Apple Music Festival ist Geschichte

Nach 10 Jahren soll das Apple Music Festival in London Geschichte sein. Dies berichtet MusicBusiness Worldwide bezugnehmend auf eine Bestätigung von Apple gegenüber dem Magazin. Bis 2015 startete das Event noch unter dem Namen iTunes Festival, die Karten waren kaum zu bekommen, man musste sie gewinnen. Dafür waren die Acts (unter anderem Adele, Oasis, Mumford & Sons, Paul Simon, Ed Sheeran, Coldplay, Lady Gaga, Arctic Monkeys, Kendrick Lamar, Pharrell Williams, The Weeknd, One Direction oder Beck) aber über Apple-Geräte im Netz abrufbar.

The closure of the Apple Music Festival is likely because Apple is concentrating its resources on one-off events like these, in addition to its original content efforts in video – which have recently included a Carpool Karaoke spin-off series and a behind-the-scenes documentary on Harry Styles.

Für das Aus gibt es keine ganz klare Begründung, allerdings ist es so, dass sich Apple mit seiner Musik-Sparte eher auf Einzel-Events und Eigenproduktionen fokussiert hat. Ich selber habe bei einigen Künstlern gerne reingeschaut, werde das Festival aber jetzt nicht wirklich vermissen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. „Music runs deep in Apple’s DNA.“ – Tim Cook (aber nur wenn wir damit Geld verdienen können)

  2. Ich dachte mir beim Lesen dieses Artikels „Wen juckts?“.

  3. Dachte ich mir auch so, beim Lesen der Kommentare.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.