Chrome 47 Beta bringt unter anderem Unterstützung für Splash Screens bei Webseiten mit

23. Oktober 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

artikel_chrome_betaGoogle gibt es, Google nimmt es. So zumindest dachten sicherlich einige Nutzer der Desktop-Version, als Google bekannt gab, dass man das eigentlich sehr nützliche, Google Now-ähnliche Notification Center aus dem Browser verbannt, ebenso wie die Möglichkeit der Sprachsuche im Browser. Doch Google wird neue Funktionen als Ass im Ärmel halten, die den Nutzer erfreuen werden. Aktuell gibt Google ein paar neue Funktionen für den hauseigenen Chrome Browser (Beta) bekannt, die sowohl Android, Chrome OS, Linux, Mac und Windows betreffen.

Die Chrome Beta 47 bringt demnach Splash Screens für Web-Apps mit sich. Öffnet man nun seine favorisierte Web-App via Shortcut über den Homescreen, so wird man von einer Splash Screen Animation begrüßt solange die App im Hintergrund lädt. Natürlich vorausgesetzt, dass die Entwickler der App diese mit einem Splash Screen bedacht haben. Entwickler haben hier die Möglichkeit, die Splash Screens mit einem Namen, einem Icon, einer Hintergrundfarbe und einer passenden Farbe für die Benachrichtigungsleiste zu versehen.

splash_screen_vm

Die zweite Funktion ist ebenfalls für Entwickler gedacht. Diese haben es häufig schwer, eine Webseite so zu basteln, dass eine konstante Refresh-Rate von 60 fps gegeben ist. Verschiedene Tasks zum Rendern können durch Timer im Hintergrund ausgeführt werden, jedoch gibt es auch unvorhersehbare Dinge für Entwickler, wie das simple Scrollen eines Nutzers durch die Seite. Dies soll sich nun für Entwickler ändern, da sie dank requestIdleCallback() Befehl auch Tasks auf der Seite im Hintergrund ausführen lassen können, während der Nutzer gerade nicht scrollt.

Seit Google Chrome 42 sind Desktop Benachrichtigungen möglich, sodass beispielsweise News-Seiten jederzeit auf Wunsch des Nutzers Benachrichtigungen bei Eilmeldungen rausschicken können. Diese erscheinen dann am oberen, rechten Bildschirmrand. Doch diese Benachrichtigungen werden lediglich für kurze Zeit angezeigt und verschwinden dann wieder, was zur Folge hat, dass viele Nutzer die Benachrichtigung nur im Augenwinkel mitbekommen, aber nicht dessen Inhalt. Entwickler können dies nun auf Wunsch abändern, sodass Benachrichtigungen solange am oberen Bildschirmrand eingeblendet bleiben, bis der Nutzer sie an- oder wegklickt.

Zudem hat Google eine Handvoll weiterer Updates für Entwickler in Chrome 47 Beta veröffentlicht, die Ihr im Detail in einem Blogbeitrag nachlesen könnt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.