Jeff Bezos: Großteil seines Geldes wird für wohltätige Zwecke gespendet

Amazon-Gründer Jeff Bezos plant, den Großteil seines Nettovermögens in Höhe von 124 Milliarden Dollar zu Lebzeiten zu verschenken. In einem Interview mit CNN erklärte er, dass er den Großteil seines Reichtums dem Kampf gegen den Klimawandel und der Unterstützung von Menschen widmen wird, die die Menschheit angesichts tiefer sozialer und politischer Spaltungen vereinen können.

Obwohl Bezos‘ Versprechen recht vage formuliert ist, ist dies laut CNN das erste Mal, dass er ankündigt, den größten Teil seines Geldes zu verschenken. Kritiker haben Bezos dafür kritisiert, dass er das Giving Pledge nicht unterzeichnet hat, ein Versprechen von Hunderten der reichsten Menschen der Welt, den Großteil ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden – darunter Tim Cook von Apple oder der 2018 verstorbene Microsoft-Mitbegründer Paul Allen.

(Bildquelle: Seattle City Council from Seattle, Jeff Bezos at Amazon Spheres Grand Opening in Seattle, veröffentlicht unter CC BY 2.0)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.