hilfreich wären die Infos aber alle mal. Selbst wenn die Messungen nicht exakt sind, lassen sie doch ein Problem zumindest im Ansatz erkennen was man dann mit seinem Arzt abklären kann. Besser so also gar nichts.

    • Entertain Hans says:

      Geht auch nicht ums Sterben. Geht darum, das die Messung exakt Null Aussage hat und noch mehr Menschen zu Hypochonder werden und wegen son Schrott dreimal am Tag den RTW rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.