Snapdragon VR820: Qualcomm will der VR-Industrie einen Schubs nach vorn verpassen

2. September 2016 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von: Benjamin Mamerow

qualcomm snapdragon chipAuf der diesjährigen IFA in Berlin stellt unter anderem auch der Chip-Hersteller Qualcomm seine neuen Produkte vor. Mit dabei ist auch der Snapdragon VR820, der Entwickler und Hersteller von Virtual Reality-Peripherie, aber auch den Endverbraucher gleichermaßen glücklich machen soll. Man habe verstanden, dass gerade diese Industrie noch lange nicht am Ende angekommen ist und dass der Kunde nicht ewig klobige Brillen auf dem Kopf tragen wollen wird, die am Ende doch noch mit einem PC verbunden sein müssen, um vernünftige VR-Erfahrung bieten zu können. So wird der VR820 ab dem vierten Quartal 2016 auf dem Markt erwartet und kurz darauf könnten bereits erste Headsets damit ausgerüstet sein.

Der Name lässt es bereits vermuten: Der VR820 basiert natürlich auf dem Snapdragon 820 und baut auf dem sogenannten Snapdragon VR-SDK auf. Mit seiner Hilfe soll es möglich sein, Hardware, Software und Inhalte für ein umfassendes VR-Erlebnis zu erstellen.

Einige Features kann man uns auch bereits nennen:

integrated eye tracking with two cameras, motion to photon latency less than 18ms, dual front-facing cameras for six degrees of freedom (6DOF) and see-through applications, four microphones, gyro, and accelerometer and magnetometer sensors.

Als eines der Musterbeispiele für die Integration des 820 nennt man den Pico Neo, ein Headset, welches man sich auf der IFA am Qualcomm-Stand in Halle 6.2 genauer anschauen kann.

(via Qualcomm)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 385 Artikel geschrieben.