Amazon Photos: Redesign erreicht Android-App

Will man Fotos nicht auf dem eigenen Rechner sichern, dann gibt es einige Möglichkeiten, ich schrieb letztes Jahr etwas zu Apples iCloud, schweifte natürlich auch ab zu Google Fotos, OneDrive – und erwähnte ebenso Amazon Photos. Amazon Photos ist aus meiner Beobachtung heraus von den großen Anbietern der am wenigsten genutzte, was vielleicht daran liegt, dass Prime-Mitglieder nicht wissen, dass sie unendlichen Speicherplatz für Fotos in ihrer Mitgliedschaft haben. Auf der anderen Seite ist es sicher auch so, dass die Software für den einen oder anderen einfach nicht ausreicht. Jedenfalls hat man nun, 1 Jahr nach dem großen Update der iOS-App, auch die Android-App „fein“ gemacht und verteilt das Update langsam unter Android-Anwendern. Die untere Leiste wurde durch ein neues Feld ersetzt, mit dem Nutzer ihre Fotos schnell filtern können – da wären unter anderem die Filter nach Personen, Daten oder Orten – auch Erinnerungen findet man dort. Wer bereits das Update unter iOS kennt, wird sicherlich Ähnlichkeiten feststellen können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ich nutzte bisher Amazon Drive, da ich dort über 1 TB an Fotos habe. Jetzt werde ich gezwungen mich mit Amazon Photos anzufreunden – gut, dass ich alle meine Fotos noch auf Festplatten habe.

  2. Warum hat das eigentlich so lange gedauert und wurde nicht zeitnah zueinander entwickelt?

  3. solange ich nicht mit Google oder Apple Favoriten synchronisieren kann, damit ich immer die aktuellen Bilder auf dem Echo habe, wird das nix mit mir. überlege eher auf Google Nest zu gehen.

  4. Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Speicherplatz für Fotos mit voller Auflösung plus 5 GB Videospeicherplatz bei Amazon Photos.

    Für Fotos top, nur wird es schwierig wenn man auch Videos macht. Da ist schnell Schluss.

  5. Ich hab noch ca. 46k Fotos auf Amazon Drive als Backup, viele davon als RAW daher belegte das zuletzt schon 500+ GB an Speicher, dank Prime zwar kostenlos, aber seit Amazon nicht mehr in Synology Cloud Sync mit dabei ist, nutze ich das nicht mehr, da ich keinen Bock auf die Amazon Photos App auf PC oder Smartphone habe.

    Aktuell kann ich Nextcloud empfehlen und Hetzner hat mit dem Storage Share ein bezahlbares Angebot mit viel Speicher parat. Die Nextcloud App sichert Fotos und Videos auch automatisch direkt nach dem Knipsen in die Nextcloud.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.