Anzeige

Xiaomi Black Shark 3: Rückseite des Gaming-Smartphones gesichtet

Es gibt ein paar weitere Eindrücke zum kommenden Xiaomi Black Shark 3, dem neuen Gaming-Smartphone des chinesischen Herstellers. Vor wenigen Tagen hatte Caschy ja schon etwas über die Spezifikationen dieses Modells gebloggt. Nun sind sowohl eine eher schlichte fanmade Aufnahme der Rückseite als auch ein Foto der Hauptkamera durchgesickert.

Das fanmade Bild seht ihr weiter unten und soll an das tatsächliche Design erinnern. Man sieht dort auch, dass das Black Shark 3 eine im Dreieck angeordnete Triple-Kamera verwenden soll. Und von eben jener existiert auch ein weiteres Foto, das ihr wiederum im Artikelbild erspäht.

Das Foto passt zum Renderbild, somit könnte das schon am Ende alles so hinkommen. Zumal die Vorstellung des Xiaomi Black Shark 3 bereits für den 3. März 2020 angesetzt sein soll. Kein Wunder also, dass sich nun die Leaks mehren. Die Hauptkamera soll dabei 64 Megapixel bieten. Ansonsten ist noch bekannt, dass das Xiaomi Black Shark 3 offenbar sowohl als normale als auch als Pro-Version auf den Markt kommt. Die exakten Unterschiede sind aber noch offen. Bisher ist nur bekannt, dass die Akkukapazität wohl abweicht. Demnach verbuche das Xiaomi Black Shark 3 4.720 mAh, während das Black Shark 3 Pro wohl 5.000 mAh nutzen kann – kein gigantischer Unterschied. Vermutlich unterscheiden sich auch RAM- und Speicherausstattung.

In beiden Fällen soll sich der Akku mit 65 Watt schnell wieder aufladen lassen. Ebenfalls sprechen wir hier wohl über ein Smartphone mit 120-Hz-Display. Im Inneren soll der Qualcomm Snapdragon 865 Dampf machen. Ihm stehen bis zu 16 GByte LPDDR5-RAM zur Seite. Neben einem Port für USB Typ-C sei beim Xiaomi Black Shark 3 auch 3,5-mm-Audio weiterhin an Bord.

Auf alle weiteren, technischen Daten müssen wir vorerst noch warten. Gespannt sein darf man natürlich auch auf den Preis, der wesentlich über Erfolg und Misserfolg eines derartigen Gaming-Smartphones mitbestimmt. Vielleicht ist das Black Shark 3 von Xiaomi dann ja eventuell für mobile Zocker einen Blick wert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.