Apple iPhone: Eventuell 2016 erstmals Absatzrückgänge

iPhone SE4Schenkt man den Marktforschern von KGI Research Glauben, so könnte das erfolgsverwöhnte Apple 2016 zumindest eine kleine Schlappe erleben: Schlimmstenfalls könnte nämlich der iPhone-Absatz 2016 um 18 % auf 190 Mio Einheiten schrumpfen. Das wäre zumindest angesichts der letzten Rekordergebnisse sicherlich eine Enttäuschung auf hohem Niveau. Denn das Apple iPhone 6 und seine anderen Smartphones konnte der Hersteller letztes Jahr sagenhafte 231,5 Mio. mal absetzen. Auch 190 Mio. Einheiten sind natürlich alles andere als ein Pappenstiel – davon wagen die meisten Android-Hersteller nicht einmal zu träumen.

Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo sieht ohnehin für 2017 wieder Potential: das Apple iPhone 7 werde im Vergleich mit dem iPhone 6s wesentlich mehr Neuerungen mit sich bringen und daher auch die Verkaufszahlen enorm ankurbeln.

infografik_4143_weltweiter_iphone_absatz_n

Grafik via Statista https://de.statista.com/infografik/4143/weltweiter-iphone-absatz/

Im „Best Case“ sollte Apple laut KGI Research 2016 übrigens 205 Mio. iPhone absetzen. Das wäre zwar immer noch ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr, das aber eben auch ganz besondere Maßstäbe setzte. Apple würde dann allerdings immer noch über dem Niveau von 2014 liegen. Da die iPhones 60 % des Gesamtumsatzes von Apple ausmachen, dürfte ein Rückgang der Verkaufszahlen sich natürlich folgerichtig stark auf die Geschäftsergebnisse auswirken.

Wie gesagt: Grund zum Jammern hätten weder Apple noch dessen Investoren selbst im „Worst Case“ dennoch kaum. Selbst für die Verkaufszahlen des Jahres 2008 würden viele Android-Hersteller einiges geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Da wird Apple nicht alleine sein. Irgendwann ist der Markt halt gesättigt.

  2. Das schizophrene an der Situation ist, das Apple dafür an der Börse wohl abgestraft wird. Die Börsenkloppis kapieren eben nicht, das es kein unbegrenztes Wachstum geben kann.

  3. Daran sieht man, dass auch auf hohem Niveau gemeckert werden kann. Samsung hat im Jahr 2015 mit ach und krach (und zig Cashback Aktionen) etwa 45 Millionen Galaxy S6/Edge verkauft. In dem Bereich der „über 500€ Smartphones“ wäre Apple selbst bei nur 100 Millionen iPhones noch immer doppelt so stark wie Samsung. Mal abgesehen vom ohnehin hohen Gewinn. Zudem fehlt in diesem Quartalsbericht noch das iPhone SE.

  4. Apple ist ein Unternehmen wie alle anderen auch. Alles andere ist PR.

    Der Markt ist gesättigt. Mit dem größeren iPhone konnte Apple sich dem Trend noch rechtzeitig anschließen. Viele (gerade bisherige iPhone Benutzer) sind darauf umgestiegen.
    Das ist nun vorbei.

    Die großen Zahlen kommen letztlich ja nur Zustande, da es einen Hersteller mit einem geschlossen Betriebssystem gibt – ohne direkte Konkurrenz im eigenen Turf.

    Wer sich an den Verkaufszahlen von Firmen berauscht, der hat für mich irgendwo ein Problem mit den Selbstbewußtsein.

    Ich mache meine Kaufentscheidung davon abhänging, ob das Gerät für mich nutzbar ist. Preis und Leistung müssen stimmen, alles andere ist egal.

  5. Eigentlich rechne ich mit recht hohen Verkaufszahlen. Das iPhone 6 ging weg wie warme Semmeln und die meisten dürften es mit Vertrag erstanden haben. Diese laufen jetzt aus und mit der Verlängerung dürfte es für viele auch ein neues iPhone geben.

  6. @André:

    „Wie gesagt: Grund zum Jammern hätten weder Apple noch dessen Investoren selbst im „Worst Case“ dennoch kaum. Selbst für die Verkaufszahlen des Jahres 2008 würden viele Android-Hersteller einiges geben.“

    Bist du dir beim letzten Satz sicher? ^^ Ich glaube bis auf HTC würde sich kein Hersteller über 13 Mio. verkaufte Geräte im Jahr freuen. Die Top 10 der Android Hersteller dürfte komplett darüber liegen und das deutlich.

  7. Da es kein unbegrenztes Wachstum geben kann wäre dieser Punkt nur logisch und zu erwarten.

  8. Die Firma heisst KGI Securities, nicht KGI Research.

    Ming-Chi Kuo glaubt zu wissen das zwei wesentliche Neuerungen (neuer Form-Factor und AMOLED) erst 2017 kommen werden und darum die Performance vom iPhone 7 geringer sein wird als die vom iPhone 6s (Plus) im gleichen Quartal des vergangen Jahres. Übrigens meint er auch zu wissen dass das iPhone 7 in drei verschiedenen Versionen kommen wird, iPhone 7, 7 Plus und 7 Pro. Dieses Jahr wirft er viel in die Waagschale.

    Wells Fargo glaubt zu wissen dass das iPhone 7 für einen minimalen Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal sorgen wird () und 2016 dadurch minimal steigen wird.

    Ob ihr wirklich richtig steht seht ihr wenn das Licht angeht. Irgendwann Anfang 2017.