Fitbit „Higgs“: Smartwatch auf neuen Bildern zu sehen

10. August 2017 Kategorie: Android, iOS, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wearable-Hersteller Fitbit arbeitet seit längerer Zeit an einer Smartwatch, es gab sogar schon ein erstes Bild zu sehen. Unter dem Namen „Higgs“ wird die Smartwatch entwickelt, die weiterhin auf gutem Kurs ist, zum Weihnachtsgeschäft verfügbar zu sein. Das bestätigte Fitbit gegenüber Wareable in einem Statement zum aktuellen Leak. Die Bilder zeigen die Smartwatch in zwei Farbkombinationen aus mehreren Winkeln, zu sehen ist so auch der Sensor für die Herzfrequenzmessung.

Verbraucherzentrale NRW rät: Aufpassen beim iPad-Pro-Kauf

10. August 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Die Verbraucherzentrale NRW warnt momentan per Presseaussendung. Im Mittelpunkt steht das iPad Pro mit 12,9 Zoll. Dies verkaufte der Anbieter Gravis über eBay Wow und merkte zum knackigen Preis an, dass der Kunde das „leistungsstärkste“ iPad dafür bekomme. Jenes bekam er aber nicht, es gab für kleineres Geld das Vorgängermodell. Das ist also der Inhalt der Warnung, auch mit der konkreten Rüge, dass das Modell bei Apple so schlecht ersichtlich sei. Ich sag mal dazu: Ja sicherlich kann man da durcheinander kommen, aber das zieht sich durch viele Bereiche dessen, was man so kaufen kann.

EENA ruft Apple auf, AML in seine Smartphones zu integrieren

10. August 2017 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Die EENA (European Emergency Number Association) ist eine NGO, in der laut eigenen Angaben mehr als 1.300 Repräsentanten von Notruf-Diensten aus mehr als 80 Ländern der Welt sitzen. Auch mehr als 200 Mitglieder des Europäischen Parlaments und 90 Wissenschaftler gehören zur EENA. Die Organisation hat nun einen offenen Appell gestartet: an Apple. Man ruft den Hersteller dazu auf, endlich die Technik AML (Advanced Mobile Location) in seine mobilen Endgeräte zu integrieren.

Smarte Lampen: IKEAs TRÅDFRI unterstützt Apple HomeKit und Philips Hue

10. August 2017 Kategorie: Apple, iOS, Smart Home, geschrieben von: caschy

Update 17:45 Bitte Update unten beachten! Wir berichteten hier im Blog schon einmal lose über Ikeas smarte Beleuchtung mit dem Namen TRÅDFRI. Die ist in Deutschland seit April 2017 verfügbar. Zum Start konnte man die Beleuchtung mit Ikeas-App bedienen, mittlerweile hat der schwedische Möbelgigant aber mit der Verteilung eines Update begonnen, welches die smarten Lampen auch mit Apples HomeKit verbindet (siehe Produktseite). Und nicht nur das, Anwender eines Hubs von Philips können ja auch mittlerweile die TRÅDFRI einbinden, Firmware 1.2.217 vorausgesetzt. Die nächsten Schritte bei Ikea lauten Amazon Echo und Google Home.

Microsoft OneDrive für iOS: Superscanner, Offlineordner und mehr

9. August 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Microsoft OneDrive für iOS wurde in Version 9.1 veröffentlicht. Das Update beinhaltet einige Neuerungen, angefangen beim Superscanner. Das ist nicht der offizielle Name der Scan-Funktion, die nun unendlich viele Seiten in ein PDF-Dokument scannen lässt und auch den Zuschnitt einzelner Seiten erlaubt. Einzelne Seiten eines Scans können außerdem gelöscht werden, oder man dreht sie einfach. Ebenso super sind auch die neuen Offlineordner, die via OneDrive oder SharePoint bereitgestellt werden können.

Instagram: Live-Videos können von zwei Personen gleichzeitig gestreamt werden

8. August 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Live-Video ist ein Teil der Instagram-Stories, die täglich von 250 Millionen Mitgliedern genutzt werden. Instagram entwickelt sich gerade im Stories-Bereich rasend schnell, ständig gibt es neue Funktionen. Live-Videos konnten gespeichert werden, später kam dann die Möglichkeit hinzu, diese auch noch einmal als Replay in die eigene Story zu posten. Die jetzige Neuerung könnte Live-Video eine ganze Ecke unterhaltsamer machen, denn es können zwei Nutzer gleichzeitig live gehen.

Wikipedia für iOS hat jetzt einen Dark Mode und lässt durch die Zeit reisen

8. August 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wikipedia für iOS hat ab sofort wieder einmal neue Funktionen an Bord. Die App kann nun mit einem Dark Mode aufwarten, eine Funktion, die sich gerade bei textintensiven Apps positiv bemerkbar machen kann. Sepia, Dark oder White stehen zur Auswahl, um das Leseerlebnis für die Augen so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch Bilder werden gedimmt, gerade in dunklen Umgebungen eben sehr praktisch. Praktisch zeigen sich auch die beiden anderen Neuerungen.

Back to School: Apple spendiert Beats-Kopfhörer beim Kauf eines Mac oder iPad Pro

8. August 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Schüler, Studenten und alle anderen, die irgendwie im Bildungsbereich tätig sind, können bei Apple günstiger einkaufen. Zu Beginn des Studiums oder des neuen Schuljahres gibt es auch immer eine Back to School-Aktion, die neben den niedrigeren Bildungspreisen weitere Vorteile bietet. Diesmal gibt es für Käufer eines Mac oder iPad Pro Beats-Kopfhörer kostenlos oben drauf, Beats Solo3 Wireless On-Ear Kopfhörer um genau zu sein. Das kann sich zusammen mit dem Bildungsrabatt (bis 328 Euro beim Mac, bis 68 Euro beim iPad) schon lohnen. Insbesondere, falls man sowieso einen Neukauf tätigen wollte.

Paketporto per Augmented Reality bestimmen, so könnte es aussehen

7. August 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Augmented Reality-Anwendungen werden dieses Jahr einen großen Schub erfahren, verantwortlich wird sich hier abermals Apple zeigen. Das Unternehmen hat mit ARKit eine für Entwickler unglaublich einfache Methode des AR-Einsatzes verfügbar gemacht – und die Entwickler zeigen bereits seit einer ganzen Weile, was da so möglich ist. Bis der Kunde in den Genuss kommt, dauert es noch ein Weilchen, umso erfreulicher, dass es bereits so viele Anwendungsbeispiele gibt. Ja, alles nur Beispiele, aber diese werden eben bald keine Beispiele mehr sein, sondern so richtig verfügbar.

Threema Anrufe: Messenger startet öffentlichen Beta-Test für Gespräche

7. August 2017 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nutzer des Threema Messengers bekommen wohl bald eine neue Funktion spendiert: Anrufe. Die Gespräche, die immer mehr auch über Messenger geführt werden, werden dabei nicht weniger sicher sein als die Nachrichten des Messengers. Bei Threema wird zur Identifizierung die Threema ID verwendet, so fallen laut Ankündigung weniger auswertbare Metadaten an. Außerdem sind natürlich auch die Gespräche Ende zu Ende verschlüsselt, die Schlüssel verbleiben dabei auf den Geräten.