AirDroid: Desktop-Version 3.5.0 bringt umfangreichen Dateimanager mit

Es sei eines der am häufigsten von den Nutzern geforderten Features gewesen und hat es nun in Version 3.5.0 auch final in die Desktop-Variante von AirDroid geschafft: ein Dateimanager. Mit diesem lassen sich ab sofort problemlos alle Dateien zwischen euren zahlreichen Geräten hin und her verfrachten. Im Interface sind dafür zwei neue Icons aufgetaucht: Das „Flugzeug“ für den Datentransfer und das Ordner-Symbol für das Dateimanagement. Doch was genau lässt sich damit nun alles anstellen?

Vom Rechner aus kann der Nutzer jetzt komplett kabellos die auf seinen mobilen Endgeräten gelagerten Dateien verwalten. Das Ganze funktioniert ziemlich simpel via Drag & Drop und Datentransfer-Listen. Der Transfer-Prozess wird dabei direkt mit angezeigt. Auch das Exportieren von Ordnern ohne vorheriges Packen klappt laut den Entwicklern reibungslos.

Ebenso soll das Sortieren von auf dem Smartphone gelagerten Bildern noch einfacher funktionieren. Diese werden nach einer kurzen Suche chronologisch geordnet. Hier können außerdem Funktionen wie „Herunterladen“, „Neu laden“ und „Löschen“ von Fotos des Smartphones genutzt werden.

Version 3.5.0 (Windows und Mac) soll in einzelnen Regionen bereits seit dem 15. Juni 2017 zu bekommen sein, wird für den Rest allerdings spätestens kommenden Montag, den 19. Juni 2017 verteilt.

(via AirDroid Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Ab Version 3 habe ich es runter geschmissen, ich habe mich im neuen Design nicht zurecht gefunden. Die Verbindung mit meinen Devices war mir zu kompliziert.
    Für die Dateitransfers nutze ich immer noch den ES Datei Explorer (in der alten werbefreien Version) oder den Total Commander.

  2. Habe früher Air Droid auch benutzt, hätte auch dafür bezahlt. Aber Abo, zwangsanmeldung, gerätelimitierung geht nun mal gar nicht.
    Schade, war früher immer zufrieden.

  3. Hab dafür DavDrive auf dem Androiden. Mein Linux Rechner versteht das ohne weitere Software. Für Windows gibts Carot Dav. Alles LAN intern.

  4. …ach ja. Für regelmäßige Sachen ist auch noch Syncthing eingerichtet, Keepass Datenbank und Handybilder etc. Ganz vergessen. 🙂

  5. Kann AirDroid irgendetwas mehr als eine normale FTP-Verbindung? Ich starte da lieber einen simplen FTP-Server auf dem Androiden und greife vom PC aus mit einem FTP-Clienten auf den Androiden zu.

  6. tomegemcity says:

    AirDroid war mal gut. Nur musste ich feststellen, dass viele Benachrichtigungen von Apps schlicht nicht übertragen werden. Macht fast ein Wenig den Eindruck, als ob die App nach Lust und Laune spiegelt. Ich nutze mittlerweile Join und bin damit mehr als zufrieden.

  7. Ist seit Version 3 auch bei mir runtergeflogen.
    Gibt viele, in meinen Augen bessere Alternativen.

  8. Also ich benutze die Weboberfläche. Für meine Belange reicht die völlig aus.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.