Apple TV+ stellt „Gutsy“ vor: Neue Dokuserie von Hillary und Chelsea Clinton

Apple TV+ hat die neue Dokuserie „Gutsy“ vorgestellt, die am 9. September 2022 starten wird. Sie basiert auf dem Bestseller „The Book of Gutsy Women“ und wird acht Episoden umfassen. Dabei geht es um Gespräche mit verschiedenen Frauen, welche die Clintons als persönliche Heldinnen betrachten: Kim Kardashian, Megan Thee Stallion, Dr. Jane Goodall, Gloria Steinem, Wanda Sykes, Amy Schumer, Goldie Hawn, Kate Hudson und mehr.

„Interessante“ Liste, welche die Clintons da so vorlegen. Neben den Gesprächen mit den erwähnten Personen soll natürlich auch die Mutter-Tochter-Beziehung der Clinton-Frauen eine Rolle spielen. Dabei haben Hillary Clinton und Chelsea Clinton auch als ausführende Produzentinnen fungiert.

Einen Trailer zur Dokuserie gibt es aktuell noch nicht. Für mich wird das Ganze wohl eher nichts sein, zumal ich die Clintons eher unsympathisch finde. Aber nicht nur in den USA, auch hierzulande, wird das Format sicherlich seine Fans erhalten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Hierzulande dürfte die Zielgruppe aber äußerst spitz sein. Das sind so typisch US-zentristische Entscheidungen von Apple. Wobei es doch deutlich cleverer wäre ein Format zu produzieren, dass international auch nennenswerte Zuschauer erreicht. Das fand ich bei Oprah Winfrey schon fragwürdig, aber die dürfte international noch mehr Fans haben als die weiblichen Clintons.

    • Vor allem frag ich mich was die überhaupt zu bieten haben. Klüngelei vom Feinsten können alle anderen auch. Und was interessiert einem welche „Heldinnen“ diese reiche und privilegierte Familie mögen?
      Naja vielleicht musste Apple eine Quote erfüllen oder einen Gefallen einlösen 😀 ?!

  2. Also sorry aber schon der erste Name….kim kardashian als Heldin zu bezeichnen….hat sich schon erledigt. Kommt gleich in die ´couldn‘t care less‘ schublade.
    US—zentrisch beschreibt das schon ganz gut. Diese Suggestion von Relevanz außerhalb der USA ist schon nervig genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.