2 neue Beamer: Philips PicoPix MaxTV und Philips GoPix 1

Philips Projection hat zwei neue Projektoren vorgestellt. Hierbei handelt es sich um den Philips PicoPix MaxTV und den Philips GoPix 1. Mit dem GoPix bringt Philips eine neue Produktlinie auf den Markt, die darauf ausgerichtet ist, den Nutzern einen Smartphone-Begleiter zu liefern, während das neue PicoPix-Mitglied Philips PicoPix MaxTV ein tragbares, eigenständiges All-in-One-Gerät ist.

Der Philips GoPix 1 ist mit einer Gehäusedicke von 1,8 cm klein und handlich – für die portable Nutzung ausgelegt. Er bringt ein Bild bis zu 75 Zoll Diagonale auf die (Lein)Wand. Bis zu 2 Stunden Akkulaufzeit sollen drin sein, mittels USB-C kann er auch an jede PD-Powerbank oder jedes Ladegerät angeschlossen werden. HDMI ist mit an Bord – USB-C-Videounterstützung ebenfalls. Der Chip leistet 854 x 480 Pixel, der Lausprecher 3 Watt. 120 Lumen werden erbracht, also eher was für ganz dunkle Räume.

Vielleicht spannender: der Philips PicoPix MaxTV. Der DLP-Projektor verfügt über eine 4-Kanal-Lichtquelle (RGGB) und eine native 1080p-Auflösung mit einem Projektionsverhältnis von bis zu 120 diagonalen Zoll von 1,2: 1 auf einer Wand, Leinwand oder Außenprojektionsfläche. 900 ANSI-Lumen werden vermerkt.

Bei diesem Modell setzt man auf Android TV, Bluetooth 5.0 und 802.11ac Wi-Fi sind an Bord. Verbaut ist ein 21.000 mAh starker Akku, der bis zu 4 Stunden durchhalten soll. Der Philips PicoPix MaxTV ist für Netflix, Amazon Prime und Disney+ zertifiziert und verfügt über den Google Assistant und Chromecast. Wie mittlerweile andere Modelle auch, kann der Beamer als eigenständige Bluetooth-Box arbeiten, da soll er bis zu 10 Stunden durchhalten. 2 Lautsprecher sind an Bord, jeweils 12 Watt stark. HDMI, 3,5-mm-Klinke, SPDIF, USB-A und USB-C sind verbaut.

Der Philips PicoPix MaxTV wird mit HDMI- und USB-C-Videokabeln sowie einem internationalen Ladegerät geliefert und ist ab dem 5. November zu einem Preis von 899,99 Euro erhältlich. Der Philips GoPix 1 wird mit Fernbedienung, Stativ, USB-C-Video- und HDMI-Kabel geliefert und ist ab dem 20. November ab 299,99 Euro im Handel.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Danke für den Artikel – Ich bin gespannt wie sich der MaxTV in der Praxis schlagen wird, auch gegen meinen PicoPix Max (https://www.indiegogo.com/projects/philips-picopix-max-1080p-full-hd-pico-projector) aus 2019 🙂

    Hier noch ein schematisches Bild der Fernbedienung vom MaxTV:

    https://community.philipsprojection.com/uploads/default/original/2X/2/2e145375d34477678d094912c889a5cd68aa5039.jpeg

    Quelle: https://community.philipsprojection.com/t/picopix-maxtv-ppx720-androidtv/11951

    • Ich bin vorallem gespannt, ob dann (im Gegensatz zum „alten“ PicoPix Max) endlich auch alle Funktionen über HDMI und nicht nur die internen Apps zur Verfügung stehen. Hatte damals auch zunächst bei Indiegogo mitgemacht, aber dann irgendwann einen Refund verlangt, nachdem immer mehr Unzulänglichkeiten ans Licht kamen.

      • Exakt aber davon ist auszugehen, da der in der Community sehr aktive Chefentwickler (Prashant) das Hardwareproblem „bereits“ im PPX „Bruder“ PicoPix Max One behoben hat. Behoben im Sinne das der Chipsatzlieferant seine Zusagen dann auch eingehalten hatte..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.