Google Drive: Blockierte Nutzer sorgen nicht mehr für Benachrichtigungen

Schon im Juli dieses Jahres sorgte Google dafür, dass einzelne Konten auf Wunsch keine Möglichkeit mehr haben, euer Google Drive zu verwenden. Für denjenigen, der gesperrt worden ist, heißt das, dass er keinerlei Daten mehr mit euch teilen kann. Dessen persönliche Dateien werden auch nicht mehr in eurem Laufwerk angezeigt. Eure Dateien können von demjenigen zudem nicht mehr abgerufen werden. Das gelte laut Google auch dann, wenn die Dateien vorher von euch direkt für das besagte Konto freigegeben worden sind.

Wie Google nun mitteilt, wird diese Funktion ab sofort dahingehend erweitert, dass auch Benachrichtigungen verhindert werden, wenn eine @-Erwähnung zwischen euch und einem blockierten Nutzer in Kommentaren oder Aktionsobjekten in Google Docs, Sheets oder Slides auftaucht. Dies gelte nicht nur für E-Mails, sondern auch für In-App-Benachrichtigungen. Diese Neuerung befindet sich gerade in der Verteilung und soll sowohl für Benutzer einer Google-Workspace-Lizenz, aber auch für G-Suite-Basic- und Business-Kunden und ebenso für persönliche Google-Konten gelten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.