Analyst: Apple bringt faltbares iPhone 2023

Mal wieder ein steiles Gerücht von Ming-Chi Kuo. Der gibt ja des Öfteren recht passende Aussagen zu zukünftigen Produkten ab, basierend auf Einschätzungen und Informationen aus der Lieferkette. Auf der anderen Seite ändern Hersteller auch mal Pläne, sodass man Gerüchte eben nie als Tatsachen ansehen und verkaufen sollte.

Bereits im März hieß es mal, dass Apple an einem faltbaren iPhone arbeite. Kuo bekräftigte seine eigenen Aussagen noch einmal und sagt, dass man dieses wohl 2023 auf dem Markt sehen könnte – im ersten Jahr rechne er mit einem Absatz von 20 Millionen Einheiten. Das Unternehmen werde wahrscheinlich mit Samsung als exklusivem Lieferanten von faltbaren OLED-Displays für das neue iPhone-Modell zusammenarbeiten. Das Display dieses Geräts solle bis 8 Zoll groß sein.

Mal schauen, was da so also passiert. Schaue ich aus der Blase der selbst ernannten Nerds raus, dann sehe ich derzeit niemanden, der sich für ein Foldable ernsthaft interessiert. Faltbare Smartphones spielen derzeit also überhaupt keine Rolle – und ob Apple bereits 2023 die Grenzen zwischen Smartphone und Tablet verwischen wird? Ich würde nicht darauf wetten.

Angebot
Neu Apple iPhone 12 (256 GB) - Violett
  • 5G Speed
  • A14 Bionic ist der schnellste Chip in einem Smartphone.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Dirk der allerechte says:

    Ja im Moment habe ich auch überhaupt keine Lust auf ein faltbares Handy selbst wenn das so dünn wie ein Blatt Papier warum soll ich erst etwas auffalten? Nein da bin ich wohl nicht die Zielgruppe

  2. Blase? Du meinst die Apple-Blase, weil im Android-Lager sieht die Situation ganz anders aus.

    Die meisten haben eher aktuell noch ein Problem mit dem Preis der Teile.

    • Wieso kommst du darauf, dass ich in einer Apple-Blase leben würde? Ich muss dich enttäuschen. Ich kenne SEHR viele Menschen und Anwender. Und nein, da nutzt niemand das Gerät 🙂

      • a) weil es zu teuer ist
        b) weil es zu noch schlecht ist: kein Glas, sondern weiches Plastik, das schnell kaputt geht, man sieht die Spalt etc.

        Zu teuer wäre für Apple und Apple-Jünger kein Problem 😉
        Aber wenn Apple es schafft, dass das foldable Display etwa halb so gut ist, wie beim aktuellen iPhone, dann wird’s ein Hit und alle werden es haben wollen.
        Dich und mich inklusive 😉

    • Mit „spielt derzeit also überhaupt keine Rolle“ ist vermutlich der Marktanteil gemeint. Außer ein paar Early Adopter kauft sich niemand so ein Gerät, nicht zuletzt aufgrund der aufgerufenen Preise.

    • Oder ein Problem mit dem Display, soll ja wohl nicht gerade lange halten.
      Aber im Android-Lager hat man sich wahrscheinlich daran gewöhnt alle 2 Jahre ein neues Smartphone zu holen weil es kaum noch Updates bekommt 😉 Pixel von Goggle mal ausgeschlossen. Welches ich übringens auch mein eigen nenne…..

      • Also ich nutzte mein Xiaomi A1 bereits 4 Jahre.
        Was wollte er gleich nochmal wissen? 😉

    • Peter Brülls says:

      Genau das ist ja auch das Problem das Apple hat: Apple steigt bei jedem neuen Gerät mit Zahlen ein, die die gesamte aktuelle Portfolio der Mitbewerber passt – vom Flaggschiff bis Einsteigerkanu.

      Apple *kann* gar keine Early-Adopter-Technik mehr verbauen, weil die Produktion das nicht hergibt und sie lieber eine hohe Marge haben statt sie dem Ausschuss zu opfern.

  3. echodeck says:

    keine Ahnung welches Konzept dann apple umsetzt, momentan hapert es glaube ich an der Grösse, Gewicht und Preis. So ein Foldable ist noch zu klobig als das man es mal ebenso in die Jeans stecken kann, an sich ja eine tolle Idee hier Phone und Pad in ein Gerät für unterwegs unterzubringen, was glaube ich auch dazu beiträgt das kaum einer sich dafür interessiert weil kaum einer unterwegs ist…….

  4. Ich sehe bis heute keinen wirklichen Usecase für Falt-Displays – mal ehrlich diese Android Dinger sind nette Studien, aber bisher konnte mich keine der gezeigte Umsetzungen auch nur im Ansatz (bis auf die technische „Machbarkeit“) ansatzweise begeistern. Selbst Microsoft kann mit ihrem Surface klapp Dings nicht überzeugen – Und glaubt selber auch nicht mehr so recht dran. Ich persönlich sehe einfach keinen Grund für Faltdisplays, bevor ich mir einen größeren Screen aufklappen kann, nehme ich lieber ein schlankes portables Gerät und wenn Nötig halt ein Tablett / Ultrabook mit.

    Vielleicht sind Smartphones aber auch der Falsche Markt Markt für sowas, evtl. sind solche Dinger in anderen Geräten des Alltags besser aufgehoben… Ich könnte mir z.B. gebogene oder Falt-Displays gut in Fitnessarmbändern/Uhren oder Armaturdisplays in einem KFZ vorstellen

  5. Ich oute mich mal. Wenn der Preis nicht absurd hoch ist, wäre es eine Überlegung. Ich hatte den Nokia Communicator über Jahre im Einsatz und eines meiner Lieblingsgeräte war bisher immer das Motorola RazrV3i.
    Aber wenn, dann sicher nicht die erste Generation und auch nur, wenn der Preis keinen Kleinwagen übersteigt 🙂

  6. Die Dinger sind halt noch nicht richtig ausgereift. Ich würde ein Z-Fold nehmen, wenn es an der Vorderseite ein entsprechend großes Display hätte, so dass ich es für Notifications und kleinere Dinge nicht ausklappen müsste.

    Und natürlich spielt der Preis auch eine Rolle: Ein Galaxy Fold für 2.000 Euro ist schon eine Hausnummer.

  7. Also Spaß machen solche Geräte schon. War zumindest mein Eindruck nach einem ersten rumspielen in nem Laden damit. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es im Alltag nicht unpraktisch ist. Aber ich möchte als Ottonormalverbraucher nicht Betatester für die Hersteller spielen. Ich warte ein paar Generationen, bis es angekommen und die Unterstützung weiter gewährleistet ist, sowie die Kinderkrankheiten rausentwickelt sind. Außerdem müssen die Geräte günstiger werden.
    Wie in der Vergangenheit: Apple wären hier dann nicht die ersten, hätten aber die Power, Foldables in der Maße populär zu machen.

  8. Auch wenn es dann von Apple kommt: Die Dinger haben für mich keinen Sinn und bieten keinerlei Mehrwert. Das mag für andere anders sein, aber nein Danke. Da ist eine Studie von Oppo viel interessanter, die ein ausziehbares Telefon entwickelt, dass sich dann zum Tablet mausern kann, mit rollbarem (!) Display. Habe nur leider den Namen nicht zur Hand. Gab es hier schon mal einen Text drüber? Das wäre für mich sehr viel sinnvoller.

    • Das Teil hab ich letztens auch gesehen, glaube es war bei Galileo … Irgendwie ein Prototyp.

      Sah sehr interessant aus.

  9. Meiner Meinung nach sind die Falt- Smartphones zu teuer um für den Mainstream interessant zu sein. Bei Apple könnte ich mir aber durchaus vorstellen, dass es dafür Kunden geben wird. Es gibt genug Apple Kunden die mit 1500€ oder mehr kein Problem haben. Bei Apple könnte ich mir aber auch eine gute Umsetzung von so einem Falltkonzept vorstellen. Ich bin jedenfalls nicht bereit für ein Android Smartphone solche Preise zu bezahlen. Für maximal 1-4 Jahre Updates Versorgung.

  10. Für mich wüsste ich keinen sinnvollen und alltagstauglichen Einsatzzweck für ein faltbares Gerät.
    Das Barren Format ist in jeder Hinsicht optimal und bei weitem nicht so empfindlich wie ein Gerät mit Faltmechanismus.

  11. Apple ist es glaube ich ziemlich egal, ob die Nerds sowas sinnvoll finden. Wenn sie ein Foldable auf den Markt bringen, dass nur ein Haben-wollen-lifestyle-Feature hat, verkauft sich das wie geschnitten Brot. Glaube ich persönlich aber auch nicht dran.

  12. Ich wüsste auch nicht warum man ein Smartphone mit 8 Zoll oder mehr möchte – dann könnte ich mir eher ein „dummes “ aber dünnes, leichtes und hochauflösendes zusatzdisplay zum iPhone vorstellen : nicht so teuer und schwer und dick wie ein Tablet /iPad sondern einfach ein helles OLED -Display mit entweder lightning oder Airplay2-zuspielung vom iPhone , eigenem starkem Akku aber ohne eigene intelligentz – im Hotel oder bus oder Jugendzimmer ein leichtes 12 oder 14 Zoll Display was den namen Display verdient und darauf streamt bzw. sendet man dann die Bilder vom iPhone : viel Bild wenn man es braucht , kompaktes iPhone wenn man auf der Straße unterwegs ist.

    • Jo, wird nicht passieren. Apple tut sich selbst mit Computer Monitoren schwer, da gab’s lange Zeit keine Updates. Für so ein Zusatzdisplay gibt es keinen Markt, da nehmen die meisten direkt ein iPad.

    • Zusatzdisplays gab es von Asus, war echt ein schönes Konzept: Smartphone + Tablet-Display + Laptop-Tastatur, nur wollte es keine haben. Und bis ich bereit war das kaufen, verschwanden die Dinge wieder. Schade.

  13. Das Problem ist das wir doch noch gar nicht wissen und uns schwer vorstellen können, wie in 2 Jahren das Endprodukt aussieht. Und das ist eine Menge Zeit. Samsung bringt jetzt bereits die 3. Generation an Flip-Phones heraus und die sind kein Vergleich zur ersten Generation.

    Habe ein oneplus 7 pro. Solange es nicht kaputt geht warte ich auf auf ein Klapp-Phone, das zuverlässig ist, ohne technische Abstriche beim Rest, zum vernünftigen Preis.

    Mehr Display bei kompakterer Größe

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.