Amazon Original „Der Beischläfer“ startet am 29. Mai 2020 bei Prime Video

Amazon wird am 29. Mai 2020 ein neues, deutschsprachiges Original ins Rennen schicken: „Der Beischläfer“ mit Markus Stoll alias Harry G. Alle sechs Episoden der ersten Staffel werden am genannten Datum beim Streaming-Anbieter Amazon Prime Video ihren Einstand geben.

Zum Cast der Serie gehören neben Markus Stoll unter anderem Lisa Bitter („Tatort“) als Dr. Julia Kellermann, Helmfried von Lüttichau („Hubert und Staller“) als Paul Seidl und Daniel Christensen („Leberkäsjunkie“) als Xaver Holzapfel. Regie führt Anna-Katharina Maier („Trauung mit Hindernissen“) und die Autoren der Serie sind Murmel Clausen („Die Bullyparade“) und Mike Viebrock („Servus Schwiergersohn“).

Inhaltlich geht es um den umtriebigen Autoschrauber Charlie Menzinger (Markus Stoll) der gegen seinen Willen zu einem Schöffen (ehrenamtlichen Richter) berufen wird und nun als Stimme des Volkes in seiner Heimat für Recht und Ordnung sorgen soll. Dabei trifft er auf die Berufsrichterin Dr. Julia Kellermann (Lisa Bitter), die just von Berlin nach München versetzt worden ist und sich erst mit den Einheimischen arrangieren muss. Das Rechtsempfinden der beiden weicht leider stark voneinander ab, was zu einigen Turbulenzen führt.

Mehr erfahrt ihr dann, bei Interesse, am 29. Mai 2020.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Peter Schrumm says:

    Diesen und weiteren Schrott sehen wir dank der Zwangsquoten fuer EU-Produktionen in Streamingdiensten. Danke, EU.

    • Die EU gibt die Inhalte vor? Oder das Qualitätsniveau? Na, wenn du das sagst…

      • Ich kann seinen Ärger schon nachvollziehen. Wenn nicht Können oder innovative Ideen Kreativität fördern, sondern Bürokraten nur Quoten fordern, setzt sich nicht das Beste durch, sondern das was halt gerade da ist.

        • …und wer hindert Amazon und Co, diese innovativen Ideen in Europa umzusetzen?
          Mal abgesehen davon, das innovative Kreativität nicht gerade das ist, was ich in den letzten Jahren bei Amazon oder Netflix-Eigenproduktionen beobachten konnte…

          • Nein, Du verstehst den Produktionsmarkt nicht. Es kommt kein „Herr Netflix“ nach Deutschland und sagt, „hier, liebe Nichtwissende, ein tolles Skript, das ihr nur noch umsetzen müsst“. Es werden auf dem jeweiligen Markt Kreative gesucht, die gute Ideen und die notwendigen Skills haben. Wenn der Weltmarkt hier die Grundgesamtheit wäre, käme per se mehr Kreatives dabei heraus. Beschränkt man den Markt auf ein Land, ist einfach weniger Potenzial vorhanden. Das ist simple Statistik und ein Grund gegen Quoten.

            Und es gab in den letzten Jahren etliche Netflix- und Amazon-Eigenproduktionen, die hochwertig und kreativ waren. Bosch, Mozart in the Jungle, die erste Staffel von Jack Ryan, Good Omens, The Boys, Expanse, Carnival Row, AJIN, Messiah, The Irishman, The Crown, Stranger Things, Black Mirror, Kingdom, Mindhunter, Sex Education, Narcos, Haus des Geldes, Triple Frontier, Marco Polo, Violet Evergarden, um nur spontan ein paar zu nennen.

            • Nur das es keine nationale, sondern eine europäische Quote ist – womit wir zum Beispiel mit „The Crown“ schon in Europa wären.
              Über die Liste lässt sich sicherlich streiten (z.B. was „Bosch“ oder „Jack Ryan“ darauf zu suchen haben, wenn es um kreativ geht), aber das führt dann zu weit. Ich denke, die Regelung ergibt durchaus Sinn, die Dienste zu zwingen, die Produktionen nicht nur vom amerikanischen Markt aus zu denken.

    • Die EU ist nach Corona sowieso Geschichte. Italien, Spanien gehen definitiv raus, die „Ostblockländer“ gehen gleich mit und Griechenland und Portugal vermutlich auch. Eine EU aus Schland und Frankreich und den paar Schuldenstaaten ohne realen Europabezug, die aus politischen Gründen reingekauft wurden, hat weder Sinn, noch Zukunft!

      • Stimme dir zu, kann mir nicht vorstellen das Europa in ein paar Monaten / Jahren noch existiert wie wir es kannten. Schade eigentlich, die Reisefreiheit war immer schön…

        • Die EU war doch ohnehin eine doofe Idee.

          Gemeinschaften bestehen aus Rechten und Pflichten und die Pflichten will keiner haben. Das zeigt sich vor allem in Krisen wie der derzeitigen, bei der sich jeder selbst der Nächste ist. Wie man an den USA sieht, die aktuell Bestellungen medizinischer Hilfsmittel anderer Länder in die USA umleiten. Oder das Hamstern von Klopapier, das ein Paradebeispiel für „mir doch egal was die anderen machen, Hauptsache ich bin versorgt“ ist.

          Zudem hat sich die EU ohnehin in den letzten Jahrzehnten ins Aus manövriert. Jeder Mist wurde aus Kostengründen nach China verlagert und nun müssen wir sogar für blöde Gesichtsmasken dort betteln gehen. Wir können froh sein, wenn wir in Zukunft auf dem Weltmarkt ein wenig Mitspielen dürfen. Solange es den Großen etwas bringt.

          • https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/135833/handelsbeziehungen-export

            Bist ein ganz schlauer. Die EU exportiert 25% mehr als die USA. China liegt minimal über der EU. Dabei ist der innereuropäische Warenverkehr nicht mal mitgezählt.

            • Dito „Bist ein ganz schlauer“, Zitat Ende. Wir diskutieren über die aktuelle Entwicklung und die Folgen durch Corona und Du kommst mit alten Zahlen.

              Zudem verstehst Du nicht, wie China, die USA und Russland die EU abhängig machen. Im Kleinen kann man das in der aktuellen Entwicklung mit der Türkei sehen. Sobald man sich abhängig gemacht hat, darf man nichts mehr sagen und kann nichts mehr beeinflussen. Natürlich gewinnen wir auch durch lustige Exportzahlen verkörperten Wohlstand durch die Deals mit der Türkei. Aber hier ging es um die Überlebensfähigkeit der EU und die besteht nicht nur aus Wirtschaft, sondern als Gemeinschaft auch aus Werten. Und die kann man schon in Frage stellen, wenn man alleine die Entwicklung in Griechenland vor lauter Corona nicht aus den Augen verloren hat. Ob jetzt Energie, Sicherheitspolitik oder Waren, die EU sind alles andere als handlungsfähig, wenn sie keine externe Unterstützung erhalten oder man sie eben nicht mitspielen lässt. Und für diese externe Unterstützung schluckt man seit vielen Jahren alles. Eben das wird nach Corona noch viel deutlicher zum Tragen kommen.

              Wenn die Beschränkungen vorbei sind, geh mal in ein paar beliebige Läden in der nächsten Großstadt. Und dann sag mir, wie viel Du gefunden hast, das nicht in China produziert wurde. Und versuche Dir dabei dann vorzustellen, was davon importiert wurde und was vermeintlich europäische Waren sind, die dennoch aus China kommen. Dann sehen die Zahlen ganz anders aus.

              • Weil das Ganze ja an China, Russland und der USA auch spurlos vorbei geht, nicht wahr? Nur wir hier in der EU haben zu kämpfen.

                > sag mir, wie viel Du gefunden hast, das nicht in China produziert wurde.

                Ups, ich wußte halt nicht, dass du schon Konjunkturdaten aus der Zukunft hast.

                Wie gesagt, bist ein ganz schlauer…

      • Schon bekommt man ein Gespräch aufgezwungen, dass man gar nicht führen möchte.
        So funktioniert das also die Damen und Herren von der AfD!

  2. Klingt so innovativ wie ein Sat1-Romantikfilm. „Sie sind so verschieden, aber irgend etwas ist zwischen Ihnen. Werden sie am Ende zusammen sein? Wann fällt der erste Kuss? Schalten Sie wieder ein, wenn es heißt „Schöffen der Leidenschaft“ – nur in Sat1″.

  3. Am 29.05.2020 habe ich meinen 50. Geburtstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.