Signal: Messenger mit kleinen Verbesserungen

Die neue Version 5.45 der Desktop-App des verschlüsselten Messengers Signal kommt mit zahlreichen kleinen Verbesserungen für Windows, Mac und Linux. Eine dynamische Audioanzeige hilft Nutzern nun während Gruppenanrufen festzustellen, ob sie in der richtigen Lautstärke sprechen. Das ist insbesondere hilfreich, weil Signal mittlerweile Gruppenanrufe mit bis zu 40 Teilnehmern unterstützt. Ebenso wie alle Nachrichten sind auch diese Anrufe bei Signal voll verschlüsselt.

Als weitere Neuerung werden inzwischen Gruppen, für die Nutzer eine Beitrittsanfrage von ihrem Telefon aus gestellt haben, auch auf dem PC angezeigt. Ebenfalls neu in Version 5.45: Wird bei einer lückenhaften WLAN-Verbindung das Herunterladen einer größeren Datei – zum Beispiel eines Videos – abgebrochen, so kann der Download nun einfach erneut gestartet werden.

Die Desktop-Version muss lediglich mit einer bestehenden Signal-Installation auf einem Android- oder iOS-Smartphone gekoppelt werden. Danach können Nutzer ihre Signal-Nachrichten und Anrufe am PC empfangen und entgegennehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.