?Torrent: 4,95 Dollar pro Jahr bringen Werbefreiheit

artikel_utorrentDen ?Torrent-Client ohne Werbung zu nutzen, das war auch bisher schon möglich, allerdings nur im Pro-Paket für 19,95 Dollar pro Jahr. Das Pro-Paket bietet neben der Werbefreiheit noch zusätzliche Funktionen, die den preis rechtfertigen sollen und in vielen Fällen sicher auch tun. Wer Pro bisher nur wegen dem Verzicht auf Werbung gebucht hat, kann ab sofort ein paar Dollar sparen, es gibt mit ?Torrent Ad-free nämlich eine neue Stufe, für lediglich 4,95 Dollar pro Jahr. Funktionell gesehen bleibt Ihr so Free-Nutzer, bekommt aber bei der Nutzung des Bittorrent-Clients keine Werbung mehr angezeigt.

utorrent_pricing

Bei mir führt der Link aus dem ?Torrent-Blogpost nicht zu einer Seite, die das neue Modell anbietet, vielleicht dauert das noch ein bisschen. Auf jeden Fall eine interessante Option, die Nutzern da geboten wird, wobei auch schon die 19,95 Dollar nicht übertrieben waren, immerhin handelt es sich um eine Jahresgebühr.

Falls Ihr ?Torrent nutzt, lasst mal hören, was Ihr von der neuen Option haltet und ob Ihr sie buchen werdet. Gegebenenfalls auch, ob Ihr „downgradet“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Lol. Zieht euch qbittorrent, soviel besser und open source

  2. Bei den Alternativen die es gibt besteht wirklich keinerlei Drang μTorrent zu nehmen. Viele nehmen ja immer noch Asbach alte Versionen bevor die Kommerzialisierung los ging.

  3. Wer benutzt denn noch Torrent!? DDL ist doch viel besser!
    Einzige sinnvoller Einsatzzweck ist mMn noch Bittorrent-Sync bzw. Syncthing!

  4. @Anno: Ich lade Linux-Images über Torrent, vielleicht werde ich in Zukunft auch meine Pakete für Debian über Torrent laden. Gerade für nicht-kommerzielle Projekte, die viel Download-Traffic erzeugen, kann Torrent für eine große finanzielle Entlastung sorgen.

    Mit „DDL“ meinst du vermutlich Raubmordtotschlagkopien…Torrent vs DDL ist in diesem Kontext eine unnötige Diskussion imho. Die Frage ist eher, wieso so viele Nutzer sich dazu gedrängt fühlen (die Kriminellen Upper mit Gewinnabsicht sind ja eine Minderheit) auf illegale Alternativen auszuweichen, ganz gleich ob per DDL oder Torrent.

  5. @eggo Korrekt gecheckt. Wenn schon Torrent dann Open Source.

  6. @Anno: Als ich neulich ein Musik-Album (legal) von Bittorrent (dort gab es keine DDLs, ich musste also auf Torrents zurückgreifen) geladen habe, war ich sehr von der Geschwindigkeit überrascht. Gerade, wenn man eher schlechtes Internet hat, ist es doch praktisch, sich nicht auf einen Direktdownload verlassen zu müssen. Ich werde jetzt öfter zu Torrents greifen, wenn es die Möglichkeit gibt. (Zuvor habe ich vielleicht 3-4 Torrents in meinem Leben heruntergeladen und war nie wirklich überzeugt.)

    uTorrent sehe ich aber wegen der Mining-Geschichte immer noch kritisch. Ich habe mir Transmission angeschafft.

  7. Als μTorrent das erste mal werbung hatte bin ich gewechselt. Früher war er super aber heute nein danke.

  8. Wolfgang Denda says:

    Jährliche Zahlungen dafür, dass ich z.B. LibreOffice oder SUSE Downloadvolumen erspare? Könnte ich mich nur dran gewöhnen, wenn die einen Anteil bekommen.

  9. μTorrent ist ohne entsprechendes ‚tuning‘ der Konfiguration zum Abschalten des Trackings, des Werbezwangs und des Bewertungssystems (was wiederum Tracking bedeutet) für mich unbrauchbar. Da ich nicht alle paar Monate Lust darauf habe nach einem Update die Konfigurationsdatei abzugleichen bin ich bereits vor längerer Zeit zu qBittorrent gewechselt ( http://www.qbittorrent.org/index.php ). Es bietet identische Features, ist OpenSource, hat ein nahezu identisches Aussehen wie μTorrent und läuft auf all meinen Betriebssystem WERBEFREI.

  10. ich bin immer wieder verwundert, dass der dreckige, vollgemüllte, werbeverseuchte client uTorrent tatsächlich von den gleichen Machern kommt wie BTSync. Zwischen den Diensten liegen alleine was Design und Usability angeht Welten.

  11. @Anno Mittlerweile sind einige Softwareanbieter umgestiegen und verteilen ihre Updates per Torrrent Wolrd of Warhips, World of Tanks, etc zum Beispiel. Das spart nicht nur Bandbreite, sonder verteilt auch schneller! Und wie immer: BitTorrent ist nicht nur für illegales Zeugs gut!

  12. @schm1th0 erklär das mal den Abmahnanwälten mit ihren Hunderten von Anwäten

  13. Ich bleibe da lieber weiterhin bei Transmission, bzw Deluge.

  14. @Andreas Ich glaube du hast nicht verstanden dass es nur drauf ankommt, WAS man sich zieht! Wenn man sich aus irgendwelche quellen irgendein Torrent downloadet um sich illegaler weise an was zu bereichen, dann muß man sich nicht wundern wenn der Postmann 2x klingelt. Man sollte schon schauen, von wo man welchen Torrent benutzt um sich was zu ziehen!

    Wie gesagt, die Macher von World of Warhips, World of Tanks, verteilen automatisch per Client ihre Updates welcher einen internen Torrent Client hat, Linux Distributionen, LibreOffice werden auch offiziell über Torrent verteilt wie oben . Wo soll man da ein Problem bekommen, daran ist NICHTS illegal!