Opera Touch für Apple iOS heißt nur noch Opera und erhält neue Oberfläche

Opera Touch für iOS feiert seinen 3. Geburtstag mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche. Außerdem steht eine Namensänderung für die App an: Opera Touch ist als Bezeichnung nämlich Geschichte. Der Browser für iOS ändert seinen Namen schlichtweg in Opera.

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

Dabei gibt man an, dass Opera seine Nutzerbasis im Februar 2021 unter Apple iOS um 60 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert habe. Allerdings heißt das natürlich für sich genommen nicht viel, denn wenn der Nutzerkreis möglicherweise eher überschaubar ist, dann steigert er sich im Verhältnis auch rasch. Warum nun die Namensänderung? Laut Opera wolle man da für eine konstante Namensgebung sorgen.

Die Benutzeroberfläche behält das minimalistische Design bei, schon das App-Icon ändert sich aber von Lila zu Rot. Außerdem sei die Oberfläche laut den Entwicklern nun aufgeräumter. Man ersetzt das diagonale Hintergrundmuster durch klare Flächen und entfernt auch die Schatten der Blasen. Zudem werden neue Symbole in der unteren Leiste und dem Fast Action-Knopf hinzugefügt. Auch die Motive für den hellen, den dunklen und den privaten Modus haben sich alle geändert.

Die Schaltfläche für schnelle Aktionen legt jetzt auch weniger Transparenz an als zuvor, was die Lesbarkeit verbessern solle. In den kommenden Monaten wolle man die Benutzeroberfläche unter Apple iOS noch weiter anpassen. Das soll sowohl die Einführung neuer Funktionen als auch optische Anpassungen beinhalten. Features wie der integrierte Ad-Blocker, ein Cookie-Dialog-Blocker und ein Kryptowährungs-Raub-Schutz bleiben bestehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.