Apple Music bekommt eigene Top Music Charts

Apple Music führt neue Top-Musikcharts für regionale Märkte sowie eine globale Toplist ein, berichtet das Magazin Rolling Stone. Ab heute bietet der Musikdienst bis zu 116 „Daily Top 100“ Charts an, die die Top-Streaming-Songs auf Apple Music anzeigen.

Die Charts, die jeden Tag aktualisiert werden sollen, sind für jedes Land verfügbar, in dem Apple Music erhältlich ist – zudem gibt eine einzige globale Top-Liste, die die besten Songs weltweit zusammenfasst. Apple Music-Verantwortliche demonstrierten die neue Funktion, wobei sich die neuen Charts unter der Registerkarte „Entdecken“ mit einem visuellen Erscheinungsbild ähnlich wie Wiedergabelisten oder Alben befinden. Die Verteilung soll bald beginnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Nette Sache. Für mich das wichtigste an den ganzen Streaming-Anbietern: Neue Musik entdecken und einfach mal laufen lassen, basierend auf dem eigenen Geschmack. Das hat Spotify gemeistert:
    Community-Playlists, Mix der Woche, „This Is XY“-Playlists in „Best Of“-Manier und Song-Radio zeichnen den Dienst für mich aus und das ist auch der Grund warum ich nach mehreren Testphasen bei Apple Music, Deezer und Tidal nun endgültig bei Spotify für die nächsten Monate/Jahre verbleiben werde.

    Zum Thema:

    Ich habe aktuell noch ein Abo bei Apple Music laufen und gerade mal in die Top 100 oben angefangen reingehört. „500 PS“ von Bonez MC & Raf Camora, „Melodien“ von Capital Bra auf den ersten Plätzen. Was ist das? Musik?
    Ich höre bei dem Scheiß nicht mal einen Unterschied, könnte alles aus dem gleichen Album sein.
    Tut echt in der Seele weh sich sowas anzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.