Amazon Prime Now: In Berlin wird innerhalb einer Stunde geliefert

Amazon Artikel LogoIn unserer Hauptstadt Berlin geht es nun noch schneller zur Sache, zumindest, wenn man Artikel bei Amazon bestellen möchte. Denn auch in Berlin will man mit flotten Lieferungen punkten. Prime-Mitglieder in Berlin können nämlich ihre Bestellungen jetzt in einer Stunde oder innerhalb eines 2-Stunden-Lieferfensters erhalten. Hierbei hat man allerdings nicht das komplette Produkt-Portfolio zur Auswahl, stattdessen spricht Amazon von „tausenden Artikeln“ aus den Kategorien verpackte frische und tiefgekühlte Nahrungsmittel, Drogerieartikel, Getränke, Elektronik, Spielwaren und vieles mehr. Neugierige Nutzer können per Prime Now-App die Verfügbarkeit für die Lieferadresse prüfen, Produkte auswählen und die Lieferung in Echtzeit verfolgen.

Amazon Prime-Mitglieder können sich ihre Bestellungen entweder innerhalb einer Stunde oder innerhalb eines wählbaren 2-Stunden-Fensters zwischen 8:00 und 24:00 Uhr liefern lassen. Die Lieferung innerhalb eines 2-Stunden-Lieferfensters ist gratis und die Lieferung innerhalb einer Stunde kostet 6,99 EUR. Der Service ist von Montag bis einschließlich Samstag verfügbar. In Berlin setzen Amazons Vertriebspartner neben Liefervans auch elektrisch angetriebene Lastenfahrräder ein, um die Bestellung zum Kunden zu bringen. Als Verpackung werden entweder Papiertüten genutzt oder Isoliertaschen aus Kunststoff für gekühlte und gefrorene Produkte. Diese Taschen nimmt der Fahrer nach der Lieferung wieder mit, damit sie wieder verwendet werden können. Viele große und schwere Artikel, wie zum Beispiel Getränkekästen, werden ohne Zusatzverpackung zum Kunden gebracht.

Update: Gibt wohl nen Gutschein, wie unser Leser „Sparbrötchen“ mitteilt:

Amazon Prime Now: 10€ Gutschein mit 30€ Mindestbestellwert
Gutscheincode: PRIMENOW10
Aktionszeitraum: 10.05 bis 12.09.2016

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Kleiner Tippfehler: „Priodukt-Portfolio“. Mal gespannt wann so etwas nach Frankfurt kommt.

  2. Ich verstehe nicht wozu… Im Notfall gibt ja auch noch Läden, erst recht in Ballungsräumen.
    In meinen Augen wirklich unnötig…..

  3. @Lars: Wenn ich hier in Frankfurt zum nächsten Mediamarkt fahre, bin ich mindestens 2 Stunden unterwegs und zahle dann noch 2 Euro fürs Parkhaus. Da ist mir eine Bestellung am ganz normal per Prime am nächsten Tag noch lieber!

  4. @Jemand222 Same Day ist nicht Now 😉 es geht hier um die Lieferung innerhalb einer bzw. 2 Stunden die ist in meinen Augen unnötig.

  5. Endlich mal ein Vorteil in Berlin zu leben 😀

    Zwischen 14 und 16 Uhr kommt die Lieferung, bin gespannt.

  6. @Lars wenn man am Stadtrand wohnt und schnell was braucht ist das nicht unnötig

  7. @Lars wenn es für dich unnötig ist musst du es ja nicht nutzen. Es gibt mit Sicherheit genug Menschen, die es nutzen werden (mich eingeschlossen).

  8. @Lars: Dieser doofe Tellerrand schon wieder, gell? 🙂

    Ich finds genial, gerade weil ich wenig zu hause bin und so genau sagen kann, wann etwas geliefert wird. Erspart mir den Weg zur Packstation oder zum Nachbarn 😉
    Und auch für ältere Menschen, die dann vielleicht doch noch mal spontan Lebensmittel kaufen können…

  9. Tja, Gratulation an Berlin. Da darf ich hier auf dem abseits gelegenen Dorf wohl ewig drauf warten.
    Das einzige, was mich tröstet: hier hat jeder Kuhstall 100 Mbit Vectoring- 😉

  10. @Lars
    Alleine schon die eigene gesparte Zeit ist ein Grund. Einmal schnell in die Stadt und zurück ist im Minimum mit 2 Stunden Zeitaufwand verbunden, und das auch nur wenn das erste direkt das auf Lager hat was ich brauche. Plus Fahrtkosten und Parkgebühren.
    Da nutze ich doch gerne dankend einen solchen Service und verbringe meine knappe Freizeit sinnvoller.

  11. @elknipso 2h für in die Stadt?! Das Angebot richtet sich sowieso nur an Menschen die bereits „in der Stadt“ leben und da ist der nächste Supermarkt nicht weit…irgendein Supermarkt ist sicherlich in ~5 min zu Fuß erreichbar. Das Angebot mag sicherlich sinnvoll für Bewegungseingeschränkte sein, für den Normalo ist es aber sinnfrei. Nicht, dass die Leute nicht schon faul genug wären.

  12. @Johnny
    Weil so viele Menschen auch einen Mediamarkt in 5 Minuten zu Fuß erreichen können :). Wenn Du nicht direkt in der Fußgängerzone einer Großstadt wohnst dauert es alleine schon für die meisten Menschen eine halbe Stunde bis du mal da bist wo das Geschäft ist das Du brauchst. Plus den Rückweg, Parkplatzsuche und Co. sind die zwei Stunden als insgesamten Zeitaufwand noch sehr optimistisch gerechnet. Was anderes ist es natürlich wenn Du aus Deinem Fenster direkt auf einen Supermarkt und einen Elektronikmarkt schauen kannst :).

  13. @elknipso Vor allem weil man so oft dringend etwas aus dem Elektronikfachgeschäft benötigt. Die Dinge die man tatsächlich mal auf die Schnelle braucht (z.B. HDMI Kabel) führt auch der Supermarkt um die Ecke.

  14. @Alle: Mal ganz ehrlich was müsst ihr innerhalb von 2 Stunden erhalten? Teilweise dauert es länger eine Blutkonserve zu transportieren. Schon mal an die armen Schweine gedacht die jetzt noch mehr druck stehen wie ohnehin schon? Es denkt leider oft jeder nur an sich um es sich so bequem wie möglich zu machen. Wenn ich mir die Kommentare so durchlese wird oft Elektronikkram genannt und ob die Festplatte jetzt Heute oder Morgen kommt…..Mal ganz ehrlich..

    Es hat wirklich nichts mit einem Tellerrand zu tun, aber ich möchte in der heutigen Zeit wirklich keine Paket ausliefern müssen und mich eventuell noch wegen 10 Minuten Verspätung mit dem Kunden und dem Chef rumärgern müssen.

    Im Endeffekt macht was ihr wollt, denkt vielleicht nur vorher mal nach ob ihr das Päckchen Batterien wirklich noch um 21 Uhr benötigt….

    @elknipso : Johnny redet von einem Supermarkt und du (wie fast alle Anderen auch vom Mediamarkt). Man muss nicht alles im Mediamarkt kaufen, da gibt es alternativen, sogar in Großstädten wie Berlin…..

  15. @Lars
    Es gibt öfter mal Sachen die man zeitnah benötigt, und für die man ohne einen solchen Service eben selbst irgendwo hin fahren müsste.
    Wenn Du den Fall noch nie hattest, und generell immer alle Zeit der Welt hast, dann ist so ein Service für Dich persönlich eher nichts.

  16. Wenn das Buch mal nicht im Laden verfügbar ist oder der Film / Tonträger whatever sowieso günstiger ist als im Laden ist die Idee gut. Denke aber nicht dass es nun extrem ausgereizt wird. Damit rechnet Amazon auch selbst nicht.

  17. Weiß jemand ob man auch ohne die App Prime Now Artikel finden und bestellen kann? Ich finde diese Diskriminierung von PC-Usern zu Gunsten des Smartphone Pöbels zunehmend lästig.

  18. Karl Kurzschluss says:

    @Lars
    Keine Sorge. Es kommt ja bald das Bedingungslose Grundeinkommen. Dann werden die heute mies bezahlten Jobs fürstlich bezahlt, damit sie überhaupt noch jemand macht.
    🙂

  19. Habe eben eine Bestellung aufgegeben und bin gespannt. Für mich wäre künftig die Hemmschwelle von Prime Now Bestellungen denkbar niedrig, da im regulären 2 Stunden Zeitfenster keine Versandkosten anfallen und 20 Euro Mindestbestellwert meist schnell erreicht sind.

    Für mich hat allein das Zeitfenster einen enormen Wert, da ich in der Regel sonst nur so bestelle, dass ich das Paket beispielsweise samstags persönlich annehmen kann. Ich werde den Dienst vermutlich häufiger nutzen, wobei vermutlich ein Trinkgeld für den Boten angemessen wäre. Ich gehe grundsätzlich ungern einkaufen und warum sollte ich das Angebot nicht nutzen, wenn ich nicht mehr zahlen muss?. Das ist schon bei den kostenfreien Same-Day Lieferungen sehr praktisch, die auch bei immer mehr Artikeln möglich sind.

    Schon seit Jahren bestreite ich vom Lebensmitteleinkauf abgesehen sicher 80% meiner Einkäufe online. Der lokale Einzelhandel (wohl mit Ausnahme des Lebensmittelhandels) muss sich weiterhin auf harte Zeiten vorbereiten, denn wo keine persönliche Beratung, ein Anprobieren, Anfassen oder was auch immer erforderlich oder gewünscht ist, schwindet die schnelle und spontane Erreichbarkeit als verbleibender Vorteil eines Ladengeschäfts gegenüber dem Onlinehandel von Jahr zu Jahr und löst sich spätestens mit solchen Angeboten komplett auf.

    Sicherlich wünscht man den Boten faire Arbeitsbedingungen und angemessene Löhne. Der Wandel weg vom Straßen- hin zum Online-Handel ist meines Erachtens jedoch nicht aufzuhalten. Spätestens nach einem oder zwei weiteren Generationenwechseln dürften sich manche Geschäftszweige vor Ort beinahe vollständig überflüssig gemacht haben. Im Gegenzug sollte die Logistikbranche wahrscheinlich stärker in Sachen Entlohnung und Arbeitsbedingungen reguliert werden, um der steigenden Bedeutung gerecht zu werden.

  20. @Lars: die „armen Schweine“ könnten sich aber zukünftig auch über viele neue Kollegen freuen, oder? 🙂

  21. @Lars
    Du bist vermutlich ein junger Kerl ohne Kinder. Natürlich denkst du so.
    Ich hingegen freue mich, wenn ich mit dem einzigen Auto der Familie tagsüber für meine Firma unterwegs bin, dass meine Frau schnell mal was geliefert bekommt, ohne mit den zwei kleinen Kindern in die Bahn steigen oder 2km laufen zu müssen. Dabei geht es gar nicht um Komfort. Es reicht auch, wenn einer der beiden mal krank und bettlägerig ist und die Windeln für den anderen alle sind. Da gibt es wirklich tausende Szenarien, die mir als junger Familienvater einfallen, wo so etwas nützlich und gut ist und nicht primär auf Faulheit fußt.
    Die letzten beiden Wochen bin ich zB erst abends um 22 Uhr aus dem Büro gekommen. Auch da kommt mir so ein Service gelegen, wenn ich etwas in die Firma liefern kann. In dem Gewerbepark hier ist nicht viel mit Einkaufen.

    Dass du gleich ein Politikum daraus machst und über die Bequemlichkeit der Leute herziehst, meinetwegen, aber als ich das letzte Mal in unsere Verfassung geschaut habe, stand es noch jedem frei, einen Konkurrenten aufzubauen, den die Leute Amazon vorziehen.

  22. Das größte Problem des deutschen Einzelhandels ist meiner Meinung nach das falsche Konkurrenzdenken. Es wäre mehr als überfällig dass diese im Interesse des Kunden zusammenarbeiten und ein Auskunftssystem über den aktuellen Warenbestand schaffen. Fast jedes Mal wenn ich doch mal wieder dem Einzelhandel eine Chance geben möchte wird es peinlichst bestraft weil das gewünschte Produkt nicht im Sortiment ist und mir auch keiner alternative Läden nennen kann/möchte wo ich es bekommen könnte. Erst letzte Woche hatte ich 4 Baumärkte abgeklappert um einen stupiden schwarzen Kabelkanal zu kaufen – Fehlanzeige. Einige Stunden, Fahrtkosten usw die ich mir alle hätte sparen können wenn ich es direkt bestellt hätte. Der erste Gedanke – nie wieder.

    Der Komfort ist beim Einzelhandel derartig schlecht dass sie wahrscheinlich selbst mit günstigeren Preisen nichts mehr retten könnten. Die müssen sich um 180 Grad drehen und Vollgas geben wenn sie sich noch retten wollen.

  23. @Lars
    Welche armen Schweine ? Es wurde ein neues Lager extra dafür in der Stadt gebaut mit neuen Mitarbeitern. Und die Waren fahren Amazon Kuriere mit Fahrrad aus, welche sogar Trinkgeld bekommen können. Kann da ehrlich gesagt nichts negatives finden.

  24. Universum says:

    Leider wird das hier so schnell nicht kommen (dazu ist die Stadt nicht Großstadt genug), aber würde ich in Berlin wohnen würde ich es sicher ab und an nutzen – meist wohl „nur“ mit dem 2 Stunden Fenster. Die 20€ MBW sind ja deutlich geringer als die 40 von Rewe und mit einem solchen kurzen Fenster kann man auch gut Lebensmittel bestellen.
    Trinkgeld würde ich allerdings auch geben – das kriegt mein DHL Mann ja auch ab und an.

    Vor einer Weile hätte ich an einem Samstag einen Pömpel gebraucht, da hätte ich mit Freuden die 7€ für ne Lieferung innerhalb einer Stunde gezahlt – und mit ein paar Lebensmitteln die 20€ ja auch locker erreicht.
    (hier fährt man erst mal etwa 20-30min Bus bis in die Stadt und der Laden mit dem Pömpel hat noch dazu nicht den benötigten Aufzug und dank mäßigem Samstagsfahrplan wäre ich auch locker 2h dafür unterwegs)

    Auch für Lebensmittel/Drogerieartikel würde ich das wirklich gerne nutzen, all diese schweren und/oder unhandlichen Dinge (zB Klopapier oder auch der 6er Bier) die sonst entweder für zuviel Gewicht am Fortbewegungsmittel sorgen oder schlicht nicht in den Rucksack/die Tasche zu kriegen sind und deshalb nicht transportabel für mich sind. (in den Händen halten geht nicht, die brauchts ja zum bewegen des Rollstuhls)
    Bei Rewe bestelle ich nicht wg dem hohen MBW, den erreiche ich eher schwer als Nichtraucher und alleine wohnend – und Kästen kosten ja auch wieder extra.

    Aber selbst wenn prime now nur dazu führt das rewe online seinen Mindestbestellwert senkt wäre ich ja auch schon zufrieden, das prime now hier her kommt kann ich mir wirklich kaum vorstellen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.