Apple startet iTunes Pass in Japan: Direktaufladung im Apple Store möglich

Mit dem iTunes Pass, der in Japan gerade an den Start ging, haben Nutzer von iOS-Geräten eine noch einfachere Möglichkeit, Guthaben auf ihren iTunes Account zu bekommen. Der iTunes Pass wird in Passbook gespeichert. Kauft man nun in einem Apple Store Guthaben für iTunes, erhält man nicht mehr eine Guthabenkarte, sondern lässt einfach den iTunes Pass scannen und erhält sofort das Guthaben im iTunes Account gutgeschrieben.

iTunes_Pass

Apple geht damit wieder einen Schritt Richtung Mobile Payment. Das individuelle Aufladen des iTunes Accounts bringt aber weitere Vorteile, die vielleicht nicht sofort sichtbar sind. Für den Kunden ist es natürlich sofort komfortabler. Anstatt eine Gutscheinkarte zu bezahlen, den Code frei zu rubbeln und ihn eventuell noch manuell eingeben zu müssen, gibt es jetzt Guthaben gegen Geld, durch einen simplen Scan.

Gleichzeitig wird so Müll vermieden, sowie die Produktion von Gutscheinkarten eingespart. Im Long Run sicher eine Methode, die Apple nicht nur Geld spart, sondern auch gut für die Umwelt ist. Etwas, das wir viel zu oft vergessen, wenn wir nach den neuesten technischen Errungenschaften lechzen.

Ob und wann dieses Feature auch in andere Länder kommt, teilt Apple nicht mit. Der oben eingefügte Screenshot enthält übrigens eine maschinelle Übersetzung aus dem Japanischen ins Englische, nicht über die komischen Formulierungen wundern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist ja im Prinzip nett, ergibt aber keinen Sinn, solange das abhängig vom Apple Store ist. Wieviele gibt’s davon in ganz Deutschland, vielleicht 20? Das muß schon an jeder Supermarktkasse oder Tanke geboten werden, damit das was bringt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.