Notebooks mit Style – Tipps inside!

24. Juli 2008 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Privates, Spass muss sein, geschrieben von:

Ich habe schon Hunderte von Notebooks in den Fingern gehabt. Dabei sind mir immer zwei Sorten von Notebookbesitzern aufgefallen. Einmal die, die ihr Notebook behandeln wie Sau – und solche, die es gut behandeln. Logischerweise gehöre ich zu der letzteren Spezies, schließlich ist das Notebook der Angelpunkt meines digitalen Lebens. Menschen, die nicht so technikaffin sind, sehen die Sache natürlich anders. Aber ich denke, dass die meisten Leser hier ihre Notebooks gut behandeln – oder? 😉

Wie auch immer – ich kenne Menschen, die haben in der Vergangenheit ihr Notebook nicht gut behandelt – und das kann ein Problem werden, falls man das Gerät wieder verkaufen möchte. Würdet ihr ein Gerät kaufen, welches total zerkratzt ist? Aber ich denke, wir sind uns einig: ein zerkratzter Gehäusedeckel schmälert den Preis um einiges.

Ich habe einige Zeit die Schutzfolie auf dem Deckel meines Notebooks gelassen – das sah natürlich absolut hässlich aus, erfüllte aber seinen Zweck. Die Dame des Hauses musste auf meine Empfehlung sogar bis eben gerade die Schutzfolie auf ihrem Notebook lassen.

Was kann man also tun, um ein schickes Notebook zu haben – und auch gleichzeitig einen vernünftigen Schutz?

Ich erinnerte mich an eine Firma, die ihre Produkte neuerdings bei meinem ehemaligen Arbeitgeber anbietet. Ich habe also deren Seite besucht und mich mal umgesehen. Bei Tortoise Design findet man nicht nur Schutzfolien für Notebooks, sondern auch für MP3-Player und Handys. Man kann aus einer Vielzahl von vorgefertigten Designs auswählen – was aber für mich nicht infrage kam. Zum Glück kann man direkt online seine eigenen Motive hochladen und sein Notebook gestalten. Kostet für einen Notebookdeckel 34,90 Euro – aber das war es mir wert – denn ich weiss ja, dass ich dieses Geld beim Weiterverkauf eines unverkratzten Notebooks wieder locker raus habe.

Heute morgen brachte mir der Postbote also einen großen Umschlag. Endlich – meine am Wochenende getätigte Bestellung war da. Ich hatte vor, mein Notebook zu verschönern – und das meiner Freundin. Die Designs für die Deckel habe ich selber zusammengefrickelt.

Die Folien waren separat eingepackt und wurden in einem knickfreien stabilen Umschlag geliefert – sehr schön, ich habe schon anderes erlebt.

Das Aufbringen der Folien. Prinzipiell ganz einfach – erst einmal den Deckel saubermachen. Dann habe ich den Aufkleber an der langen Kante am Notebook angelegt, und mit einem weichen Tuch aufgedrückt. Immer von links nach rechts – schön langsam, damit der ganze Spaß blasenfrei. Sollte man sich mal verkleben, dann ist das nicht schlimm – man kann den Aufkleber relativ einfach wieder abziehen. Die komplette Festigkeit besitzt er laut FAQ nach round about 24 Stunden.

Pro Notebook brauchte ich nur wenige Minuten – und es sieht schweinegeil aus! Wie gesagt – 34,90 Euro pro Gehäusedeckel – aber ich finde, dies hat sich wirklich gelohnt. Man kann sich sein eigenes Design erstellen oder ein vorgefertigtes nehmen. Wer ein pfiffiger Grafiker ist, der sollte vielleicht eigene Designs anbieten und diese dort zur Verfügung stellen. Sofern dein Design von Kunden ausgewählt wird, wirst du am Verkauf beteiligt.

Die Folien werden millimetergenau auf das jeweilige Notebook geschnitten und man kann sich aussuchen, ob man die Aussparungen für das “Betreiberlogo” geschnitten haben möchte, oder nicht. Tortoise-Design ist der einzige Anbieter, der das alles so macht – ansonsten hätte ich Alternativen erwähnt. Bei mir ist das Logo ausgestanzt – und sogar meine kleine blaue Aktivitätsbirne wurde auf den Millimeter angepasst (ziemlich mittig am oberen Rand der Erdkugel).

Wer mag kann übrigens auch Schutzfolien für die Umrandung der Tastatur bestellen – aber irgendwie war ich da nicht kreativ genug für 😉

Yeah – ich behaupte mal, dass ich das geilste Firefox-Notebook ever habe =).

Übrigens – natürlich muss man keine freakigen Motive oder Bilder nehmen. Es gibt auch dezente Farben zur Auswahl – also so als reine Schutzfunktion für den Gehäusedeckel. Falls jemand noch Infos oder mehr Fotos braucht, so kann er ja einen Eintrag in den Kommentaren hinterlassen.

Was sagt ihr: Nützlich und schick – oder hässlich und unnütz?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.