Apple TV 4-Hardware geleaked: Im Westen nichts Neues – oder doch?

artikel_appleDer 9. September 2015 naht und damit das nächste Apple-Event, an dem wir unter anderem die neuen iPhone-Modell erwarten. Im Kielwasser der neuen Apfelphones taucht indes wieder ein alter Bekannter auf, der seinerzeit von Steve Jobs noch als „Hobby“ bezeichnet wurde und heute eigentlich viel mehr als das ist, ohne aber in der letzten Zeit mit der ein oder anderen Neuerung aufzuwarten: AppleTV. Im März 2012 vorgestellt, blieb das kleine Schwarze bei Version 3 und der Unterstützung für 1080p-Displays stehen – nun aber naht Apple TV 4 laut verlässlichen Quellen, unter anderem den Kollegen von 9to5mac.

Doch was ist neu, was rechtfertigt einen möglichen Kauf und vor allem: Kann die neue Variante die über die Jahre gewachsenen Ansprüche der User erfüllen?

Durchgesickert ist bisher, dass das Gerät einen stärkeren Prozessor (A8), eine neue Fernbedienung, AppStore- und Siri-Unterstützung sowie als Basis eine Core-Variante von iOS 9 mitbringen soll. Aktuell wird über zwei Preisvarianten (8 GB Flashspeicher für $149, 16 GB Flashspeicher für $199) spekuliert, wobei eigentlich fast sicher sein soll, dass es auf jeden Fall ein $149-Modell geben wird, womit das AppleTV 4 schon einmal teurer als die aktuelle Generation werden soll. Der erst einmal knapp wirkende Flashspeicher soll aber – bedingt durch kleinere App-Größen unter iOS 9 und des optimierten Streamings unter der kommenden iOS-Version – ausreichend sein.

Ein weiterer Fokus liegt auf der neuen Fernbedienung, die anstatt im gewohnten Silber in schwarzem Metall daherkommen und neben den physischen Knöpfen auch einen Touchbereich mitbringen soll. Durch das neue Interface soll es dann möglich sein, nahezu die gesamte Umgebung des AppleTV über die/das systemweit verfügbare Siri zu steuern. Auch die speziell herausgehobene Unterstützung von Spielen sowie Motion Control soll dafür sorgen, dass die neueste Generation des AppleTV den angestammten Spielekonsolen den ein oder anderen Gamer abspenstig macht und einfach wieder ein neues Kapitel in der Geschichte der kleinen ?schwarzen ?Box aufschlägt.

apple tv

Nun der Pferdefuss: Enttäuschend wird – soweit sich alle Quellen an dieser Stelle nicht irren und Apple doch ein unerwartetes „one more thing“ aus dem Hut zaubert – die Tatsache sein, dass das Gerät in Sachen Anschlüssen fast identisch mit dem AppleTV 3 sein und auch weiterhin nicht die Fähigkeit haben soll, über den USB-Port (welcher ja offiziell nur für Diagnosezwecke vorhanden ist) externe Speichermedien abzuspielen. Könnte man zumindest damit leben, wird wohl ein Aufschrei durch die Userschaft gehen, wenn dann noch das bisherige Gerücht der fehlenden 4K-Unterstützung stimmt: Wie auch beim AppleTV wäre dann bei FullHD 1080p Schluss mit lustig – ob das dann noch zeitgemäß ist, sei einmal dahingestellt.

Unterm Strich darf man also gespannt sein auf die anstehende und größte Änderung des Apple-TVs seit Jahren und auch die Frage, ob die neuen Features den Schmerz der (möglichen) fehlenden 4K-Unterstützung wettmachen. Das alles wird wohl in einer Woche geklärt sein – und sofern Ihr uns auch am 09. September begleitet, wissen wir alle gemeinsam mehr.

(via 9to5mac)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

17 Kommentare

  1. Warum immer das Thema um die 4K? Ich habe noch keine Inhalte angeboten bekommen in 4K. Und welcher Wald und Wiesen-ISP bietet schon die benötigte Bandbreite an, so dass die restliche Familie normal weiter machen?

  2. Naja. Mit dem Blick auf die Zukunft kann ich nicht verstehen, warum man auf 4K verzichtet. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass man sich preislich wohl deutlich über dem Fire TV und anderen Alternativen positioniert. Es ist ja nicht so, dass die Zeit stehenbleibt und sich 4K bzw. UHD nicht weiterhin verbreiten wird. Die passenden TV-Geräte sind (mit Ausnahme der SUHD-Dinger von Samsung) ja mittlerweile recht erschwinglich und mit VDSL oder Kabel sollte auch die Bandbreite für einen Großteil der Bevölkerung passen. In anderen Ländern ist die Bandbreite noch viel weniger ein Problem. Und Netflix bietet bereits einige 4K-Inhalte, Amazon Video plant es für die nahe Zukunft.

    Aber vielleicht dauert es bis zum nächsten Upgrade ja nicht wieder mehrere Jahre und Apple nimmt sich dem Thema dann doch noch an. Eventuell kommt da bei der Keynote ja auch noch was. Stand jetzt sehe ich für mich als Fire TV-Nutzer jedenfalls kein Kaufargument. Und das Ding habe ich für 49 Euro bekommen…

    In Sachen Apps dürfte Apple aber von Anfang an alle Konkurrenten deutlich abhängen. Wer mal in den Amazon App-Shop guckt und sich die Apps für das Fire TV ansieht…
    Bis auf ~20-30 Ausnahmen nur absoluter Mist.

  3. Noch ist 4K fast gar nicht von Bedeutung, sicher erst in 3-4 Jahren (ausreichend TVs und Inhalte aufm Markt). Bis dahin wirds auch ein 4k Apple TV geben.

  4. Name (erforderlich) says:

    @ Icke
    Unfassbar, wie oft man so eine Aussage lesen muss.

    Hast du das damals auch zu YouTube gesagt, als sie gestartet sind? „So ein Blödsinn, warum startet ihr eine Videoplattform, die meisten hier nutzen noch 56k- oder aller höchstens ISDN-Modems.“
    Umso mehr Endgeräte 4K unterstützen und umso mehr diese in den Massenmarkt Einzug halten, umso größer der Druck bzw. Anreiz für die Anbieter von Infrastruktur und Inhalten.

    Irgendeiner muss halt den ersten Schritt machen.
    Und wenn es nach dem Wald- und Wiesen-ISP Telekom gehen würde, wären wir immer noch bei den ISDN-Modems oder einer Weiterentwicklung davon. Die waren nämlich die jenigen, die davon nicht ablassen wollten.

  5. Name (erforderlich) says:

    @ Icke
    Unfassbar, wie oft man so eine Aussage lesen muss.

    Hast du das damals auch zu YouTube gesagt, als sie gestartet sind? „So ein Blödsinn, warum startet ihr eine Videoplattform, die meisten hier nutzen noch 56k- oder aller höchstens ISDN-Modems.“
    Umso mehr Endgeräte 4K unterstützen und umso mehr diese in den Massenmarkt Einzug halten, umso größer der Druck bzw. Anreiz für die Anbieter von Infrastruktur und Inhalten.

    Irgendeiner muss halt den ersten Schritt machen.
    Und wenn es nach dem Wald- und Wiesen-ISP Telekom gehen würde, wären wir immer noch bei den ISDN-Modems oder einer Weiterentwicklung davon. Die waren nämlich die jenigen, die davon nicht ablassen wollten.

  6. Ich schau Narcos gerade in 4K. Aber bis auf Netflix sieht es glaube ich eher schwer aus an besagte Inhalte zu kommen. Außerdem haben die 4K Tv’s doch alle Smart TV Funktionen, die das abspielen solcher Inhalte ermöglichen sollten, oder?

  7. Name (erforderlich) says:

    Hm. Irgendwie wird mein Beitrag nicht veröffentlicht. Hier noch ein Versuch.

    @ Icke
    Unfassbar, wie oft man so eine Aussage lesen muss.

    Hast du das damals auch zu YouTube gesagt, als sie gestartet sind? „So ein Blödsinn, warum startet ihr eine Videoplattform, die meisten hier nutzen noch 56k- oder aller höchstens ISDN-Modems.“
    Umso mehr Endgeräte 4K unterstützen und umso mehr diese in den Massenmarkt Einzug halten, umso größer der Druck bzw. Anreiz für die Anbieter von Infrastruktur und Inhalten.

    Irgendeiner muss halt den ersten Schritt machen.
    Und wenn es nach dem Wald- und Wiesen-ISP Telekom gehen würde, wären wir immer noch bei den ISDN-Modems oder einer Weiterentwicklung davon. Die waren nämlich diejenigen, die davon nicht ablassen wollten.

  8. Ich bin auch der Meinung, dass 4K noch absolut keine Relevanz hat. Solange es noch nahezu keine Inhalte in 4K gibt, braucht man sich über die entsprechende Hardware auch noch keine Gedanken zu machen. Und das wird sich frühestens in 2-3 Jahren nennenswert ändern.

  9. Ich hab mir jetzt 4K-Kontaktlinsen gegönnt 😉

  10. 4K – wen kümmert’s?

    Für Menschen mit durchschnittlich großen Zimmern und entsprechenden Bildschirmgrößen ist der Unterschied zwischen HD und 4K nicht wirklich relevant (anders war es beim Sprung von PAL zu HD) – immerhin werden mit 4K-Auflösung ganze Kinoleinwände bespielt, das nur so zur Einordnung…

    Relevant ist 4K allerdings sehr wohl, wenn wir über den Ressourcenverbrauch im Vergleich zu HD reden – egal, ob es um notwendige Speicherkapazitäten, Übertragungsbandbreiten, Energiebedarf oder Rechnerleistungen für die Bearbeitung geht. Da empfiehlt sich ein Gespräch zum Thema mit einem beliebigen TV-Sender, die Reaktionen dürften vergleichbar sein.

    Und last, but not very least ist da ja noch das Thema Ökologie – angesichts dessen, daß uns so langsam Mama Natur ob unserer Verhaltensmuster auf die Hände zu schlagen beginnt, ist es mehr als fraglich, ob ein weltweit gesehen enormer Ressourcen-Mehrverbrauch für eine vergleichsweise marginale „Verbesserung“ eines bewegten Bildes in die Jahre 2015ff. passt…

    Michael

  11. Wieso soll denn fehlendes 4k nicht zeitgemäß sein? 4k ist ja noch nichtmal „Zeitgemäß“, da es doch noch so gut wie keine Inhalte dafür gibt? Die Möglichkeit der Darstellung bei der Hardware hin oder her.
    Es läuft ja noch nichtmal das gesamte TV Programm auf HD …….

  12. Ich glaube, das „one more thing“ ist diesmal gar nicht technisch. Es reicht, die Box nach Jahren endlich wieder so weit aufzurüsten, dass das Ding mit Amazons Fire-TV Box mithalten kann. Das neue „one more thing“ wird das Programm. 🙂 Nein, keine Apps. Programm.

  13. 4k Unterstützung braucht man sicherlich nicht weil wenn man einen 4k TV hat, kann der auch mit Netflix in 4k umgehen.
    Stellt sich für mich die Frage für was brauche ich den ATV überhaupt?
    Scheint ja so das er wieder mit dem 15€ AmazonTV nicht mithalten kann, dafür irgendwelche „Apps“ auf dem großen Bildschirm darstellen kann. Wer braucht das – vor allem wer braucht das bei 150/200€ ?

  14. Mal vom Glotzen abgesehen: 4k ist schon nett, wenn man den Fernseher auch nutzt, um in der Familie eigene Bilder anzuschauen (das was früher mal eine Diaschau war).

    Das Apple das aber nicht anbietet ist klar und hat auch nichts mit den Inhalten zu tun. Es bedeutet schlicht: der Apple-Lemming muss halt ein aTV5 oder 6 kaufen, wenn er irgendwann 4k braucht 😉

    Andererseits: Es würde schon reichen, wenn Apple für das aTV3 anständige Software schriebe. Dieses kastrierte OS, das nichtmal gescheit auf Bildfreigaben (verschiedne Alben, Ordner etc.) geschweige denn Videos zugreifen kann, ist eine Qual. Ich nutze es zB nur noch, um alle vier Wochen oder so einen iTunes-Film auszuleihen. Für’s normale Fernsehen & Rest verrichtet ein FireTV weitaus besser seinen Dienst

  15. Im Massenmarkt hat 4k keinerlei Bedeutung. Fernseher mit FullHD werden gekauft und nicht die mit 4k. Warum auch? Die meisten Konsumenten nutzen nur das normale Fernsehangebot und hier kostet HD Auflösung immer noch einen Aufpreis, den viele nicht bezahlen. Was soll man da mit 4k?

    Demnach hat Apple, sollte es so kommen, völlig richtig entschieden!

  16. @Ensign: Im Massenmarkt hat HD bald keine Bedeutung mehr. Der Aufpreis zu 4k ist nicht groß, ob sinnvoll oder nicht bald kauft keiner mehr was anderes. Geh mal in einen großen Elektronikmarkt, das Verhältnis HD/4k der angebotenen Fernseher ist fast 1:1. Ausserdem werden die großen Hersteller nicht sehr lange ihre Anlagen für HD und 4k parallel laufen lassen, das ist zu teuer.

  17. Ich finde die Entwicklung dieser Boxen – egal ob Fire TV, Android TV oder Apple TV – wahnsinnig spannend. Die drei Firmen werden jetzt und in Zukunft sicherlich den Markt bestimmen. Ich bin allerdings gespannt, ob Apple diese Verspätung ausbügeln kann. Google wird den Weg vielleicht eher über die direkte Integration im TV machen. Amazon gewinnt durch den günstigen Preis und Apple durch das (für mich eher nervige, aber durchaus auch vorteilhafte) geschlossene System.
    Meiner Meinung nach ist 4k ein logischer Schritt der Unterhaltungsindustrie. Kunden wollen Neuerungen und wollen auch Gründe geliefert bekommen, um neue Produkte zu kaufen, das ist ja nichts ungewöhnliches. Unternehmen wollen mit ihren Produkten Geld verdienen – auch nichts ungewöhnliches. Womit kann man nun beim potentiellen Kunden punkten? Mit Zahlen! Wenn man vom Stromverbrauch einmal absieht, ist mehr meistens ein besseres Verkaufsargument. Bei Computern ist es die Rechenleistung, bei Kameras die Megapixel, etc. Die Frage ist für mich dennoch, was brauche ich bzw., was bringt mir dieses Mehr denn tatsächlich? Sicherlich ist ein Fernseher mit 2,5m Bildschirmdiagonale in Ultra HD wahnsinnig cool anzuschauen. Aber ein 50″ TV, so wie bei vielen Leuten Zuhause steht? Man sieht bestimmt auch hier zu Full HD einen Unterschied, wenn man direkt davor steht. Aber bei 2-3m Sitzabstand? Was soll man da mit UHD? Ich halte UHD für das nächste ‚3D‘ der TV-Industrie. Es wollen bestimmt viele haben – brauchen oder nutzen werden es sicher nur wenige. Ich habe diesbezüglich mal einen Test gelesen, dass das menschliche Auge bei einem Abstand von mehr als 1,5m bei einer Bildschirmgröße von 65″ und 1080p Auflösung keinen einzelnen Pixel mehr erkennen kann. Wenn das wirklich stimmt, ist UHD wahrscheinlich bei 98% der Nutzer totaler Schwachsinn.
    Auch wenn ich mir sicher bin, dass UHD sich durchsetzen wird, macht Apple also meiner Meinung nach nicht viel verkehrt, wenn es nun noch keine höhere Auflösung integriert. Ich schätze die meisten Applekunden so ein, dass es für sie kein wichtiges Kriterium bildet. Als das Apple TV 2 veröffentlicht wurde, war Full HD nichts exotisches mehr, dennoch verzichtete Apple darauf. Fatal war das im Nachhinein nicht.
    Auch wenn ich Apple Produkten so nach und nach den Rücken kehre, denke ich, dass die Firma mit ihrer Strategie der Beidenfreundlichkeit und der langen Updatemöglichkeiten ganz gut fährt.
    Ich bin gespannt, wie sich die Entwicklung der Box vollzieht, wenn denn tatsächlich ein eigener Appstore Einzug hält. Auch Apple wird die oben genannten Probleme bekommen. Es gibt bisher wenig gute Apps für den TV. Auch ich bin in dieser Hinsicht vom Fire TV einfach nur enttäuscht. Andererseits ist es ja auch die Frage, was für Apps braucht man denn tatsächlich auf so einem Gerät? Die für mich sinnvollste App ist Kodi und die wird niemals im Appstore von Apple freigegeben werden. Andere sinnvolle Apps sind sicherlich Mediatheken und YouTube. Da wird auch Apple punkten können. Viele Apps, die wir auf unseren Smartphones so schätzen, würden am TV einfach wenig Sinn ergeben. Besonders dann nicht, wenn man das Telefon eh griffbereit hat.
    Die Integration von Airplay, iCloud Fotos und Apple Music kann für viele ein guter Kaufgrund sein. Siri ist sicherlich auch nicht zu verachten, wobei da auch die Frage besteht, wieviele Menschen sich tatsächlich gerne mit ihren Geräten unterhalten. Ich komme mir dabei immer komisch vor und hoffe, dass mich niemand hört.
    Wenn Apple allerdings auch nach dem Kauf an dem Gerät verdienen will, muss in absehbare Zeit auch ein vernünftiger Streamingdienst für Videoinhalte folgen, der nicht nur in den USA verügbar sein wird. Ich kenne zwar keine Zahlen, denke aber, dass der Konsum von Leih- und Kaufvideos durch die Streamingportale wie Netflix und dergleichen doch rückläufig sein müsste.
    Mein Apple TV liegt jetzt seit fast einem Jahr in dem Karton, in dem es bei mir vor zwei Jahren ankam. Seit dem das Fire TV bei mir Zuhause ist und ich kein iPhone mehr benutze, hatte ich einfach keinen Nutzen mehr dafür. Ich habe oft überlegt, ob ich es verkaufen soll. Gehindert hat mich bisher immer die Hoffnung bzw. Neugier, wie sich die Dinge ändern, wenn es ein größeres Softwareupdate mit Appstore oder einennJailbrake geben sollte. Allerdings konnte ich bis jetzt nicht herausfinden, ob das aktuelle Apple TV überhaupt auch ein Update bekommt. Wisst ihr da mehr?
    Die neue Box werde ich mir nicht gönnen, da ich ohne iPhone keinen Sinn darin sehe. Diejenigen, die eins besitzen können sicherlich auch mit der neuen Box viel Spaß haben.