Amazon Alexa: Einkaufslisten lassen sich teilen

Schon die neue Funktion von Amazon Alexa bemerkt? Über den Sprachbefehl „Alexa, verschicke meine Einkaufsliste.“ können Nutzer ihre Einkaufsliste nun mit ausgewählten Kontakten teilen. Vor allem Familien und Haushalten mit mehreren Personen sollte das vielleicht helfen, ihre Einkäufe besser zu organisieren. Zudem ist die neue Funktion auch für Menschen hilfreich, die Angehörige pflegen, die sich z. B. aufgrund ihres Alters oder körperlicher Einschränkungen nicht selbst um ihre Einkäufe kümmern können. Sobald eine Liste versendet wurde, erhalten Kunden eine Benachrichtigung auf ihrem Echo-Gerät oder ihrem Handy. Über die Alexa-App können sie anschließend auf die geteilte Liste zugreifen. Die Funktion ist auf allen Echo-Geräten, der Alexa-App und der Amazon-App verfügbar. Kunden müssen dafür aber ihre Kontakte in der Alexa-App verknüpfen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Coole Sache. Ich kann aber allen auf iOS nur die Einkaufsapp „Pon“ empfehlen. Sehr stabil, leicht mit anderen (iOS) Usern teilbar und eine tollen Alexa-Skill. Wir nutzen die App und Alexa-Integration seit knapp 2 Jahren und ich weiß gar nicht mehr wie es vorher war. Eines der größten Vorteile von Alexa für uns. In jeder Möglichkeit einfach was auf die Einkaufsliste setzen zu können, ist schon sehr cool. 🙂

    • Pon scheint nicht schlecht zu sein, aber leider nur für IOS verfügbar. Für Android User empfehle ich „Listonic“. Bring war mir immer zu überfrachtet.

  2. Wow, ich habe da auch so eine App: Nennt sich „Gedächtnis“ und teilen kann die App mit der App-Erweiterung „Mund“ (Achtung InApp-Kauf) auch noch.

    • Also bei unserem Wocheneinkauf stehen im Schnitt 50 Artikel auf der Liste, Respekt wer sich das jede Woche ohne Fehler merken kann.

    • Ist halt nicht jeder so ein Mastermind wie du. ICH kann mir die Zutatenliste für ein 3-Gänge Menü in meinem Alter nicht mehr merken. Auch würde ich mich nicht drauf verlassen, dass die Putzschwämmchen, die ich am Montag bei Entnahme des letzten mal eben nebenbei per Zuruf auf die Einkaufsliste gesetzt habe am Samstag dann auch wirklich im Korb landen. Ist auch nicht sonderlich effizient, dass ich die Person die abends einkaufen geht, morgens anrufe und sage: „Denk bitte heute Abend dran, Senf zu kaufen“. Mit den von dir empfohlenen Apps käme ich da nicht gut klar. 😉

  3. Seit vielen Jahren nutzen wir Anylist als Einkaufsliste (die kostenfreie Version). Die läßt sich mit Alexa verdrahten, mehrere Nutzer können auf eine Liste zugreifen. Der Kram synchronisiert sich automatisch, die Spracheingabe für Alexa klappt bestens, hat für einige evtl. den Nachteil, daß sie nur auf englisch verfügbar ist. Kommt aber bei uns sogar die Oma mit klar … Smiley.

  4. Warum nicht gleich eine Universal-App für alle möglichen Listen (Shopping, Rezepte, Filme die ich ansehen will, Leihgaben an Freunde,…) wie z.B. Any.Do usw?
    Welche könnt ihr da empfehlen?

  5. Die beste Listen-App ist für Echo-Nutzer die Alexa-App.
    Da kann man Listen nicht nur für den Einkauf erstellen, sondern für alles (Filme, To-Do,…) und mit dem Alexa-Widget kann man die Listen direkt am Home-Bildschirm aufrufen, Sachen mit Knopfdruck per Sprache erledigen und viel mehr. Das ganze ohne Abo-Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.