Apple Watch Connected: Neues Programm verbindet Apple Watch mit Fitnessgeräten in US-Studios

Man kennt es bereits unter anderem von den Fitnessuhren von Polar: Einige Fitnessstudios ermöglichen es, dass ihr jene Uhren mit dem von euch gewählten Fitnessgeräten verbinden könnt, um so die verbrauchten Kalorien und dergleichen miteinander zu synchronisieren. Auch Apple startet mit einem ähnlichen Programm namens „Apple Watch Connected“ gerade in den USA.

Als erste Partner nennt das Unternehmen die vier Studios Basecamp Fitness, Orange Theory, YMCA und Crunch Fitness, mehr werden folgen. Immerhin ist die Teilnahme für die entsprechenden Studios kostenlos und könnte durchaus dafür sorgen, dass sich noch mehr Menschen für eine dortige Mitgliedschaft bereit erklären. So zumindest der Grundgedanke. Teilnehmende Studios müssen aber dennoch ein paar Kriterien erfüllen.

Sie müssen zum einen eine eigene App für iPhone und Apple Watch anbieten, mit der die Erfolge getrackt werden können und so weiter. Außerdem müssen die Studios eine Art Belohnung für den Kunden ermöglichen, wenn dieser sein Workout mit einer Apple Watch getrackt und synchronisiert hat. So wären unter anderem Gutscheinkarten und dergleichen möglich. Basecamp Fitness „schenkt“ den Teilnehmern sogar eine Apple Watch 5 GPS, die dann durch die Teilnahme an mindestens drei Kursen pro Woche für ein ganzes Jahr abbezahlt werden kann.

Als weitere Voraussetzung nennt Apple, dass das Studio Apple Pay als Zahlungsmittel akzeptieren muss. Als letztes muss das Studio über spezielle Geräte verfügen, die ein automatisches Synchronisieren eurer Workouts mit der Apple Watch ermöglichen. Die Geräte erfassen dabei deutlich mehr Werte als es die Uhr jemals könnte. Das alles sei für den Sportler aber komplett freiwillig, niemand muss teilnehmen und die Studios werten eure Daten angeblich auch nicht für ihre Zwecke aus. Die vier teilnehmenden Studios haben bereits angekündigt, dass auch der Rest der zugehörigen Studios nach und nach kompatibel mit Apple Watch Connected gemacht werden soll. Wann das alles aber über den großen Teich nach Europa kommen könnte, darüber schweigt man sich aktuell noch aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Man kennt es auch von Apple, dass man sich mit der Watch an Geräte anmelden kann und so die Daten austauscht. Das schon seit ein paar Jahren. Nur das „Bonusprogramm“ ist neu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.