Tweetbot: Twitter-Client für das iPhone und das iPad

9. Februar 2012 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Eigentlich wollte ich gar keinen Beitrag über Tweetbot schreiben. Doch innerhalb weniger Augenblicke habe ich mich in den Twitter-Client verliebt und ich möchte euch ihn ganz kurz vorstellen. Sicherlich, meine wenigen Worte werden dem Client sicherlich nicht gerecht, doch ich versuche es mal. Tweetbot ist also ein Client für Twitter. Zu haben für das iPhone und neuerdings auch für das iPad. Ich habe mir die iPad-Version gegönnt, sie schlägt mit 2,39 Euro zu Buche um die ich nicht traurig bin.

Erstes Gefühl? Cool, sieht gut aus und übernimmt sofort, falls vorhanden, Accounts aus iOS. Nein, Tweetbot hat nicht, wie es einige kennen und lieben, Spalten, wie zum Beispiel Tweetdeck. Man muss wie eh und eh zwischen Timeline, Retweet und Direktnachrichten switchen. In der Timeline kann man schnell eine Antwort geben oder sich eine Unterhaltung anzeigen lassen, dazu gibt es Gesten – man streicht nach rechts oder links.

Das geht gut von der Hand und ist schnell gemacht. Ein gutes Feature: man kann Hashtags oder Clients ausblenden, wenn man genervt ist. Funktioniert bei Benutzern übrigens auch. Hier kann man eine Zeit mitgeben oder man blockt etwas für immer. Ideal, falls die Twitterwelt mal wieder durchdreht, weil es ein Hypethema gibt. Tatort. Bauer sucht Frau. Star für Baku, Fussball und anderes Gelumpe. Ihr kennt das.

Innerhalb von Tweetbot können Webseiten und Co aufgerufen werden. Diese kann man für das spätere Lesen speichern, sich in einer lesbaren Ansicht (ohne Layout) anzeigen und vieles, vieles mehr.

Sicherlich: Gelegenheitstwitterer am iPad können auch zu einer der vielen kostenlosen Twitter-Apps greifen. Wer es schicker mag, Entwickler unterstützen möchte und einfach eine tolle App nutzen will, der besorgt sich Tweetbot – die App fühlt sich einfach gut an und hat gestern Abend zurecht positives Feedback via Twitter geerntet. Tweetbot auf dem iPad ist Twitter, so wie es sein sollte.

Offiziell angegebene Highlights:

? Mehrere Timelines. Schnelles Umschalten zwischen Listen als Timeline.
? Intelligente Gesten. Nutze Twitter effizienter mit zeitsparenden und anpassbaren Gesten.
? Native Push Benachrichtigungen.
? Anpassbare Navigation. Die letzten beiden Tabs sind individuell anpassbar und inaktive Tabs leicht erreichbar.
? Mehrere Services wie Read it Later, Instapaper und Cloudapp (zur URL Kürzung) werden unterstützt.
? Sichere Entwürfe, füge deinen Standort, POI’s, Bilder, Videos und Notizen hinzu, bearbeite deine Listen und vieles mehr.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.