8K: Kundeninteresse bleibt weiterhin gering

8K ist aktuell auf dem TV-Markt eine Nische. Laut den Marktforschern von Omdia Research werde das auch bis mindestens 2026 so verbleiben. Demnach nimmt man an, dass bis Ende 2026 international lediglich 2,7 Mio. Haushalte über einen 8K-TV verfügen werden. 2021 standen 8K-Fernsehgeräte global für läppische 0,15 % der TV-Auslieferungsmengen. Das entspricht etwa 350.000 Einheiten.

Das Gros der 8K-TVs wurde von Samsung ausgeliefert, welche das Format auch bisher am aggressivsten pushen – aktuell jedoch mit wenig Erfolg. Im vierten Quartal 2021 seien rund 95.500 8K-TVs weltweit ausgeliefert worden. Zwar entspreche das laut Omdia einem typischen, saisonalen Anstieg gegenüber dem dritten Quartal 2021, liege aber unter den Auslieferungsmengen des vierten Quartals 2020 oder gar des ersten Quartals 2021.

Die meisten Geräte gingen dabei nach China, gefolgt von Westeuropa und Nordamerika. Allerdings rechnet man nicht damit, dass China langfristig als Triebfeder der 8K-Adoption fungieren könne. Zu hoch sei am dortigen Markt nämlich der Preisdruck. Woran liegen die enttäuschenden Auslieferungsmengen möglicherweise? Bei Omdia vermutet man, dass es aus Kundensicht keine überzeugenden Argumente für den Kauf eines 8K-TVs gebe. Denn es fehle an nativen 8K-Inhalten. Daher lohne sich der Aufpreis gegenüber 4K-Modellen nicht.

Letzten Endes fehle es aber für die Studios und Streaming-Anbieter auch an Gründen, auf 8K umzusatteln. Denn man sehe noch keine Nachfrage durch die Kunden, um entsprechende Investitionen zu rechtfertigen. TV-Sender sind ohnehin noch damit beschäftigt, überhaupt auf 4K umzustellen. Und selbst für viele 4K-Streams oder Ultra HD Blu-rays dienen letzten Endes noch 2K-Master als Basis, welche dann hochskaliert werden.

In keiner Region verfügen bisher mindestens 1 % der Haushalte über 8K-Fernseher, was aber notwendig wäre, um kommerzielles Interesse zu wecken. Es ist nicht damit zu rechnen, dass sich da innerhalb der nächsten Jahre ernsthaft etwas ändern wird. Wie sieht es denn bei euch aus: Habt ihr grundsätzliches Interesse an 8K?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. BigBlue007 says:

    Das Wichtigste, woran es fehlt, wurde gar nicht genannt: 8k macht bei üblichen Sitzabständen schlicht und ergreifend keinerlei Sinn, und zwar selbst dann nicht, wenn es bereits massig 8k-Inhalte gäbe. Selbst 4k macht wahrscheinlich in der übergroßen Mehrzahl hiesiger Wohnzimmer (und weltweit betrachtet wird das nicht anders aussehen) nur beschränkt Sinn. Wenn einer 3 oder Meter vor einem 55″ sitzt, kann das Auge schlichtweg den Unterschied zwischen 4k und 8k physisch nicht auflösen. Selbst bei einem 65″er ist alles oberhalb von 3m Abstand eigentlich schon Quatsch.

    Insofern ist 8k im Grunde genommen solange komplett sinnlos, solange es nicht ein gänzlich anderes Konzept als „TV-Schrank und Couch“ gibt… 😉

    • Stimme zu. Und weitere neue Features wie bessere HDR Formate etc. sind aktuell auch nicht absehbar bei 8K.
      Beim Umstieg auf 4K war für mich die Auflösung gar nicht das „spannendste“ daran, es war vielmehr HDR/Dolby Vision was für mich großartig aussieht. Den Unterschied in der Auflösung zu 1080p Full HD empfand ich ebenfalls als spürbar aber auch nicht so so phänomenal wie man beim Vergleich der Auflösungen ggf. annehmen würde.

      • BigBlue007 says:

        Ja, da stimme ich ebenfalls zu… 🙂 Von Dolby Vision & Co. hat man m.E. deutlich mehr visuellen Zugewinn als durch 4k, wobei ich mit einem Sitzabstand von 2,7m vor einem 65″ OLED schon auch den Unterschied zwischen Full-HD und 4k sehe. Weniger bei Filmmaterial; da ist dann viel Einbildung dabei. 🙂 Aber z.B. ein qualitativ hochwertiges Signal eines Fußballspiels in 4k – den Unterschied sieht man.

        Aber genauso sicher bin ich mir, dass ich aus diesen 2,7m vor einem 65″er mit 8k und nativem 8k-Material eben keine Verbesserung mehr sehen würde. Auch auf einem 75″er nicht. Mit viel Mühe vielleicht ein ganz klein wenig auf einem 85″er. Und wenn das schon bei jemandem wie mir so ist, der in diesem Bereich definitiv „nerdiger“ unterwegs ist als die allermeisten Mitmenschen, die i.d.R. in größeren Abständen vor kleineren und vor allem schlechteren TVs sitzen, dann bringt das dort natürlich erst recht nix.

        Und da haben wir noch gar nicht darüber gesprochen, dass die Verarbeitung von 8k deutlich mehr Energie verbraucht. Von den ganz erheblich höheren Rechenleistungen, die man bei einem vernünftigen LCD für die Steuerung eines vernünftigen FALD-Backlights braucht, ganz zu schweigen. Auch zu schweigen davon, dass die Hersteller genau dieses Thema ja schon heute bei ihren 4k-Modellen nicht wirklich im Griff haben – was einer der Gründe ist, warum mir nach anfänglichem Zögern inzw. seit 4 Jahren nichts anderes mehr als OLED ins WZ und SZ kommt… 😉

        Es spricht also wirklich absolut überhaupt nichts für 8k im Consumerbereich – außer natürlich dem Drang der Industrie, in möglichst kurzen Abständen neue Säue durchs Dorf zu treiben und die Leute zum Kauf neuer Geräte zu animieren. Und selten war die Tatsache, dass dies wirklich der einzige Antrieb ist, so dermaßen offensichtlich wie hierbei. Eigentlich ist es geradezu dreist…

  2. NEIN, ganz und gar nicht

  3. „Habt ihr grundsätzliches Interesse an 8K?“ – klares NEIN, zum einen weil die Geräte viel zu teuer sind und zum anderen weil auf lange Sicht es keinen brauchbaren 8k-Content geben wird. Selbst Experten raten vom Kauf ab, bis der Markt an Content eine ordentliche Auswahl liefern wird, sind die jetzigen Geräte schon veraltet und überholt.
    Wir haben noch nicht mal ein 4k TV und solange der jetzige noch funktioniert, wird auch keiner gekauft.

  4. Hallo. Dieses schöner, besser, farbenfrohe ist doch überbewertet. Schaue Full HD und 4K was mir vollkommen ausreicht. Was soll ich denn noch detaillierter sehen? Vor allem, wo soll beim streamen denn bitte die Bandbreite herkommen. Dann schaut man etwas in 8K und kann nebenher im Internet nichts machen, da die Bandbreite das streaming frisst.

  5. 8k bringt in den meisten Wohnbegebenheiten nicht viel.
    Dafür müsste man viel zu nahe am TV sitzen.
    Selbst bei Projektionslösungen (da ist 8k ja noch extrem schwerer umsetzbar; siehe die kleine teure Anzahl an 4k Projektoren) sieht man nicht viel unterschied zwischen 4k und 8k.

    Für mich persönlich reicht 4k locker aus und 8k wird frühestens dann einziehen, wenn der TV mal defekt sein sollte und es kein 4k mehr gibt.

    Ich verstehe die Industrie nicht.
    Warum nicht erst einmal in etwas investieren was wirklich etwas bringt (wie höhere Bitraten beim streaming z.B. oder das trennen von Display und Elektronik)?
    Schade auch das man 3D hat fallen lassen, da sieht man sofort einen Unterschied, der eben bei 2k zu 4k (und erst recht nicht bei 4k zu 8k) recht gering ist.

  6. Es fehlt einfach an nativen 8K-Inhalten genauso wie an 4K-Inhalten. 8K lohnt sich auch nur bei Bildschirmgrössen die >65 Zoll sind, sonst ist der Unterschied einfach zu gering. Streaming: Da ist ja die Bitrate schon bei 4K Inhalten eher schlecht, besonders im vergleich zu 4K UHD`s, wie will man da eine vernünftige Bildqualität für 8k Inhalte erwarten ?
    Klar können die Inhalte vom TV upgescalt werden, wenn aber das Ausgangsmaterial schon eine schlechte Qualität hat was soll man da erwarten ?

  7. Bei mir bisher null Interesse. Ich sehe noch nicht mal einen Grund auf 4K umzusteigen. Allerdings würde ich schon gerne mal wissen, wie es ist auf einem guten 4K-TV Xbox Series X zu zocken. Die hängt an einem 13 Jahre alten FullHD PlasmaTV 🙂

    • Kauf dir ein LG OLED, am besten den 65er C1. Gibt es gerade wieder für 1500€. Plasma TVs haben an sich zwar nen gutes Bild, aber auf Kosten von sehr hohem Stromverbrauch und sehr hohen Input Lag, was beides der LG besser kann.

  8. Ich habe 8K nie so wirklich verstanden.

    Der Schritt zu Full HD war eine riesige Verbesserung für Filmmaterial. Ein Traum. Der Schritt zu 4K war … nett. Ja, das ist noch besser, ab einer gewissen Diagonale kann man dieses Mehr an Pixeln sehen. Bei mir ist mit 55 Zoll das Ende der gewünschten Bildschirmdiagonale erreicht. Ich habe Zweifel, dass ich bei der Größe überhaupt bei 8K einen wirklichen Unterschied bemerken würde.

    8K bedeutet für meine Situation zwei Dinge:

    1) Je nach Betrachtungsabstand gab es schon bei 4K Diskussionen, ob man das „Mehr“ an Auflösung sieht. Von 4K zu 8K sehe ich beim besten Willen keinen Sinn für meine Situation (55 Zoll).

    2) Sinnlose Energieverschwendung: warum soll man Pixel einzeln sichtbar machen, die im Quellmaterial zum Teil gar nicht vorhanden sind und daher hochskaliert werden und welche ich mit meinen bescheidenen Äuglein eh nicht sehen kann…?

    Wer außer die TV-Hersteller braucht 8K zuhause?

  9. kein interesse. ich bin einfach ein zu „normaler“ konsument, was tv angeht. 4k ist erst 2020 eingezogen, bis dahin war full hd ausreichend. im moment empfinde ich auch die 65″ immer noch sehr groß, sehr dominant im wohnzimmer. das stört schon fast.
    und weder netflix, noch lineares tv bieten mir aktuell einen grund, nochmal zu aktualisieren…wenn überhaupt. lineares tv kriegt ja hd erst seit kurzem hin. ich fühle mich auch so noch, als wäre ich mit 4k „meiner zeit voraus“ 😉

  10. Zocke viel, für 8K braucht man gleich 4 mal mehr Power… Vollkommen unnötig

  11. Ich habe kurz überlegt, einen 8K-Fernseher als PC-Monitor zu nutzen, allerdings braucht man dafür eine RTX 3000er GraKa, weil DisplayPort 1.4 von den Fernsehern nicht unterstützt wird und man HDMI 2.1 braucht.

    Solange Netflix keine 8K-Inhalte anbietet, bleibe ich bei meinem FullHD-Fernseher.

  12. Ich habe den Umstieg auf 4k bei einem Monitor zum Filme schauen schon kaum bemerkt. Da jetzt die Auflösung nochmal zu erhöhen macht für mich keinen Sinn.
    4k ist aktuell das höchste der Gefühle und noch nicht einmal das ein Must-Have.

  13. Selbst als Enthusiast fehlen mir die Argumente für 8K. Es gibt keinen relevanten Content und der Mehrwert gegenüber 4K hält sich Grenzen; so zumindest mein Eindruck auf Basis der wenigen Demos, die ich in den Elektromärkten gesehen habe. Wenn es irgendwann nur noch 8K geben sollte, dann von mir aus. 🙂

  14. Reines Featuref@cking. Die Industrie bekommt (zum Glück) den Aufpreis und überhaupt die Existenzberechtigung von 8K nicht durch. Gründe stehen hier ja zu Hauf, keine Inhalte, Streamingbandbreite, keine Mehrwerte.

    Mein 55″ TV ist noch 1080p und reicht bei meinem Sitzabstand absolut aus. Hatte mal 4K getestet, vollkommen sinnlos. Freue mich dann lieber iwann auf geiles HDR auf OLED/MiniLED etc, bis dahin reicht die aktuelle Glotze mehr als aus 😉

  15. Strahlen die Öffentlich-Rechtlichen nicht immer noch in HD Ready Interlaced aus? Wieso sollte man dann 8K TV-Geräte kaufen? 🙂

  16. Gibt es mittlerweile eigentlich vernünftige 55/65″ 4K-TVs für unter 1000 Euro? Für die paar Filme und Serien, die ich schaue, ist mehr als das (wie der oben genannte LG C1 für 1500 Euro) rausgeachmissenes Geld.

    • Hallo. Habe mir vor kurzen einen 65 Zoll 4k TV für 700€ gekauft, von JVC. Ja, dahinter steht Vestel. Bild ist gut, hat Android TV. Bin aber kein Experte, für meine Zwecke ausreichend.

    • André Westphal says:

      Kriegst aktuell gerade den LG B1 mit 55 Zoll für ca. 905 Euro bei Otto ;-).

    • Habe letzte Woche den lgb1 für 1300€ statt 2700€ bei Mediamarkt bekommen. Otto hat den für 1400 drin meine ich

  17. Hallo. Habe mir vor kurzen einen 65 Zoll 4k TV für 700€ gekauft, von JVC. Ja, dahinter steht Vestel. Bild ist gut, hat Android TV. Bin aber kein Experte, für meine Zwecke ausreichend.

  18. Interesse ja, der Aufpreis zu vergleichbaren 4K Modellen darf nicht zu hoch sein (nicht mehr als ca. 15%).
    Am wichtigsten aber wie bereits genannt, gibt es viel zu wenig Inhalte. Hier wiederholt sich das Spiel in der Phase von Full HD zu 4K vor einigen Jahren.

  19. 8K Fernseher verbrauchen 4-5 mal so viel Strom wie 4K Fernseher und dürften ohne die Ausnahmegenehmigung bis 2023 (meine ich) gar nicht verkauft werden, da sie keine Energielabel bekommen mit den 300+ kWh Jahresverbrauch. Sorry aber jeder, der sich einen 8K Fernseher kauft (die >100 Zoll mal ausgenommen) sind für mich Idioten. Kein Markt und unsinniges Produkt durch und durch, was maximal als Statussymbol dienen kann.

  20. Hoffentlich wird 8k ein großer Erfolg.

    Wenn es die bald günstiger gibt, werde ich bei eBay Kleinanzeigen meinen aktuellen FHD-Heimkino-Projektor von Mitsubishi gegen ein günstiges 4k Modell ersetzen.

    Der Mitsubishi hat nur 19 DbA und hat mich vor Jahren mit neuer Lampe nur 300 Euro gekostet, weil der Vorbesitzer für tausende Euro auf einen 4k Beamer umgestiegen ist. Wie die 5.1 Yamaha-Anlage für 80 Euro mit HDMI und automatischer Einmessung, weil der Vorbesitzer auf 7.1 umgestiegen ist.

    Also liebe Heimkino-Enthusiasten: Bitte kauft 8k, bei meiner 130 Zoll Leinwand würde ich mich über einen günstigen 4k Beamer sehr freuen…

    • Was hat ein TV mit einem Projektor zu tun?
      Nur weil sich im TV Bereich 8k durchsetzt, wird das im (Consumer-)Projektormarkt nicht der Fall sein.
      Man hat doch bereits jetzt das Problem die 4k-Auflösung umzusetzen, da das „Panel“ im Projektor einfach viel zu klein ist.
      Die meisten 4k-Projektoren auf dem Markt abreiten doch eh nur mit einem Full-HD Panel und ein paar Tricksereien

      • Du hast ja recht: Die Projektoren sind tatsächlich anspruchsvoller, aber es gibt schon erste 8k Beamer von JVC und der Beamer-Markt läuft den TVs nach.

        Je mehr 8k-Inhalte und TV-Geräte im Markt sind, desto eher wird sich das auch auf der Leinwand zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.