Outbank 2 für iOS und OS X veröffentlicht

17. Januar 2013 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Stöger IT hat mitgeteilt, dass nun das Banking-Programm Outbank 2 sowohl für iOS, als auch für Mac OS X im App Store zu finden ist. Outbank 2 ist mittlerweile zur Universal-App mutiert, eine App langt also für iPad und iPhone. Neu ist unter anderem die verschlüsselte Synchronisation via iCloud unter den verschiedenen Installationen und die Möglichkeit,Rechnungen per Foto-Überweisung oder Bezahl-Code überweisen.

OutBank2iOS-590x460

Während Besitzer der Mac OS X-Version das Update kostenlos bekommen, müssen iOS-Benutzer bei Interesse die neue Version käuflich erwerben. 1.79 Euro werden für die Banking-App fällig. Wer die Mac OS X-Variante erwerben möchte: diese kostet derzeit 7.99 Euro, wird dann später (ab dem 31.01. 2013) für 18.99 Euro verkauft.

Download @
App Store
Entwickler: stoeger it GmbH
Preis: 18,99 €
Download @
Mac App Store
Entwickler: stoeger it GmbH
Preis: 18,99 €

Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16795 Artikel geschrieben.


23 Kommentare

helo 17. Januar 2013 um 09:01 Uhr

ich hätte auch gerne die guthaben bei den testkonten.. mussten die es denn gleich übertreiben…

HerrTaschenbier 17. Januar 2013 um 09:08 Uhr

ich hatte mich schon gefreut. Leider ist die iPhone version für mich schlechter geworden. Früher konnte man die Gruppierung der verschiedenen Bankkontakte verändern so dass nicht so eine riesen Box um jede Gruppe von Konten ist (Gruppiert nach Bank). das führt dazu das ich nun ewig scrollen muss um alles zu überblicken :-(.

Switch2Mac 17. Januar 2013 um 09:15 Uhr

Danke Cashy für die Info. Gibt es eigentlich keine Pro Version mehr? Oder wurden die Pro Vorteile integriert?

Luco 17. Januar 2013 um 09:31 Uhr

Sehe ich das richtig, dass hier eine Nachfolgeversion als neue Software verkauft wird und somit Bestandskunden nochmal zahlen müssen? Merkwürdig, da es für mich nur nach ein paar neuen Features aussieht, nicht nach einer komplett neuen Erfindung

Was passiert mit der “alten” Outbank App?
Wird die eingestellt oder kommen da weiterhin Updates?

Manuel 17. Januar 2013 um 09:35 Uhr

Also ich bin von der neuen Version total angetan. Insbesondere iCloud-Sync gefällt mir. Gerade am iMac, MacBook Pro, iPhone und iPad alles eingestellt. Und 1,79 Euro ist mir dieses Update auf die neue Version gerne wert.

Ansonsten: Bankgeschäfte am hochwertigen, teuren Geräten erledigen wollen, aber bei 1,79 Euro hadern…das verstehe ich nicht…

Paddy 17. Januar 2013 um 09:43 Uhr

Ich kann die aktuelle Version im iTunes Store nicht finden. Wird die noch freigeschaltet oder wieso ist die nicht sichtbar?

caschy 17. Januar 2013 um 09:44 Uhr

Ist hier eingebunden, öffnet dann in iTunes

Ronny 17. Januar 2013 um 09:47 Uhr

danke caschy für die Info

HerrTaschenbier 17. Januar 2013 um 09:48 Uhr

Schade – startet auf meinem iPhone 4S deutlich langsamer als die alte Version… :-( bisher bin ich irgendwie ein bisschen enttäuscht…

Thoki Barbossa 17. Januar 2013 um 09:59 Uhr

iTunes: DIESE seite steht vorübergehend nicht zur Verfügung……

Luco 17. Januar 2013 um 11:04 Uhr

@Manuel
Dann hast du mich falsch verstanden. Es geht überhaupt nicht um die paar Euro. Die App war schon vorher ziemlich gut und reichte für meine Bedürfnisse völlig. Interessierte mich nur generell, da mir sowas noch nie begegnet ist, dass ein Anbieter eine App verbessert und dies statt im kostenfreien Update in einer neue kostenpflichtige App anbietet.
Das sollte nicht usus werden sonst hat man schnell ein App Chaos

brasax 17. Januar 2013 um 11:18 Uhr

leider ein Rückschritt auf dem iPhone. Ich habe 3 verschiedene Konten bei der gleichen Bank und nun 3 Gruppen, die ich nicht umbenennen, verschieben oder zusammenfassen kann.. Macht das extrem unübersichtlich.

Switch2Mac 17. Januar 2013 um 11:45 Uhr

Na toll, die Daueraufträge wurden beim Sync von iOutbank Pro nicht übernommen….

Toni 17. Januar 2013 um 12:04 Uhr

Geht das mit der Foto-Überweisung nur bei der iOS-Version?
Ich finde das nirgends bei der OS X – App.

Micha 17. Januar 2013 um 13:23 Uhr

eine der besten banking Apps die es gibt. Vorallem eine die auch dann noch via HBCI Konten abruft, während andere Software trotz aktuallisierungsgarantie über Wochen nichts macht.
Zum Preis: Jungs und Mädels, Ihr bekommt hier zum Preis einer Leberkäsesemmel eine universelle App. Aber anscheinend ist dies für Einige immer noch zuviel (Kopfschüttel)
Wenn ich dran denke, dass ich damals bei Version 1 einen 2 Stelligen Betrag für iPhone und das selbe damals für die iPad Version bezahlt habe – mei – so what.
Qualität hat halt Ihren Preis

Doof nur das mit dem Gruppieren der Konten. Aber am besten den Entwicklern schreiben!!!

Dirk 17. Januar 2013 um 13:46 Uhr

Ich finde die 1,79 € für die Verbesserung der App vollkommen in Ordnung, auch wenn es im Prinzip nur ein Update ist. Gemessen an früheren Preisen für Banking-Software ist das ein Witz. Schade nur, dass man diesen umständlichen Weg mit zwei Apps gehen muss. In-App-Purchases für neue Features wären schöner gewesen.

Marc 17. Januar 2013 um 16:13 Uhr

nicht jeder hat mehrere Geräte, sodass iCloud snyc. nicht benötigt wird. App ist langsamer wie vorher und Buchungen/Kontakte werden bspw. immer noch falsch “angezeigt”, statt GmbH – Gmbh, des weiteren sind SEPA-Überweisung nicht möglich, dito für Sammelüberweisungen. Eine Übersicht an Zahlungen an einen bestimmten Kontakt funktioniert auch nicht. hier muss man dringend nachbessern

Besucherpete 17. Januar 2013 um 17:32 Uhr

Ich werd wieder auf eine Kostenlos-Aktion warten. Nochmal bezahlen geht gar nicht, völlig unabhängig vom Preis. Und vielleicht hab ich bis dahin auch iOS 6 auf dem iPhone, was ja wohl Voraussetzung sein soll …

Besucherpete 18. Januar 2013 um 18:53 Uhr

Der Hersteller hat mitgeteilt, dass die bisherige Version ganz aus dem AppStore genommen werden soll. Das bedeutet doch auch, dass man als Käufer die alte Version irgendwann nicht mehr neu installieren kann, soweit das erforderlich sein sollte. Damit machen die sich aber auch nicht unbedingt mehr Freunde, insbesondere, weil der Start mit der neuen App wohl nicht so geglückt ist, jedenfalls, wenn man sich die vielen negativen Bewertungen im AppStore anschaut.

Kai 23. Januar 2013 um 08:02 Uhr

Es ist in jeder Branche normal dass man bei einer Neuerung bezahlt. Verstehe die Dreistigkeit einiger Leute nicht, dass sie das für umme haben wollen! Beispiele: Software: Excel 2003 auf die neue Version->$$ Ing.büro: Ing. plant eine Regelstrecke-> Kunde setzt sie ein und will ein Jahr später kleine Veränderungen ->$$ ….. Anderes sieht es aus wenn Fehler behoben werden, die müssen natürlich unentgeltlich behoben werden.

Jens 3. Februar 2013 um 16:53 Uhr

Das mit dem Name und die Einstellung des Supports für die Vorgängerversion finde ich nicht sonderlich gut, zumal ich die App für iPhone und iPad kaufte.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.