Apple: Unterstützung für iBooks Author endet, Pages fungiert als Ersatz

Wie Apple in seinen Supportseiten mitteilt, wird die App iBooks Author, die mittlerweile seit über acht Jahren existiert, ab sofort nicht mehr mit Updates versorgt und kann ab dem 1. Juli 2020 auch nicht mehr neu heruntergeladen werden. Mit iBooks Author ist es möglich, eigene Bücher für iPhone, iPad und Mac anhand diverser Vorlagen zu erstellen. Solltet ihr die App schon früher mal heruntergeladen haben, wird sie auch weiterhin über die App-Store-Historie herunterzuladen sein. Mit macOS 10.15 oder älter soll sich die App auch weiter nutzen lassen. Bald soll außerdem auch eine Importfunktion in Pages integriert werden, mit dem sich iBooks-Author-Dateien in Pages weiter bearbeiten lassen sollen. Apple bewirbt Pages als neue Alternative zu iBooks Author und gibt auf der Supportseite reichlich Hilfestellung, wie ihr mit dem Programm diesbezüglich vorgehen könnt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Allwissende Müllhalde says:

    Netter Hinweis, nur funktioniert(e) die App iBooks Author nur auf macOS (ist somit eher begrifflich ein Programm als eine App) und hat somit mit IOS gar nichts zu tun. Verschlagwortung wäre daher eher Apple/macOS statt Apple/IOS. Nur als allgemeiner freundlicher Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.