Android: Diese Neuerungen könnt ihr erwarten

Von Zeit zu Zeit verteilt Google auch – abseits des jährlichen großen Updates – Neuerungen für das mobile Betriebssystem Android. Kleinere Neuerungen kann man da auch über die Google-eigenen Apps oder die Play Services verteilen. Nun ist es wieder mal soweit und neue Funktionen für Gboard & Co stehen bereit.

Fangen wir doch mal direkt mit den Neuigkeiten an, die man mit Gboard zu vermelden hat. Da kann man Nachrichten nun in einen dekorativen Sticker verwandeln. Statt Text wird dann also ein verziertes Bild versendet. Bislang war dieses Feature nur Pixel-Nutzern vorbehalten, künftig erhalten es sämtliche Gboard-Nutzer – bei eingestellter Sprachoption Englisch (US).

Animated demonstration of a message turning into a decorative sticker at the touch of a button.

Auch die in Gboard integrierte Emoji Kitchen bringt Neuerungen mit. Wer die Emoji Kitchen nicht kennt, dem sei in Kurzform erklärt, dass man da diverse Emojis miteinander zu neuen Emoji-Mashups kombinieren kann. Passend zum Sommer hat man hier die Möglichkeiten an Kreationen um 1.600 neue Kombinationen ausgeweitet. Mit dabei sind diverse Sticker für den Sommerurlaub sowie den Pride Month.

Animation of a hand opening Messages, creating a watermelon soccer ball emoji and sending it to a contact.

Neues tut sich auch in Sachen Barrierefreiheit. Da lassen sich mit den Sound-Amplifier-Einstellungen bestimmte Töne verstärken und Hintergrundgeräusche reduzieren. Der Sound Amplifier soll Menschen mit Hörverlust dienen, um sich auf die wesentlichen Geräusche in der Umgebung zu konzentrieren. Hierbei filtert man dann unerwünschte Geräusche heraus. Mit dem neuen Update hat Google diese Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen verbessert und die Benutzeroberfläche erweitert. Zudem: Man liefert nach eigenen Angaben nun einen schnelleren sowie präziseren Klang.

Animated demonstration of how Sound Amplifier settings can boost audio and reduce background noise levels.

Auf Barrierefreiheit zielt auch „Lookout“ ab. Allerdings, wie man anhand des Namen bereits vermuten könnte, dient man hier der Unterstützung von Menschen mit Sehschwäche oder Blindheit. Diese können die Kamera ihres Android-Geräts nutzen, um diverse Informationen ihrer Umwelt zu erlangen. Auch im Browser sowie diversen Apps lässt sich Lookout zurate ziehen. Google bietet da neue Bildmodi an, bei denen man auf maschinelles Lernen setzt, um die Bilder entsprechend zu verstehen und auszuwerten. Die Bildbeschreibung gibt man dann in akustischer Form aus. Verbesserungen hat man da zudem im Modus für Texte, Dokumente sowie Lebensmittel und Erkundung zu vermelden. Lookout funktioniert auch offline. Von den Neuerungen profitiert ihr, wenn ihr das neue Update über den Play Store herunterladet.

Animated demonstration of Lookout generating a detailed description of an image sent via Gmail.

Wo gerade der Google Play Store zur Sprache kommt. Bei Einkäufen dort sammelt man bekanntlich die sogenannten Google Play Points. Die könnt ihr fortan direkt für eine App bzw. ein Spiel eurer Wahl im Checkout einsetzen. Dies gilt auch für In-App-Käufe. Ihr müsst also nicht, wie zuvor nötig, zum Prämienprogramm navigieren, um die Play Points entsprechend einzulösen. Zudem könnt ihr die Play Points auch als Rabatt nutzen und eine weitere Zahlungsart für den restlichen Preis heranziehen.

Video demonstration of using Play Points to get an in-app item without ever leaving the app.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Irgendwas hat google mit gboard an meinem Fold3 geändert. An der App selbst liegt es nicht, selbst mit downgrade habe ich das Problem. Seit ein paar tagen geht die Tastatur im aufgeklappten zustand nicht mehr über volle breite des Displays. Sehr nervig da sich auch die Anordnung der löschen und Enter Taste geändert hat.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.