Noki: smarter Türöffner ist eines der ersten Kickstarter-Projekte aus Deutschland

12. Mai 2015 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von:

Ab heute können auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter auch Projekte aus Deutschland stammen, die Plattform öffnete sich nach einiger Verzögerung für diese. Eines der ersten Projekte aus deutschen Landen ist Noki, ein Smart Home-Gadget, von dem Ihr eventuell sogar schon einmal gehört habt. Wir verfolgen das Projekt schon eine ganze Weile, entschieden uns aber erst darüber zu berichten, wenn die Kickstarter-Kampagne gestartet ist. Noki will Euch das Entsperren der Haustür abnehmen, sodass Ihr nur noch das Smartphone zücken und nicht mehr lästig nach einem Schlüssel suchen müsst.

Noki_01

Die Funktionsweise von Noki ist eigentlich sehr simpel. Noki wird auf ein vorhandenes Schloss gesetzt. Per App oder Automatik-Modus öffnet und schließt sich die Tür dann wie von Zauberhand. Ein Motor in Noki dreht den Schlüssel im Schloss. Noki kann per Bluetooth oder WLAN angesprochen werden, letzteres ermöglicht auch ein Öffnen der Tür über das Internet, also wenn man nicht zu Hause ist.

Folgende Schlüsselfunktionen bietet Noki:

  • Einfache Installation
  • Verbindung über Bluetooth und / oder WLAN
  • Automatisches Öffnen und Schließen
  • Status des Schlosses auf dem Smartphone
  • Sperren und Entsperren des Schlosses von überall aus
  • Sicherheit und Verschlüsselung
  • Zugang mit anderen teilen (temporär oder dauerhaft)
  • 10 Monate Batterielaufzeit

Apps werden für Android und iOS zur Verfügung stehen, wie das Team mitteilt. Über diese Apps wird Noki auch eingerichtet und die Apps geben Auskunft über den Schloss-Status. Auf Wunsch kann man auch das automatische Öffnen der Tür einrichten. Mittels GPS und Bluetooth wird dann die Tür geöffnet, sobald man nach Hause kommt. Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt, auch gibt es keinen Masterkey für Noki, sodass die Anwendung sicher sein sollte.

Noki_Bridge

Noki wird mit normalen AA-Batterien versorgt, diese sollen 10 Monate durchhalten. Per App und auch am Noki-Gadget selbst wird man rechtzeitig informiert, wenn es Zeit für einen Wechsel ist. Möchte man nicht nur das Öffnen der Tür direkt an der Tür selbst, benötigt man auch die Noki Bridge, die eine Verbindung über das Internet ermöglicht. Da Noki im Prinzip nichts anderes als ein Schlüsselmotor ist, ist auch die Installation entsprechend einfach. Noki wird einfach auf ein vorhandenes Schloss aufgesetzt und kann auch genauso einfach wieder entfernt werden.

Wenn Ihr selbst Noki haben möchtet, könnt Ihr aktuell noch von den Early Bird Tiers profitieren. Im günstigsten Fall erhaltet Ihr Noki so bereits für 109 Euro (99 Euro plus 10 Euro Versand). Die Auslieferung ist für Dezember 2015 geplant, das Projekt läuft noch 44 Tage. Man merkt dem Projekt an, dass es bereits seit 2013 in Planung ist, das Ganze wirkt sehr durchdacht und auch gut vorbereitet. Nun liegt es an Euch, Noki zur Realität zu machen. Da nach ein paar Stunden bereits ein Drittel des Finanzierungsbetrages erreicht wurde, sieht das aber schon ganz gut aus. Das Projekt findet Ihr hier.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.