luca: Der Schlüsselanhänger ist eine Sicherheitslücke

Die luca-App dient als Ergänzung zur Corona-Warn-App. Sie wurde von vielen hochgejazzt, hatte gute Ideen – die Entwickler dahinter machten aber einige Fehler. Schlagzeilen machen da nicht nur die Kosten für den Steuerzahler – mittlerweile über 20 Millionen Euro – sondern auch Lücken in der Sicherheit des ganzen Systems, so wie jetzt aktuell schon wieder.

In kurzer Form: Wer Zugriff auf ein Foto eines luca-App-Schlüsselanhängers mit seinem QR-Code hat, der konnte mit diesem die Logins des Besitzers über 30 Tage zurückverfolgen. Die persönlichen Schlüsselanhänger im luca-System dienen dazu, auch Nutzer ohne Smartphone am luca-System und damit an der schnelleren Kontaktnachverfolgung teilhaben zu lassen.

Das Unternehmen und die zuständige Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit wurden am 13. April 2021 über die Lücke, die hier noch einmal beschrieben ist, in Kenntnis gesetzt. Über 100.000 dieser Schlüsselanhänger sollen bereits im Umlauf sein. Auch der CCC (Chaos Computer Club) hat seine Meinung zur luca-App.

Sie lässt sich wie folgt zusammenfassen: Zweifelhaftes Geschäftsmodell, mangelhafte Software, Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe: Der Chaos Computer Club (CCC) fordert das sofortige Ende der staatlichen Alimentierung von Smudos Steuer-Millionengrab “Luca-App”. Der Beitrag ist lesenswert.

Die luca-App scheint mehr Probleme zu schaffen als sie zu lösen vermag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.