Vodafone nimmt ersten 5G-Mast in Deutschland in Betrieb

Vodafone hat seine nächsten Schritte im Bereich 5G bekanntgegeben. So betreibt man aktuell bereits ein 5G Mobility Lab in Aldenhoven in der Nähe von Düsseldorf. Dort steht auch der erste eigene 5G-Mast von Vodafone, der die dortige Technologie mit einem entsprechend schnellen Netz ausstatten soll. Konkret möchte der Mobilfunk-Konzern an diesem Standort mit Partnern zusammen, die zukünftigen Technologien für vernetzte Autos und andere Transportmittel wie Züge und Busse entwickeln.

Der Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreitersprach sprach in einem Hologramm-Interview, welches über 5G in einen fahrenden e.GO Mover-Bus übertragen wurde, über die zukünftige Strategie:

„Wir sind der 5G-Partner der deutschen Wirtschaft. Wir helfen Zügen Gefahren zu sehen. Wir machen den Fahrersitz im Auto zur Fernsehcouch. Wir lassen Deutschlands Industriehallen mit 5G zu Smart Factories werden. Und wir schaffen mit 5G neue Formen der Kommunikation – mit Hologrammen machen wir aus langweiligen Videokonferenzen persönliche Erlebnisse. Sogar im fahrenden Auto“

„Wir wollen mit 5G Mehrwert schaffen. Deshalb bringen wir das Netz jetzt an die Orte, wo schon heute Mehrwert entstehen kann. Zu unseren 5G-Partnern. In die Industriehallen und an die Orte, wo die deutsche Wirtschaft digitale Innovationen bereit macht für den Alltag.“

Natürlich hat man auch erste Partner mit am Start, die beim Ausbau und bei der Zusammenarbeit mit der Industrie unterstützen werden, darunter die Deutsche Bahn, Continental, Audi und die e.GO Mobile AG. Für die Hologram-Technologie hat Vodafone sich Ericsson und Intel an Bord geholt. Da es noch eine Weile dauern wird, bis 5G-Endgeräte den Consumer-Markt erreichen werden, konzentriert man sich aktuell auf Industrie 4.0. So startet man eine Teststrecke der Erzgebirgsbahn zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg, dort soll getestet werden, wie Züge Hindernisse und Gefahren auf den Gleisen selbstständig erkennen und entsprechend reagieren.

Weiterhin hat man Teile des Netzes schon mit dem 5G-Maschinennetz und 5G-Beam 5G-Ready gemacht. Ersteres ist bereits in 90 Prozent des LTE-Netzes verfügbar und soll die Basis für Smart Cities und das Internet der Dinge schaffen. Eine einzige Antenne soll bis zu 50.000 Geräte gleichzeitig vernetzen können.

Außerdem hat man 5G-Beam an ersten Standorten aktiviert, was vor allem in ländlichen Gegenden in Kombination mit dem GigaCube auch als Ersatz für DSL dienen soll. Wie man das macht? Es handelt sich um eine aktive und intelligente Antennentechnik, genannt Beamforming. Diese soll dafür sorgen, dass gleichzeitig viele Anwender mit hohen Bandbreiten ausgestattet werden. Alle Details dazu findet ihr in dem Blog-Post von Vodafone.

Ich bin gespannt, wie schnell wir als Endkunde wirklich etwas davon spüren, denn auch heute gibt es in vielen Gebieten nur eine sehr schlechte Netzabdeckung. Vielleicht löst 5G dieses Problem. Wie sieht es bei euch aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Es liegt ja scheinbar nicht an LTE das wir so eine schlechte Abdeckung haben, andere Länder können das WEIT besser als Deutschland und auch da ist Vodafone, O2 und Telekom vertreten. Somit habe ich sehr wenig Hoffnung das sich irgendwas ändert.

    • Ja es ändert sich was mit 5 G das ist Echtzeitüberwachung total ,ab jetzt können sie alles sehen und was sie verschweigen die gesundheitlichen Risiken ,Krebserregend und wird euch töten über ein längeren Zeitraum ,Willkommen in der verbrecherischen Neuen Weltordnung NWO

  2. Ich wohne in Hessen in einer ländlichen Region. Vodafone ist hier durchaus gut aufgestellt. Meine Lebensgefährtin wohnt etwas nördlich von mir, und dort ist Vodafone leider nur eingeschränkt empfehlenswert. Deshalb bin ich notgedrungen bei T-Mobile. Eine Verbesserung der LTE-Anbindung wäre toll. Ich bin – allein schon aus Kostengründen – kein Fan von T-Mobile.

    • Schaue die mal Congstar an, eine T-Mobile Tochter, auch da gibt es mittlerweile LTE, da bin ich schon Jahre und sehr zufrieden. Sogar im 3G Netz habe ich immer eine anständige Verbindung mit mindestens 20-25 MBit.

      • Danke. Aber von congstar kam ich, als ich zu T-Mobile wechselte. Ich stand ein paar Monate nach einem Tarifwechsel ohne LTE da. Nie mehr wieder! Ohne LTE geht gar nicht. Außerdem bin ich Vodafone-Festnetz-Kunde und bekomme sicher auch noch ein paar Prozente runter bei Neuabschluss.

  3. Der Blog von Vodafone sagt nur viel Blabla und wenig Inhalt. Was hat 5G mit „Züge Hindernisse und Gefahren auf den Gleisen selbstständig erkennen und entsprechend reagieren“ zu tun? Nichts! KI hat nichts mit 5G zu tun. Und wie „Eine einzige Antenne soll bis zu 50.000 Geräte gleichzeitig vernetzen können“ gehen soll ist mir auch ein Rätsel. Klar kann ich viele Endgeräte gleichzeitig versorgen, aber wie bringe ich die Datenmenge zur Antenne oder von ihr weg?

  4. Gibt es auch schon einen Beitrag über die Gefahren des 5G Netzwerks? Wie ist die Strahleneinwirkung auf den menschlichen/tierischen/pflanzlichen Organismus?

    • Christian EM says:

      Ich wickel mich schonmal vorsorglich mit Alufolie ein. Sicher ist sicher 😉

      • Das ist vielleicht garnicht sooo dumm! Ich hoffe für dich das du gesund bleibst! Wenn man mit 30 einen Gehirntumor bekommt, kann man über sowas glaube ich nicht mehr lachen, die Prognose das zu überleben ist sehr gering!

    • Es gibt mittlerweile sogar Warnungen diesbezüglich von Ärzten, 5G soll Gesundheitsschädlich sein. Ich habe schon einiges darüber gelesen, es gibt auch einige Videos auf Youtube. 5G bedeutet das alles vernetzt sein kann/wird, was die Strahlenbelastung deutlich erhöhen wird. Es ist anscheinend auch eine totale Überwachung möglich.

      Vielleicht könnt ihr hier im Blog das Thema mal aufgreifen? Ich denke dass auch viel Blödsinn verbreitet wird.

      Auch beim Thema 5G sehe ich die Regierung in der Pflicht deutlich mehr zu tun zu diesem Thema und nicht einfach nur die Lizensgebühren zu sehen. Meiner Meinung nach sollte erstmal Studien darüber gemacht werden wie schädlich die Strahlung für den Mensch und Tier ist.

      Ich kenne Leute die vom Handy Gehirntumore bekommen haben, ich kenne Leute die unter einem Handymast, in Hochhäusern gelebt haben, die an Krebs erkrankt sind. Natürlich fehlt der Nachweis dafür, wenn aber ein Kollege viel das Handy am Ohr hatte und plötzlich an genau dieser Stelle einen riesigen Thumor hatte, ist das schon arg auffällig oder? Ein weiterer Kollege genau das selbe, er ist in der Instandhaltung und hatte viel mit dem Handy, mit Firmen Telefoniert, auch er hat Krebs am Kopf bekommen.

      Ich sehe 5G sehr kritisch, von mir aus braucht es so schnell nicht zu kommen.

  5. Ich bekomme immer mehr das Gefühl, 5G wird für die industrielle Anwendung und nicht für den Endkunden entwickelt/gebaut.
    Der Otto-Normaluser ist hier komplett aussen vor.

    • Ob das so ist, kann ich nicht beurteilen, halte das aber durchaus für möglich. Das wäre nicht die erste Technologie, die dem Verbraucher erst nachrangig zur Verfügung gestellt wird. Das finde ich aber auch nicht grundsätzlich schlimm.

    • Im aktuellen Zustand vollkommen normal und richtig so. Bis die Consumer passende Endgeräte in den Händen haben und das on Mass, vergehen sicherlich noch einige Jahre.
      Wenn es dann so weit ist, ist man sicherlich auch technisch etwas breiter aufgestellt.

      Gaanz normaler Entwicklungsprozess.

  6. Aldenhoven liegt in der Nähe von Aachen (nächste Großstadt) selbst Köln ist näher dran. Düsseldorf ist nun wirklich die falsche Ortsangabe.

  7. Zu Geil, Aldenhoven in der Nähe von Düsseldorf ! Wenn dann wäre es richtig gewesen zu schreiben Aldenhoven bei Aachen da dort die Entfernung nur gut 20 km und nicht über 60 km nach Düsseldorf beträgt! Aber selbst Vodafone gibt das ja falsch an, denn das Testgelände ( wo sich unter anderem auch die Filmautobahn drauf befindet wo z.b. Teile von Cobra 11 oder Werbefilme gedreht werden ) befindet sich nicht in Aldenhoven sondern in Siersdorf auf dem ehemaligen Gelände der Grube Emil Mayrisch! Aldenhoven ist nen paar Kilometer entfernt und gleichzeitig die Gemeinde wo Siersdorf zu gehört! Wohne selbst nur 3 Kilometer von dem Testgelände entfernt in Setterich bei Baesweiler !!

  8. Ich leide jetzt schon extrem unter Mobilfunk, egal welches Frequenz. Von Schlaflosigkeit über Muskelschmerzen bis zu Herzstichen ist alles vertreten.
    Also ergibt 5G mehr Überwachung und mehr Bevölkerungsdezimierung.
    Danke Lobbyismus!

    Eventuellen Kritikern sage ich: Es trifft alle, die sensiblen (inzwischen über 8000 in D.) sind nur die Warner.
    Schaut auf Diagnose-Funk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.