Apple verliert Marktanteile in Westeuropa – na und?

Ach ja, die lieben Statistiken. Diesmal geht es um die Marktanteile gemessen an Smartphone-Verkäufen im ersten Quartal 2013 in Westeuropa. Samsungs Siegeszug scheint unaufhaltbar, Apple verliert weiter an Boden. Gerade einmal jedes fünfte verkaufte Smartphone war ein iPhone, fast jedes zweite stammt von Samsung.

infografik_1215_Marktanteil_der_Smartphone_Hersteller_in_Westeuropa_n
Aber was sagen diese Zahlen eigentlich aus. Klar, Android ist unangefochten Spitzenreiter. Zählt man die gelisteten Firmen zusammen, hält Android 63%, wobei diese Zahl nur Samsung, LG und Sony beinhaltet. Und trotzdem kann es Apple irgendwo egal sein. Wie sagte Tim Cook so schön, es geht darum die besten Produkte zu machen, nicht die größten Marktanteile zu haben.

[werbung] Und damit hat er recht. Wenn man sich anschaut, welchen wirtschaftlichen Einfluss iOS hat, da geht es nicht nur um Verkäufe von Geräten. Das Öko-System, das Apple geschaffen hat, beschränkt sich nicht auf das Apple-Universum. App-Entwickler, Zubehör-Hersteller, die Werbeindustrie, alle profitieren vom Erfolg von iOS. 75% der Gelder, die für Apps ausgegeben werden, werden über den AppStore vermittelt. Dabei sind die beiden großen App Stores, Google Play und Apples AppStore mittlerweile von der Anzahl der Apps auf Augenhöhe. Apple erreicht das mit einem Geräte-Marktanteil von 20%.

Die Nutzung von iPhone und iPad im Internet ist um ein vielfaches höher als die von Android, mobiles Online-Shopping findet auf Geräten von Apple statt. Was also sagt ein Marktanteil aus, wenn man das drumherum weglässt? Nichts. Der Smartphone-Markt ist immer noch dabei zu wachsen, ein geringerer Marktanteil bedeutet also nicht weniger Geräte eines Herstellers, die im Umlauf sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Zumal da auch noch massenhaft Einsteigergeräte zu finden sein dürften. Interessant wäre mal ein Vergleich zwischen den Flagschiffen, also iPhone 5, S3/S4, One und Co. Dass iOS Marktanteile verliert ist klar, da vor allem die günstigen (und billigen) Android-Smartphones immer weiter den Markt überschwemmen – siehe Samsung.

  2. „…es geht darum die besten Produkte zu machen, nicht die größten Marktanteile zu haben.“

    So ein Kappes. Es geht darum, den größten Profit zu machen.

  3. amyristom says:

    Klasse Artikel *Ironie an*. Einfach mal das Marketinggeblubber von Apple von der letzten Veranstaltung wiedergekaut und mit „Recht haben sie“ als eigene Meinung verkauft. Kurz: Wo ist jetzt der tiefere Sinn deines Artikels?

  4. @Thomas
    lediglich eine Einzel Meinung

  5. „na und“ – genau, wenn interessiert es.

  6. Aktuell ist das für Apple kein Problem, aber wenn man das Moorsche Gesetz zu Rate zieht, dann wird das in zwei Jahren für Apple zum Problem. Denn dann beginnen ihre aktuellen Geräte zu veralten ohne das in gleichem Maße neue Geräte nachgerückt sind.

  7. Martin S. says:

    Auch wenn ich Marketingveranstaltungen Aussprüche wie „wir wollen die besten Geräte auf dem Markt haben“ getätigt werden, so dürfte es Apple intern schon deutlich mehr schmerzen, dass die Anteile so bröckeln. Man sieht dies ja auch an dem Aktienkurs – und der ist letztlich das Maß der Dinge…

    Was ich vielmehr erwähnenswert an der Statistik finde ist, dass Nokia trotz sehr guter (technischer) Geräte weiter an Boden verliert. Ob die Strategie mit Win8 langfristig aufgeht…?

  8. Wo bleibt die Objektivität?
    Dieser Artikel liest sich wie ein halbwegs qualifizierter Fanboy Beitrag unter einem seriösen Artikel zu Marktanteilen.
    Sei es Pro Android oder Pro iOS.

  9. @zwo: Wenn du Objektivität willst, lies CHIP, SPON und Co. Das hier ist ein Blog – persönliche Meinung und Note vorhanden.

  10. ich wünsche mir möglichst viele starke konkurrenten damit die kunden den nutzen haben. blogger wünsche ich mir so neutral wie möglich und nicht als werbeverlängerung von unternehmen

  11. Sascha Ostermaier says:

    @Dirk: Ich wünsche mir auch viel, vor allem, dass Blog-Leser auch verstehen, was ein Blog ist.

  12. Was sagt den die Quantität der Apps aus? Nur das es von jedem piefigen Schrott den Clon vom Clon und vom Clon gibt und dadurch die Stores zur Müllhalde der selbsternannten Hobbyprogrammierer werden. Quantität ist nichts, nur Qualität ist wichtig und daran hapert’s in allen Stores.
    Lieber S. O. dein Artikel liest sich wie übelstes Bildbarrock, werde sachlich oder lass das Schreiben.

    vespa

  13. Ich bin da der selben Ansicht wie Marcel. Meiner Meinung nach sind die Statistiken auch nicht nennenswert, da die meisten Smartphonebesitzer in die Altersgruppe: 16-20 fallen und dementsprechend – im Normalfall – lieber zu einem < 200€ Handy greifen.

  14. Super Beitrag, und jetzt bitte noch fett „Werbung“ drüber schreiben, damit ich mir solchen Quark nicht nochmal durchlesen muss. Da fällt mir ein, ich war heute noch gar nicht im Apple Store zum beten…gleich mal losfahren!

  15. Nokia im Jahre 2008: „Apple hat das iPhone rausgebracht – na und?“

  16. diese statistiken machen nur sinn, wenn man die ganzen billiggeräte raus rechnet. vor 2-3 jahren waren die einsteiger-billig-handys noch normale nokias, heute sind es smartphones mit android. das verfälscht die statistiken ziemlich, sagt nämlich nicht viel darüber aus, wer im premium bereich gut dasteht. aber auch wenn apple im premium bereich noch am meisten geld verdient und sich nur mit samsung um den ersten platz streiten muss, ist das alles für apple kein selbstläufer mehr. das samsung s4 und auch die neuen htc´s und nokias machen dem iphone immer mehr zu schaffen. hier wird apple 2014 wahrscheinlich endlich gegensteuern und mit 3 oder 4 iphones am markt sein. ein iphone mit „plastik“-rückseite als einstiegsgerät (450-500 euro ohne vertrag), das iphone 6 mit 4 zoll und ein iphone mit 4,7 zoll (+/- 0,3 zoll). angeblich wird ja auch bereits an ein mega-iphone gedacht, welches die lücke zum ipad mini schließen soll.
    wer jetzt sagt, dass apple das niiiiieeeemals machen würde, der soll sich an die gerüchte zum ipad mini, an das iphone mit 4 zoll und an das controllcenter unter io7 erinnern…. wurde alles alles völliger quatsch abgetan, bis es halt wirklich kam.
    der markt will größere iphones und bekommt sie auch.

  17. @Marcel
    „Wenn du Objektivität willst, lies CHIP, SPON und Co.“
    Hahahaha…
    Danke! Hab den ganzen Tag noch nicht so herzlich gelacht. 😉

    BTT:
    Der Artikel hört sich echt nach Spin an, warum Apple %e verliert.

  18. Hmm… Man kann sich jeden Mist für seine Sache schön Reden. Ich glaube kaum, dass Tim Cook das so auch gesagt hätte, wenn das iPhone 60% Marktanteil gehabt hätte. Dann wäre eher sowas gekommen wie: „60% der Leute können nicht irren, wir verkaufen am meisten also sind wir die Besten.“.
    Für Samsung (und alle anderen) gilt natürlich genau das gleiche, solchen Marketingaussagen würde ich noch weniger Beachtung schenken als solchen Statistiken. Die Hängen im Zweifelsfall nämlich ihre Fahne ganz sicher in den Wind!

  19. kein guter, obektiver Artikel.
    Apple hat jahrelang stolz damit geworben die nummer 1 zu sein.

    jetzt sind sie es nicht mehr und schwupps- ist es auf einmal egal. und statt der blog das mal kritisch betrachtet, wird der apple-argumentation unreflektiert recht gegeben.
    genau das mag ich eigentlich an dem blog hier.

    wie schon gesagt wurde: es wurmt sie halt doch- auf dem absteigenden Ast zu sein, ist NIE gut 😉

  20. dreieinszwo says:

    “ Was also sagt ein Marktanteil aus, wenn man das drumherum weglässt? Nichts.“
    Selten so einen geistigen Dünnpfiff gelesen!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.