Anzeige

AirPods Max: AppleCare+ kostet 59 Euro

Die werden spannend zu hören – und über die Krone mal ganz anders zu bedienen – sein. Wir berichteten ja, dass Apple seine ersten Over-ear-Kopfhörer vorgestellt hat, die AirPods Max. Quasi die ersten echten „großen“ Kopfhörer des Unternehmens im „Jetzt“, wenn man mal das Beats-Branding außen vor lässt. Spätestens mit dem Beats-Zukauf hat sich Apple Know How ins Haus geholt, von ungefähr und ganz plötzlich kommt diese Entwicklung dann auch nicht. Es ist also falsch zu sagen, dass Apple als Neuling starte.

Dennoch muss man abwarten, was die Tests sagen, mit knapp 600 Euro spielt man weit oben preislich mit. Da sitzen dann auch gerne mal Denon, Bang & Olufsen, AKG, Beyerdynamic, Sennheiser und andere. 600 Euro – vielleicht zu viel des Guten für den „Prosumer“ – aber zu wenig für den Profi? Wird man sicherlich sehen.

Feststeht, dass auch für die Apple AirPods Max AppleCare+ für Kopfhörer möglich ist. Kostet dann aber 59 Euro für 2 Jahre, nicht wie Beats oder normalen AirPods 39 Euro. Die Batterieservicegebühr für die AirPods Max liegt bei 82,86 Euro.

Noch was? Ja. Apple legt neben dem optisch fragwürdigen Case ein Lightning-auf-USB-C-Kabel bei, aber kein Netzteil. Und wer es zeitweise klassisch braucht, der muss zum „Lightning auf 3,5 mm Audiokabel“ greifen – das liegt bei 38 Euro.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Andreas Otte says:

    59 euro ? Ein Typo in der Headline..

  2. Stefan Weiß says:

    Also mal ganz ehrlich: egal wie geil die Dinger klingen und wie gut das ANC ist, bei dem Case oder besser gesagt Handtasche sind die Dinger für mich raus. Ich mein was denken die sich dabei?

  3. Ich denke die Frauen werden es lieben, dieses Case. Wird eh wieder andere, teuere Cases dazu angeboten werden.

    • Krümelmonster says:

      Genau, sobald die käuflich zu erwerben sind, wird Insta voller Fitness-Uschis mit den Teilen sein. In den üblichen „Alltagsszenerien“, gänzlich ungestellt.

  4. Schade, das Apple Logo sieht man praktisch nicht. So in der Bahn will man doch mit den wertvollen Kopfhörern protzen. Ohne Logo interessiert das am Ende niemanden.

  5. Wollte eigentlich die Dinger kaufen, bis ich den Preis gesehen hab. Hab mit um die 350 bis 400 Euro gerechnet. Jetzt bin ich gespannt, was die Tests sagen. Für den Preis müsste das ANC noch besser sein als bei Sony (kaum vorstellbar) und der 3D Audio Klang so sensationell, wie nie zuvor. Allerdings offenbar wie bei den Airpods nur mit iphone und ipad. Schon da fragt sich: Wer guckt denn Filme wirklich regelmäßig aufm iphone oder ipad und braucht da 3D Sound? Den will auch doch auf dem TV und die Apple TV Geräte oder andere Anschlussmöglichkeiten werden nicht unterstützt. Außerdem gehe ich vom üblich Bluetooth Zeitversatz aus, so dass man Filme eh nicht gucken kann…Irgendwie sinnlos, die Dinger…

    • Hab null Zeitversatz bei den AirPod Pros. Mit ein Grund warum ich sie gekauft bzw. behalten habe.

    • Gibt doch genug günstige die keinen Zeitversatz bei Filme und YouTube haben. Games ist etwas schwieriger aber auch das geht solange etwas schaut.

      Außerhalb des Apple Netzwerks wäre es Bluetooth 5+ & Apt-X und gut is 🙂

  6. 600,-€ ???
    Ich warte auf die Air Pods Max Mini für 299,/€. Irgendwas werden sie nicht können, aber alles andere gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.