Nach Stagefright und Certifi-gate: weitere Sicherheitslücke betrifft Android 2.3 – 5.1.1

18. August 2015 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sicherheitslücken, wohin man schaut. Apples OS X muss sich gerade mit einem neu veröffentlichten Exploit herumschlagen, aber auch Android kommt nach Stagefright und Certifi-gate nicht zur Ruhe. Wieder ist es die MediaServer-Komponente, die für einen wunden Punkt im Android-System sorgt. Angreifer können über die neue Lücke für ihren Code die gleichen Rechte nutzen, die auch MediaServer hat und somit quasi beliebig im System walten.

Android_TrendMicro

Google wurde von Trend Micro, den Entdeckern der Lücke bereits im Vorfeld über die Lücke informiert und diese ist auch bereits im AOSP geschlossen. Das heißt aber natürlich nicht, dass automatisch alle Android-Geräte bereits sicher sind. Hersteller müssen den Fix auch erst einmal an die Nutzer ausliefern, manche entschieden sich mittlerweile für monatliche Sicherheitsupdates.

Betroffen sind in diesem Fall wieder einmal alle Android Versionen von 2.3 bis 5.1.1. Einem Angreifer genügt eine manipulierte App, um die Lücke auszunutzen, er benötigt keinen physikalischen Zugang zum Smartphone oder Tablet. Für den Nutzer ist so ein Angriff nicht leicht zu erkennen, allerdings ist nicht bekannt, dass die Lücke überhaupt bereits ausgenutzt wird.

Die technischen Details zur Sicherheitslücke CVE-2015-3842 findet Ihr im Trend Micro Blog. Sicher ist auch diese Lücke kein Grund, um jetzt in Panik zu verfallen. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass jedes System angreifbar ist, absolute Sicherheit gibt es nicht. Daran sollte man allerdings nicht nur denken, wenn wieder einmal ein neues Sicherheitsrisiko durch die Medien geht.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7334 Artikel geschrieben.