Amazon Echo bekommt verbesserte Wake Word-Erkennung

Amazon verkündet für seine Assistenz-Lösung Echo ein neues Feature, das die akkurate Erkennung des „Alexa“ Wake Words deutlich verbessern soll. Bisher treten wohl immer wieder mal bei der Verwendung von Alexa Fehl-Erkennungen auf, da die bisherige Engine gerne ähnlich klingende Worte als Wake Word deutet und damit in den Zuhören-Modus schaltet. Die sogenannte „Cloud-Based Wake Word Verification“ arbeitet auf eine etwas andere Weise als die bisherige Lösung.

Zuerst warte die Engine auf das Aussprechen des Wortes „Alexa“ und prüfe dann im Anschluss via Cloud-basiertem Check die Sprechweise/den Ausdruck des Wortes. Wird ein Fehler erkannt, beendet der Dienst direkt den Audiostream und schaltet die LEDs des Geräts wieder aus.

Zwar käme das neue Feature via Update in der Wake Word Engine (WWE) an, dennoch müssten interessierte Nutzer ein paar Änderungen an ihrem Gerät vornehmen. Außerdem stelle das Update ein paar zusätzliche Anforderungen an die Audiostreams an sich.

Das neue Feature ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, dennoch wäre es begrüßenswert, wenn man dann irgendwann auch ein festes Stimmenprofil (oder mehrere) definieren könnte, damit Echo nicht wieder einmal auf die Werbung im TV reagiert oder Sohnemann den Musikstream des Vaters wechselt.

(via Amazon Developer Blog)

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Aehm – und was sind jetzt die Änderungen, die ich als Nutzer vornehmen soll? Ich lese hinter dem Link nur was Cliententwickler machen sollen….

  2. Ich hatte noch niemals das Problem, dass die Werbung etwas ausgelöst hat. Der Ring geht zwar kurz an, aber Alexa hört sofort wieder auf. So als ob sie „bemerkt“ dass es die Werbung ist. Ist schon seit es die Alexa Werbung im TV gibt so bei mir.

  3. PeterPanf says:

    Also ich hatte das schön öfter mal, dass Alexa auf irgendetwas anderes angesprungen ist. Eine Verbesserung der Erkennung mit Intonation usw ist zwar cool, aber ich hätte das gerne ohne die Cloud. Möchte einfach nicht dass da false positives hochgeladen werden.

  4. Bei OK Google hab ich das auch öfter dass wenn im TV/Monitor jemand was darüber erzählt dass dann die Tablets bei mir anspringen …

  5. Zwergchief says:

    Ich hab letzte Woche WWE geschaut, unter anderem ein Kampf mit Alexa Bliss… da war hier Party 😀

  6. Also mich verwirrt der Artikel. Was muss ich nun machen? Wann kommt das Update? Wie hat die Erkennung vorher funktioniert?

  7. Als Besitzer eines Echo Gerätes muss man gar nichts unternehmen. Hier läuft es schon Cloud basiert.
    Es geht um Produkte/Projekt welche auf die Amazon Voice Services aufbauen (AVS).
    Zum Beispiel die App Reverb oder Alexa auf den Raspberry Pi

  8. Stimmerkennung muss endlich kommen, zusammen mit verschiedenen Profilen. Bin ja echt begeistert von Alexa, aber da könnte ruhig mehr passieren….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.