Android Auto: So sieht das neue Design aus

Google nutzt die Gunst der Stunde und hat einfach mal eine Vorschau auf das kommende Redesign von Android Auto gegeben. Damit spart man sich natürlich Keynote-Zeit bei der morgen beginnenden Google I/O und nimmt gleich noch Microsoft etwas Aufmerksamkeit weg, denn das Redmonder Unternehmen startete heute mit der Entwicklerkonferenz BUILD.

Im Laufe des Sommers soll das neue Design von Android Auto auf alle kompatiblen Autos verteilt werden. Die neue Benutzeroberfläche wurde entwickelt, um Nutzern zu helfen, schneller auf die Straße zu gehen, mehr nützliche Informationen auf einen Blick anzuzeigen und allgemeine Aufgaben während der Fahrt zu vereinfachen:

Angaben von Google:

Schneller auf die Straße gehen: Sobald Sie Ihr Auto starten, spielt Android Auto Ihre Medien weiter und zeigt Ihre bevorzugte Navigationsanwendung an. Tippen Sie einfach auf einen vorgeschlagenen Ort oder sagen Sie „Hey Google“, um zu einem neuen Ort zu gelangen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Ihre Apps: Mit der neuen Navigationsleiste können Sie Ihre Abbiegehinweise einsehen und Ihre Apps und Ihr Handy auf dem gleichen Bildschirm steuern.

Mit weniger Antippen mehr erreichen: Mit der neuen Navigationsleiste können Sie Ihre Apps mit einem Fingertipp einfach steuern. Erhalten Sie eine Wegbeschreibung, spulen Sie Ihren Podcast zurück oder nehmen Sie eingehende Anrufe auf dem gleichen Bildschirm entgegen.

Einfache Verwaltung der Kommunikation: Die neue Benachrichtigungszentrale zeigt die letzten Anrufe, Nachrichten und Benachrichtigungen an, so dass Sie wählen können, ob Sie sie zu einem für Sie bequemen und sicheren Zeitpunkt anzeigen, anhören und beantworten möchten.

Eine Farbpalette, die die Augen schont: Wir entwickeln das Design von Android Auto weiter, um es besser in das Interieur Ihres Autos zu integrieren. Ein dunkles Thema, gepaart mit farbigen Akzenten und leichter lesbaren Schriften, trägt ebenfalls zur Verbesserung der Sichtbarkeit bei.

Ein Bildschirm, der für mehr Autos geeignet ist: Wenn Sie ein Auto mit einem breiteren Bildschirm haben, maximiert Android Auto jetzt Ihren Bildschirm, um Ihnen mehr Informationen wie Drehrichtungen, Wiedergabesteuerungen und laufende Anrufe anzuzeigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

41 Kommentare

  1. Ich habe zwar ein Auto mit Android Auto, aber so lange keine 3rd Party offline Navigation möglich ist, benutze ich es kaum. Für mich bietet TomTom immer noch das beste Gesamtpaket aus Stauumfahrung und Routenauswahl.

    • Probier mal Waze, finde ich inzwischen noch etwas besser als TomTom …

      • Ich war bisher begeisterer Wazer, unser neues Auto hat einen TomTom mit online Anbindung und ist nach meiner Wahrnehmung Waze ebenbürtig.

    • ich glaube gelesen zu haben, dass tomtom eine carplay unterstützung bekommen wird, also vllt. auch android auto

    • elknipso says:

      An die Qualität der dynamischen Routenführung von Google Maps kam bisher bei mir noch kein fest verbautes Navi, auch nicht mit abonnierten live Diensten.

      • Dem kann ich nur zustimmen. Aber die ganzen Smartphones im Umlauf bieten ja auch mehr Daten als die paar TomTom (im Vergleich) würde ich mal sagen. Egal ob Google Maps oder Google Waze, beide liefern eine viel bessere Stauumfahrung und Live Meldungen, bei Waze eben noch Communitymeldungen zusätzlich, die ich auch nicht mehr missen will.

        Zum Offline Thema, geht das nicht, wenn man in Google Maps die Karten offline speichert, dass dann in Android Auto die Navigation offline geht? Nur eine Vermutung, nie getestet, da mein Datenvolumen mehr als ausreicht und Navi fast gar keine Daten zieht und ich nicht aus dem Europäischen Inland mit meinem Auto raus fahre (bisher) :).

        • Ich habe gute Erfahrungen mit der Offline-Navigation von Google Maps. Hatte mir die Karte von Montenegro vorab heruntergeladen und so (m)ein Navi im Mietauto.
          Und auch in Deutschland gibt es Lücken in der Netzabdeckung, so dass Offline-Karten helfen können.
          Besser wäre allerdings, könnte man bundesländerweise die Karten herunterladen – z. B. wie bei OSMAnd – anstatt ein Rechteck auszuwählen.

  2. Sebastian says:

    Ich habe einen Boardcomputer in Hochformat. Hätte mir gewünscht das in der neuen Version genau dieses unterstützt wird. Im Moment habe ich dicke schwarze Balken oben und unten auf dem Display. Daher nutze ich Android Auto nicht.

  3. Ich nutze nur Android-Auto. Gerade die metergenaue Stauanzeige von Google ist Gold wert!

  4. Ihr schreibt, dass Android Auto auf allen kompatiblen Autos verteilt werden soll. Also so wie ich das verstehe läuft Android Auto auf dem Handy und wird nur auf das Auto-Display gespielt. Es müsste also ein App-Update auf dem Handy genügen und es bedarf keines Updates des Autos.

    lG

    Kamil

    • Manche Autos haben Android Auto auf ihrem Infotainment System installiert, sodass das Auto nur mit dem Handy verbunden werden muss.

    • ich stimme Dir vollkommen zu, es geht um die Handys. Welche Autos haben denn Android Auto? Da sind vermutlich nicht viele und diese bekommen bestimmt nicht automatisch ein Update oder haben die alle ne Sim Karte drin?

  5. Ich habe einen Kia Sportage aus 2017, der Android Auto-kompatibel ist. Habe ich natürlich ausprobiert, und war schwer enttäuscht. Zu träge, unlogische Bedienung, limitierte Anzahl von kompatiblen Apps etc… Navigation brauche ich nicht, hat das Auto eh schon. Für mich nicht tauglich, hätte von Google da DEUTLICH mehr erwartet. Aber, wie so oft, kackt Google leider ab.

    • Was hättest Du dir denn deutlich erwartet?

      • Z.B. Spiegelung ALLER Apps und eine intuitive Bedienung. Na ja, sobald das Update da ist, gebe ich dem ganzen nochmal eine Chance.

        • Sinn von AA ist aber eben genau der, dass nur im Auto relevante Apps ordentlich angepasst gespiegelt werden. Facebook, ein Browser und sonstiger Kram hat halt während der Fahrt nix verloren. Darum ist das so und das ist gut so.
          Und wenn das ganze träge ist, liegt es nicht an Android Auto sondern an der Hardware von Kia. Schau dir mal Reviews zu dem Sync 2 System von Ford an. Das kann zwar auch alles ist aber so unfassbar träge dass es nicht nutzbar ist.

        • Matthias says:

          Das geht wenn du die entsprechende App auf ein gerootetes Handy packst.

          https://www.youtube.com/watch?v=bASKUOCAFWM&t=5s

    • elknipso says:

      Keine Frage Android Auto hat noch ordentlich Luft nah oben, und ist in vielen Punkten auch schlechter und nicht so bis ins Detail gedacht umgesetzt wie Apple Car Play zum Beispiel. Aber gerade was das Thema Navigation angeht ist Google Maps über jeden Zweifel erhalten. Mein fest verbautes Navi ist trotz kostenpflichtigen zusätzlichen Live und Premium Diensten ein schlechter Scherz gegen die Qualität von Google Maps. Nutze daher das fest verbaute Navi überhaupt nicht mehr.

  6. „Ihre bevorzugte Navigationsanwendung“ ? Soll das heißen es gibt dann endlich mehr wie Google Maps und Waze?

    • Gibt es jetzt schon, aber es gibt einfach keine Navigationsapp mit der Anzahl an Daten im Hintergrund und der Genauigkeit dadurch, Würde mich echt interessieren, an welche andere du hier denkst? Da ich gerade wegen den beiden Android Auto nutze, ansonsten würde ich auch mein Mercedes Navi nutzen können.

  7. GulliverG says:

    Wäre schön, wenn das mal laufen würde und nicht immer Kommunikationsfehler 16 erscheinen würde, sobald ich ein Handy anschließen will. Habe es aufgegeben und komme auch ohne zurecht.

    • Du brauchst ein Update auf Android 9 dann ist das Problem weg. Du hast vermutlich ein Handy mit Andorid 8 und einer Notch…

      • Was hat das bitte mit einer Notch zu tun? Sorry, aber das ist hier komplett fehl am Platz.
        Android 8 funktioniert genau so wie Android 9.

        Ich habe das S10+ und somit keine Notch und kein Android 8, aber beides funktioniert. Bspw. bei meiner Freundin, Seat Ibiza bis vor kurzem, jetzt Ateca und in beiden, mit dem P20 Pro und noch Android 8 bei ihr, auch wenn Android 9 aufs Handy geht und NOTCH, was auch immer eine Notch damit zu tun hat, da das Handy Display in dem Moment aus sein sollte und komplett irrelevant ist.

        Das Problem hier wird mit großer Wahrscheinlichkeit das Auto sein.

  8. Ich könnte AA im Auto nun 2x in nem Mietwagen nutzen und testen.
    Wenn mit dem Design auch endlich mal die Funktionalität kommt, dass man in Maps auf seine gespeicherten Listen zugreifen kann und die Musikwiedergabe auch einen RepeatAll Schalter oder Funktion hat fände ich es für meinen Geschmack deutlich hilfreicher. Dass die Wiedergabe direkt weitergeht ist schonmal gut.
    Was ist eigentlich aus der Wireless Funktion von AA geworden?

  9. Eigentlich mag ich Android Auto, aber es hat seine Macken. Mein Handy wird deutlich heißer, wenn AA mit Waze und Google Play Music läuft, als wenn die beiden Apps alleine aktiv sind. In beiden Fällen ist das Handy nur via Bluetooth mit einem stinknormalen Autoradio verbunden. Zudem ist die Bedienung von Google Play Music unter AA eine Katastrophe. Zum Beispiel kann kann man nicht richtig durch Playlisten scrollen, da immer die Meldung kommt, dies doch bitte nicht während der Fahrt zu tun. Dass es Beifahrer gibt, scheint AA entgangen zu sein.

  10. In meinem Fahrzeug ist ein 12″ Widescreen als Anzeige verbaut. Android Auto wird nicht entsprechend angepasst. Vielmehr wird die Hälfte des Displays verschenkt und statt dessen mit einem Android Auto-Logo auf schwarzem Grund vergeudet. Wenn man schon nicht an unterschiedliche Displaygrößen anpassen kann, wären Zusatzinformationen an der Stelle hilfreich. So sieht es einfach nur sch… aus. Da aber das fahrzeugeigene Navi über LiveTraffic verfügt, nutze ich sowieso kaum noch Google.

    Der letzte Abschnitt stimmt mich optimistisch. Da werde ich die neue Version wohl mal testen (wenn sie dann bei mir verfügbar ist)

  11. Mittlerweile nutze ich AA täglich. Mein Eindruck zu beginn war sehr schlecht. Ein paar Jahre ins Land und nun ist es gut. Allerdings nervt mich total, dass ich das Handy immer via USB anschließen muss. Nur mit Bluetooth geht es nicht. Das wird vermutlich an der nötigen Datenübertragung liegen. Aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass Bluetooth oder wegen mir auch WLAN (Auto stellt z.B. einen AP zur Verfügung) nicht ausreichen würde. Das Handy per USB anzudängeln ist irgendwie doch sehr oldscool und man hat halt immer ein Kabel da rumbaumeln. Und das in einem Auto, was man sich teuer gekauft hat, welches von Kopf bis Fuß durchdesignt ist…

    • Das mit dem Kabel liegt an deinem Auto. Es gibt Autos und auch Nachbauradios, die das Wireless können, verbreitet sich immer mehr aktuell. Ist natürlich perfekt mit einer induktiven Ladeschale im Auto :).

  12. Ich benutze ein 9 Zoll Bildschirm und hatte damit keine Probleme. ich stimme aber zu, das AA noch einiges an Luft nach oben hat. Die Idee mit der Spiegelung der kompletten Apps war mir auch schon gekommen, des weiteren halte ich die Abspielsperre von Filmen selbst im Stand für eine überflüssige Bevormundung. Auch die Meldung, man soll auf den Verkehr achten, wenn man nach Gusto von AA zuviel scrollt, ob wohl dies nur dazu führt, dass man noch länger auf den Bildschirm schauen muss, erscheint nicht wirklich durchdacht. Das die Verbindung zu maps im morgentlichen Überlastungsszenario auf der A46 täglich abbricht, schiebe ich hier mal auf das Netz und nicht AA…

    • Das mit den Abbrüchen wird das Netz sein, hatte ich noch nie ehrlich gesagt. Das mit dem Scrollen finde ich auch definitiv nicht durchdacht, aber vielleicht ändert sich das ja noch. Das mit den Filmen… Etwas googln, auch Youtube Videos beim Fahren sind mit Android Auto möglich über paar kleine Umwege. Wie legal das ganze ist, ist etwas anderes :).

  13. Der Jörg says:

    Tja, für mein Huawei P20 werde ich das Update dann wohl nicht mehr bekommen.
    Und ich hatte mich schon gefreut, weil ich die Hoffnung habe, dass die ein oder andere Macke dann vielleicht weg sein könnte.
    Ich denke ja nicht, dass ein Huawei OS dann noch mit Android Auto funktionieren wird.

    Aber mit graut davor mir als nächstes ein Gerät mit einem angebissenen Apfel drauf zu holen.

    Sorry, war jetzt etwas off topic.

    • Google hat angst vor dem OS von Huawei und versucht ja auch alles, um weiter mit Huawei handeln zu dürfen. China hat sehr direkt gedroht, die seltenen Erden für US Firmen zu sperren. Nur als zwei von vielen Argumenten, die dafür sprechen, dass das nicht mehr lange der Status bleiben wird.

      Ich gehe davon aus, dass die USA einknicken werden, da sie doch (auf dem Gebiet zumindest) zu abhängig von China sind. Aber auch wenn nicht, ich bin ein riesen Android Fan und würde niemals zum Fallobst zurück gehen, gibt es vielleicht auch im Huawei OS dann ein Gegenstück zu Android Auto, was am Ende sogar besser ist? Wer weis, alles noch Zukunft. Da ja auch Android/Java Apps bei dem OS von Huawei funktionieren sollen, wird es bestimmt nicht schwer sein, Android Auto dort zum laufen zu bekommen. Google ist hier ja positiv gestimmt und wird da keine Steine in den Weg legen, nur vorinstalliert sein wird es nicht, da das dann gegen die Sperren der USA gehen.

      Abgesehen von dem Ganzen, Bestandshandys sollen eh nicht betroffen sein und Updates bekommen und Android Auto ist eh nur eine App im Store. Du wirst somit Android Auto Updates bekommen, keine Angst davor. Ich selbst bin vor dem Ärger schon vom P20 Pro zum S10+ gewechselt, aber das hat ganz andere Gründe, wenn die nicht gewesen wären, wäre ich gerade jetzt bei den billigen Preisen zu Huawei zurück, vielleicht zum P30 Pro, so ein schönes Teil.

      Somit, gibt deine Hoffnung nicht auf, ich glaube nicht, dass das Android Auto auf deinem P20 betreffen wird sondern nur den Play Store + Play Dienste auf kommenden Geräten, sobald die 90 Tage Frist ausgelaufen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.