Android Auto: Google testet neue Oberfläche und Mediaplayer-Overlay

Android Auto von Google wird mal wieder überarbeitet. Unsere Kollegen von XDA-Developers sind auf eine angepasste Oberfläche gestoßen, die auch neue Overlays für Benachrichtigungen und den Mediaplayer bereithält. Der Codename des neuen UIs soll „Coolwalk“ lauten. Damit möchte Google dafür sorgen, dass Nutzer seltener den Navigationsbildschirm verlassen müssen, um auf andere Funktionen zuzugreifen.

Auf den ersten Blick ist die größte Neuerung in Coolwalk ein neuer Button, der halbtransparent auf dem Navigationsbildschirm ruht. Dort finden sich dann Zugriffsmöglichkeiten für die Benachrichtigungen aber auch den Mediaplayer. Hier kann es sein, dass Google noch an den Feineinstellungen arbeitet, denn offenbar ist die Transparenz aktuell zu gering – das Overlay des Mediaplayers verdeckt also leicht einen Teil der Karte. Das zeigt euch dann auch der folgende Screen.

Zusätzlich hat Google das Icon für den App-Launcher geändert. Und das Benachrichtigungs-Icon ist von der rechten auf die linke Seite gewandert. Offiziell verteilt wird die neue Ansicht allerdings noch nicht, auch noch nicht im Beta-Kanal. Daher konnte XDA-Developers die Oberfläche zwar mit etwas Tricksen aktivieren, viele Funktionen sind aber noch fehlerhaft. Etwa ist es nicht möglich, Benachrichtigungen hinfort zu schicken.

Zusätzlich testet Google auch noch drei neue Wallpaper für Android Auto. Ebenfalls wird es wohl die Möglichkeit geben, einzustellen, wann Android Auto starten soll. Beispielsweise kann dort dann in Zukunft eingerichtet werden, dass Android Auto nur dann startet, wenn es auch bei der letzten Fahrt aktiviert wurde. Alternativ kann hinterlegt werden, dass Android Auto bei jeder Fahrt in den Betrieb gehen soll. Das könnte für Fahrer hilfreich sein, die nicht jedes Mal Android Auto auf ihren Touren verwenden.

Ob und wann Google letzten Endes die angepasste Benutzeroberfläche mit den genannten Neuerungen verteilt, steht erst einmal in den Sternen. Würdet ihr die Anpassungen denn begrüßen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.