Google Chat: Änderungen für Gruppen-Chats und Unterstützung für Hangouts-Gruppen

Google hat aktuell eine Menge damit zu tun, den Google Chat zu verbessern, um die im nächsten Jahr anstehende Beerdigung von Hangouts so einfach wie möglich zu gestalten. Aktuell verteilt man ein paar Änderungen, welche die Gruppen-Chats betreffen.

So habt ihr nun die Möglichkeit, Personen zu einer Gruppe hinzuzufügen. Der oder die Hinzugefügte kann dann die ganze vergangene Unterhaltung in der Gruppe sehen. Neue Mitglieder werden in der Gruppe außerdem angekündigt.

Solltet ihr eine Gruppe vor dem 3. Dezember – das ist der Termin, an dem die Änderungen bezüglich der Gruppen eingebaut werden sollen – erstellt haben, dann könnt ihr über einen Button relativ einfach eine neue Gruppe erstellen, die alle bisherigen Mitglieder enthält.

Wenn ihr noch mit Hangouts unterwegs seid und dort Gruppen-Chats bedient, dann werdet ihr in den kommenden Wochen feststellen, dass die Chats direkt in Google Chat landen werden. Damit möchte Google euch den Übergang vereinfachen und ermöglichen, dass ihr bei dem Wechsel keinerlei Inhalte verliert.

Die genannten Änderungen stehen ab dem 3. Dezember allen Nutzern, bis auf Abonnenten von Google Workspace Essentials oder Enterprise Essentials, zur Verfügung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.