Apple stellt die Serie „Little Voice“ nach der ersten Staffel ein

Apple hat seine Serie „Little Voice“ (in Europa auch als „Her Voice“ bekannt) nach nur einer Staffel bereits wieder eingestampft. Die Dramedy, produziert von J. J. Abrams, konnte offenbar nicht das notwendige Publikum erreichen. Hinter den Kulissen agierte hier auch die Künstlerin Sara Bareilles als Drahtzieherin und steuerte zudem die Musik bei.

Die Handlung von „Little Voice“ drehte sich darum, als junge Musikerin in New York City einen eigenen Weg zu gehen. War vielleicht als Geschichte zu speziell, insbesondere für die internationalen Zuschauer, spekuliere ich mal ins Blaue.

Hattet ihr euch die erste Staffel von „Little Voice“ alias „Her Voice“ angesehen? Wenn ja, wie beurteilt ihr die Serie: Zurecht eingestellt oder hätte da gerne eine Season 2 drin sein dürfen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Dirk der allerechte says:

    Die Geschichte war nicht speziell sie war einfach Mist, und diesen Unsinn erreicht man leider keine Zuschauer und mich erst recht nicht. Ich lege meine Hand für ins Feuer dass bei Apple noch mehr Serien eingestellt werden in Zukunft… Für Singer/Songwriter Fans und Liebesschnulzen-Liebhaber genau das Richtige. Einzig positive exzellente Bilder ,Kamera und Ton.

  2. Mir hat Little Voice gefallen und ich find’s schade, dass es keine 2. Staffel gibt.

  3. Mag keine Klischees. Die Serie wirkte auf mich wie das Total-Klischee von der armen kleinen Künstlerin, die sich durchschlägt im harten New York. Da kriege ich schon beim Klappentext das kalte Kotzen. Sorry.

    • Es entspricht aber auch oft genug der Realität.

      • Ja aber das hatte man schon oft wahrgenommen. Das ist halt nicht spannend bzw nur spannend wenn man jung ist und solche Geschichten noch nicht kennt.

        Siehe birdman die selbe Story aber richtig gut erzählt

  4. Ich habe „Little Voice“ nicht gesehen, aber dann muss es ja wirklich schlecht gelaufen sein, da Apple bislang viel Vertrauen in die hauseigenen Serien bewiesen hat sie und sie in der Regel frühzeitig verlängert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.