Amazon: Unbegrenzter Cloudspeicher zum Festpreis

Screenshot 2015-03-26 um 15.56.16

Neues von Amazon. Das Unternehmen bietet einen Cloudspeicher für seine Kunden an, 5 Gigabyte sind kostenlos im Paket, Prime-Kunden können zudem eine unendliche Anzahl von Fotos speichern. Nun macht man Nägel mit Köpfen und will in Sachen Speicher den anderen Anbietern Paroli bieten. Bislang zahlt man bei Amazon Preise bis 400 Euro im Jahr, dafür gibt es 1 TB. Nun die Anpassung der Preise und der Versuch, die Kunden für sich zu gewinnen. Flat speichern, was man möchte und dafür 60 Dollar im Jahr zahlen. Bislang kann das Angebot nur in den USA in Anspruch genommen werden, wird aber sicherlich auch hier bald verfügbar sein. Auch die Preise für das Speichern von Fotos wurden angepasst, hier zahlen Nicht-Prime-Nutzer 12 Dollar im Jahr, sofern sie nur Fotos speichern wollen, diese aber unbegrenzt. Hört sich spannend an – wenn da nur nicht die absolut schreckliche Software von Amazon wäre… (Update: mittlerweile auch für deutsche Nutzer)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. Wie sieht denn der Client für den Desktop dazu aus? „absolut schreckliche Software“ klingt weniger gut. Was ist denn daran so schröcklich?

  2. Caschy, scheint auch in Deutschland schon live. Sah so aus eben, als ich mich eingeloggt habe – gibt dann auch noch 3 Monate auf Probe. http://oi58.tinypic.com/2ldhf2a.jpg

  3. @txt: bin gerade drin, noch nichts hier – wohl staged Rollout

  4. Gibt es evtl. Software für das Synology NAS, die mit Amazon Cloud Drive synchronisieren kann? Mein Strato HiDrive läuft nämlich auch bald voll und das ist so schon deutlich teurer als andere Lösungen. Die OneDrive-Sync der Synology kann man ja leider vergessen (der Cloudspeicher sollte sich nach meinem NAS richten und nicht anders rum).

  5. Bei mir auch schon live.

  6. Solange in .de nicht flächendeckend mehr Upstream als 1Mbit angeboten werden kann man sich den Cloud quatsch klemmen. Paar Dokumente, ok, aber größere Backups, keine Chance das noch in diesem Jahr hochgeladen zu bekommen… 🙁

  7. Kennt ihr eine gut Lösung, um mein Google Drive automatisch mit dem Amazon Cloud Drive zu synchronisieren, und zwar serverseitig, also ohne dass ich einen Client dafür laufen lassen muss? Soll so als Cloud Backup dienen. Danke!

  8. Ich finde das unbegrenze One Drive-Angebot bei Office 365 besser.

  9. Meine „unlimited“ Onedrive ist voll… habe gerade einen case bei M$ ofeen…

  10. Netzglubscher says:

    @steve

    Was meinst du denn genau? Hat MS dich angeschrieben aufgrund „übermäßiger“ Nutzung oder dergleichen?

  11. Nein im Onedrive kommt die Meldung das mein Speicher aufgebraucht ist. Ich könnte aber ein Upgrade kaufen, trotz des „unlimited“ Versprechens. M$ prüft das jetzt gerade, warum ich solch eine Meldung bekomme. Es sind eben genau 10TB in benutzung.

  12. @steve was hat man denn an 10TB Daten?

  13. Was ist denn das für eine komische Aufteilung?
    Nur Fotos unbegrenzt für 12$, Rest für 60$ – Das kann Amazon doch egal sein ob ich Fotos oder Word-Dokumente speichere, die Festplatte im Rechenzentrum ist so oder so voll.
    Jetzt könnte man argumentieren, dass man mit Fotos nicht so viel Speicher belegt, aber der Bilderordner ist auf meinem PC eigentlich immer deutlich größer als der für Dokumente. Durchs andauernde Fahren von Backups krieg ich natürlich auch den Speicherbedarf in die Höhe getrieben, aber dann macht man eben einen abgetrennten Plan für Unternehmen.

    ???

  14. @Nub Speicherplatz ist ja nicht unbeding das Problem, sondern eben auch der Traffic. Und der wird bei Fotos vermutlich geringer sein, denn die lagert man da nur (mangels Software ja auch kaum nutzbar). Andere Dokumente zieht man da vielleicht öfter hin und her, verursacht also Traffic und somit Kosten.

    Zur Software allgemein: Für Fotos der letzte Murks. Es dient echt nur als Backup. Die Windows Software gefällt mir sogar, denn die macht nichts anderes als ein Verzeichnis auswählen und das Hochladen. Aber es gibt keinen Sync, d.h. ändert sich was im Verzeichnis, dann ändert sich online nichts (außer bei neuen Dateien). Software läuft nicht mit sondern muss immer gestartet werden.
    Die Android App für Fotos ist der letzte Schrott. Es gibt keine echten Sortierfunktionen und das was man sortiert, wird so nicht gespeichert. Hat man also mehrere Hundert Verzeichnisse/Alben, dann scrollt man sich jedes Mal unendlich durch nach ganz unten zu den neuesten Dateien… was sich zieht, da erst Vorschaubilder geladen werden müssen, etc…
    Selbst im Browser fast unbenutzbar wobei man da wenigstens die Verzeichnisstruktur vor sich hat. Aber auch hier wird die Sortierfunktion nie gespeichert.
    Als Prime Nutzer find ich das für die Fotos OK, eben als Backup. Sprich alles Neue rein in die Cloud (JPG und auch RAW Formate) und in der Not kann man über die Android App darauf zugreifen. Ansonsten warten bis man das Backup braucht und dann wieder runterladen. Alles andere ist Bullshit. Es können auch nur immer die einzelnen Dateien geteilt werden, nicht mehrere Dateien auf einmal oder einen ganzen Ordner.

  15. Lässt sich das nur über den Amazon-Client nutzen?
    Ansonsten wäre das halt echt ne wahnsinnig gute Sache, würde gerne meine Backups auf die Cloud verlagern.. Crashplan funktioniert zwar eigentlich gut, aber was wenn die zB pleite gehen? Das passiert bei Amazon ja vermutlich nicht so schnell.. Aber vielleicht ist der 12$ Photo-Plan was für mich 🙂

  16. @Ronny: das ist auch mein Problem. Große Datenmengen hochladen mit 1000er Upload ist mir einfach zu mühsam und langwierig. Daher beschränke ich mich auf wichtige Dokumente.

  17. Max Berkemeyer says:

    @Manu Ja gibts! Schau dir mal Cloud HQ an.

  18. Sebastian says:

    Man kann doch auch Fremdsoftware nutzen, lagere mein Fotoarchiv schon lange bei Amazon (Glacier, tlw. auch S3).

  19. phantomaniac says:

    Evtl. ne Dumme Frage, aber kann es sein, das es den Preis nur für Prime-Kunden gibt ?
    Selbiges habe ich nicht….
    Und ich wo finde ich die Upload-Speed-Begrenzung dokumentiert ?

  20. @Max Berkemeyer
    ist aber nicht ganz billig und lieber wäre mir bspw. eine Desktop-Software (mit FXP für cloud Speicher)

  21. Gibt es eine Möglichkeit, den Cloud-Speicher im Zusammenhang mit dem Time Capsule-Backup des Mac zu nutzen? Also Backup direkt auf den Amazon-Server? Hat jemand einen Tipp? Danke!

  22. Konnte jemand mit deutschem Amazon Konto das unlimited denn buchen? Ich lande immer wieder bei den teuren Paketen.

  23. Sven Fischer says:

    Nein bis dato geht es nicht für deutsche Kunden, nur unlimited Photo für Prime Kunden. Würde sofort zuschlagen wenn es kommt

  24. Bekomm eben Mail von Amazon – obwohl ich nie Speicher buchte:

    Amazon Drive bietet Ihnen nun anstelle der früheren Tarife mit abgestuftem Speicherplatz einen Tarif mit unbegrenztem Speicherplatz an. Unser neuer Tarif mit unbegrenztem Speicherplatz ermöglicht die Speicherung so vieler Videos, Fotos, Dokumente und weiterer Dateien, wie Sie möchten.

    Was geschieht mit meinem aktuellen Tarif?

    Die neuen Tarife mit unbegrenztem Speicherplatz ersetzen alle bisherigen Speichertarife, einschließlich des Tarifs mit einem kostenlosen 5-GB-Kontingent. Sie können weiter auf alle von Ihnen auf Amazon Drive gespeicherten Fotos, Videos und Dateien zugreifen, müssen jedoch eine dreimonatige kostenlose Testversion des Tarifs mit unbegrenztem Speicherplatz starten, um weitere Dateien zu Ihrem Konto hochladen zu können.

    IST DAS SPAM?