Anzeige

Samsung Galaxy A Quantum: Sicherheit geht vor

Samsung veröffentlicht in seinem Heimatland Südkorea das Galaxy A Quantum. Es handelt sich hier um ein eher untypisches 5G-Smartphone, das über ein Chipset für einen Quantum-Nummern-Zufallsgenerator verfügt (QRNG). Konkret werkelt der SKT IDQ S2Q000 als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme im Inneren. So können diverse Daten mit der Hilfe des QRNG besonders sicher verschlüsselt werden.

Darüber soll es etwa möglich sein, mit erhöhter Sicherheit Zahlungen zu tätigen oder sich zu identifizieren. Sieht man aber von diesem Feature ab, dann handelt es sich bei dem Smartphone um keine komplette Neuentwicklung, denn im Grunde sprechen wir hier über ein abgewandeltes Samsung Galaxy A71 5G.

Im Inneren des Samsung Galaxy A Quantum stecken also der Exynos 980 als SoC, 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz. Das AMOLED-Display mit 6,7 Zoll Diagonale löst mit Full HD+ auf und integriert einen Fingerabdruckscanner sowie die Frontkamera mit 32 Megapixeln in einem mittigen Punch-Hole. An der Rückseite ruht die Quad-Hauptkamera mit 64 (Weitwinkel) + 12 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) + 5 (Tiefensensor) Megapixel.

Der Akku kommt auf 4.500 mAh und lässt sich mit 25 Watt rasch wieder aufladen. In Südkorea kostet das Samsung Galaxy A Quantum umgerechnet etwa 490 Euro und geht ab dem 22. Mai in den Handel – in den Farben Schwarz, Silber und Blau. Besteller halten in Samsungs Heimatland zusätzlich ein paar Galaxy Buds als Dreingabe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.