AirPods Pro (2. Generation): ANC und der Transparenzmodus sind besser

Apple hat neue AirPods Pro vorgestellt. Ganze 299 Euro sollen sie kosten, sie bieten aber auch mehr als ihre Vorgänger – des Weiteren darf man hoffen, dass sich der Preis noch etwas niedriger einpendelt, das war ja bei den AirPods bisher immer der Fall. Ich konnte schon ein wenig in die neuen AirPods Pro lauschen und mich davon überzeugen, ob die Aussagen so stimmen.

Grundsätzlich haben sie die Funktionen der alten Pro-Generation, aber unter der Haube arbeitet ein neuer H2-Chip mit mehr Speicher. Grundsätzlich finde ich, dass man den Transparenzmodus stark verbessert hat. In Gesprächen fällt so kaum auf, dass man AirPods in den Ohren hat.  Auch empfinde ich es so, dass Apple bei der aktiven Geräusch­unterdrückung tatsächlich noch eine Schippe drauflegen konnte. Die Mikrofone wurden neu platziert und damit sollen die AirPods Pro 2 effektiv bis doppelt so gut unterdrücken wie der Vorgänger. Auch klanglich machten die AirPods im Kurzeindruck vor Ort einen guten Job, laut Apple setzt man auch auf einen neuen Treiber und Bluetooth 5.3 kommt zum Einsatz.

Gespannt bin ich einmal, wie gut das Erkennen von plötzlichen lauten Geräuschen (Sirenen etc.) funktioniert, da sollen die AirPods Pro von alleine dann durch Adaptive Transparenz dafür sorgen, dass der Nutzer nicht auf einmal extrem laute Außengeräusche präsentiert bekommt. Auch Spatial Audio hat eine Verbesserung erhalten, so kann man mit der iPhone-Kamera seine Ohren „vermessen“, diese Infos werden dann zur Klangverbesserung genutzt. Software-Voodoo gepaart mit der Information, wo eure Ohren genau am Kopf hängen.

Dass man nun auch die Lautstärke über die Touch-Steuerung erledigen kann, ist für viele Nutzer sicher ein Segen. Bei der Akkulaufzeit konnte man nicht so viel justieren – bis 6 Stunden bei ANC und bis zu 7 Stunden ohne (bis zu 30 Std. Wiedergabe mit Ladecase, bis zu 5,5 Std. bei aktiviertem 3D Audio und Head Tracking). Ansonsten arbeitet das MageSafe-Ladecase nun auch im Wo-ist?-Netzwerk, ist also aufspürbar – ein Lautsprecher steckt auch drin. Neu sind auch die vier flexiblen Silikontips in verschiedenen Größen (XS, S, M, L) – da ist also XS neu.

Wie oben erwähnt: Die neuen AirPods Pro sind zum Start 20 Euro teurer als die Vorgänger, die man mittlerweile aber schon für unter 200 Euro bekommt. Wer nicht so stark auf ANC und den Transparenzmodus angewiesen ist, der kann so sicher noch sparen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Die einzige Neuerung, die bei mir, ohne die Dinger gehört zu haben, zum Kauf anreizt, ist die Öse für eine Befestigungsschlaufe :-).
    Das Filtern von plötzlichen lauten Geräuschen ist ein zweischneidiges Schwert. Im Transparenzmodus will ich ja gerade auch mitbekommen können, was um mich herum passiert. Wäre natürlich blöd, wenn dann Warnsignale wie Hupen, Sirenen oder Rückfahrwarner so leise werden, dass sie nicht mehr als das wahrgenommen werden können. Man könnte natürlich in zukünftigen Versionen eine Erkennung für genau solche Geräusche einbauen …

  2. Frage von einem NIcht-Nutzer… kann ich ANC ohne Musik aktivieren und bleibt es aktiv und schaltet sich nicht von selbst ab, weil keine Musik läuft? Finde die Idee gut, das im Home Office als Geräuscschutz zu verwenden, um laute Nachbarn auszublenden. Musik höre ich nicht so viel, aber wenn das geht wäre es mir das Geld wert.

    • Ja das geht.

    • Ja, geht. Einen ähnlichen Effekt erreicht man aber auch mit Schaumstoffstöpseln für ein paar Cent :-).

      • Sind die wirklich nicht besser als Ohrenstöpsel? Weil Ohrenstöpsel egal ob Schaumstoff oder Wachs finde ich nicht so toll und isolierend, um ehrlich zu sein.

        • Wenn die nicht richtig isolieren, verwendest du sie falsch. Schau dir mal ein Video zur richtigen Technik des Einsetztens an. Oder hol dir hochwertige, beispielsweise die von Moldex. Die kosten trotzdem nicht viel.

        • Ich hab es eben mal mit meinen Ohrenstöpsel vs Huawei EarPods probiert. Kein großer Unterschied. Und ja ich habe auch schon die Apple Airpods probiert und sie liegen für mein Empfinden schon im etwa gleichen Bereich.
          Ich finde schade, das man auch nicht richtig Ruhe hat. Man hört trotzdem einzelne Gespräche. Das Grundrauschen ist natürlich weg.

    • Ja, können die bisherigen AirPods Pro aber auch schon.
      Einfach in die Ohren, ANC aktiveren und bleibt auch ohne Musik aktiv

  3. Ich muss sagen, von den aktuellen AirPods Pro bin ich enttäuscht. Im Büro kann ich sie nicht zum Telefonieren nutzen, da die Gesprächspartner alles hören (und verstehen) was mein Gegenüber sagt. Noice Canceling schön und gut, aber wenn beim Telefonieren der Tischnachbar nur für mich rausgefiltert wird, bringt mir das in Meetings relativ wenig.

    Man kann nur hoffen, dass die neue Version da besser arbeitet

    • Die Diskussion hatten wir im Büro auch schon öfter, als beruflicher Dauer- und Vieltelefonierer hört man relativ schnell, welche Gesprächspartner „richtige“ Headsets verwenden und wer In-Ears oder Kopfhörer ohne Mikrofonarm. Es scheint physikalisch nicht möglich zu sein, auch durch noch so viele Mikrofone und Rechenkraft, an die Sprachqualität eines Mikrofons vor dem Mund heranzukommen. Auch die neuen Airpods Pro werden da nicht mithalten können.

  4. Ich habe einige Kopfhörer zu Hause liegen u.a. Die Airpods Pro.
    Ich habe mit als Android user immer mal Andere geholt weil die Airpods immer mal Probleme mit meinem Android hatten (gingen nicht sehr laut zu stellen – erneutes verbinden löst das Problem)

    Spannend ob die Lautstärke Regelung bei Android funktioniert und ob die Musik und Telefonie Qualität auch bei Android gut sein wird.

  5. Ich bin gespannt, wie sich die neuen Mikrofone zum Rausfiltern der Nebengeräusche bei Telefonaten machen. Da ist bei den Pro 1 auf jeden Fall noch Luft nach oben.
    Schade finde ich natürlich, dass die Pro 2 immer noch nicht wasserfest oder wenigstens sicher vor Spritzwasser sind. Könnte man bei dem Preis schon erwarten.

    • Ich dachte eine ganze Weile die Pro wären besonders gut zum telefonieren. Nach div Eigentests und Youtube vergleichen ist dem aber überhaupt nicht so. Selbst ein Bekannter Apple „Freund“ musste eingestehen, dass die Pro sehr dumpf im Vergleich zu anderen Kopfhörern klingen.
      Allerdings sind die Mikrofone der Airpods 3 schon wesentlich besser als die der Pro daher habe ich da auch Hoffnungen.

    • Aber die sind doch IPX4 (also Spritzwassergeschützt) zertifiziert, aber das war die erste Generation ja auch schon. Oder meinst du etwas anderes??

  6. Die sehen aus wie die alten. Und die sind alle drei Minuten aus meinen! Ohren gefallen. Leider wohl wieder nicht für mich …

  7. Der Schwachpunkt bei den alten Pros ist das Case und die Ladefunktion. So was von unzuverlässig. Wie oft ist es mir passiert, dass die Pods im Case steckten, sich aber nicht vom iPhone getrennt hatten und sich dann im Case entladen haben. Grund dafür ist wahrscheinlich der lose Kontakt der Pods mit den Metallkontakten im Case. Ganz furchtbar.
    Und immer die Angst, dass beim Einsetzen der Pods im Ohr wieder mal einer nicht geht, weil er leer ist.
    Viele in meinem Bekanntenkreis haben das gleiche Problem.

    Und das neue Case macht nicht den Eindruck, dass sich da was gebessert hat. Wieso bekommt nicht jeder Pod einzeln eine Diode, die darüber informiert, ob der Pod lädt oder nicht? Wünschenswert wäre auch eine Funktion, die Pods manuell auszuschalten, wenn man mal gerade mit Pods, aber ohne Case unterwegs ist, und sie rausnehmen will.
    Alles ziemlich unausgegoren, und selbst in der 2. Generation hat sich das (anscheinend) nicht verbessert. Verstehe das, wer will….

    • War/ist bei mir auch so. Die Kontakte korrodieren oder verschmutzen, bis man sie wieder mit einem Uhrmacherschraubenzieher „freikratzt“. Alkohol bringt auch nur bedingt etwas.

      Mein Tip, die Pods einzeln einlegen und jeweils auf das Ack per LED achten (geht kurz an, dann wieder aus). Wenn das Quittieren ausbleibt, erneut probieren. Im Zweifelsfall die Kontakte reinigen, so dass es wieder geht. Seitdem habe ich keine einseitig entladenen Pods mehr.
      Bei geöffnetem Ladecase sehe ich auch auf dem MAC unter „Bluetooth“ und „Sound“, ob die beiden laden,bzw. den Ladestand.

      Hatte auch schon das Problem, das die beiden sich nicht syncen ließen, dann sind die AirPods Pro zu resetten. Das geht seit einem der letzten Firmwareupdates recht simpel und zuverlässig(er).

  8. Das personalisierte Spatial Audio hat erstmal mit den Airpods Pro 2 wenig zu tun. Es ist ein Software-Update das mit iOS16 kommt und unabhängig vom Apple Kopfhörer ist. Aber lustig, dass das gerade alle in den News Hardware mit Software durcheinander bringen. Das Feature ist übrigens schon verfügbar. Hier steht alles was man dazu wissen sollte: https://www.vrtonung.de/personalisiertes-3d-audio-hrtf/

  9. Schon ein bisschen enttäuschend – relativ wenig Neues und auch die Form ist exakt die Gleiche. Ein verbessertes ANC ist immer eine gute Sache, aber ich fürchte, dass laute helle Stimmen und Geräusche auch hier nicht ansatzweise besser gedämmt werden. Das schaffen selbst die großen Over-Ears nicht und das wäre wirklich mal ein Killerfeature, wen helle schrille Frauenstimmen aus dem Büro entfernt würden. Das wäre für mich ein Segen.
    Die tiefen Geräusche filtert jedes noch so mittelmässige ANC relativ gut. Sobald es in höhere Tonlagen geht – auch Gerappel draußen, oder Schlüssel oder Geschirr – das kriegt aktuell kein Kopfhörer hin. Da werden auch die Airpods Pro 2 versagen. Ich werde mal reinhören, aber so finde ich die Dinger unterwältigend.
    Bin mal gespannt, ob die genauso schnell „dreckig“ werden wie die alten – dort musste man die Außenmikros ständig reinigen (am besten mit Klebestreifen), damit ANC und Bass erhalten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.