ASUS: Neue Geräte der ZenBook- und VivoBook-Reihen vorgestellt

ASUS hat im Rahmen der Computex auch neue Geräte der Serien VivoBook und ZenBook vorgestellt. Diese haben eine Gemeinsamkeit, sie kommen nämlich mit ScreenPad 2.0. ScreenPad ist nichts anderes als ein Touchscreen, der dort seinen Platz findet, wo man das Touchpad eines Notebooks auch vorfindet. Schön groß und nicht nur zur Anzeige gedacht, sondern auch um Aktionen auszuführen. Durchaus interessant und bei ASUS nun seit einiger Zeit auch Standard in den entsprechenden Serien.

Sonst handelt es sich bei den VivoBook-Geräte und relativ standardisierte Laptops. Ausgestattet werden sie bis Intel Core i7 der 8. Generation und GeForce MX250. Zudem gibt es bis 16 GB RAM und 1 TB PCIe SSD als Speicher. Die VivoBook-Modelle unterstützen außerdem WiFi 6 und bieten eine Infrarotkamera. Anschlüsse gibt es auch: 1x USB 3.1 Gen 1 Type-C, 1 x USB 3.1 Gen 1 Type-A, 2 x USB 2.0, 1 x Standard HDMI, 1 x Audio Kombi-Anschluss, 1 x MicroSD Kartenleser.

Die Displays lösen jeweils FullHD auf, unterscheiden sich bei VivoBook S14 und VivoBook S15 eben nur in der Größe. Ausgestattet sind die Laptops auch mit den ErgoLift-Scharnieren. Im aufgeklappten Zustand wird die Tastatur so leicht angewinkelt, was wiederum für ein ergonomischeres Tippen sorgen soll.

Preise und Verfügbarkeit für die VivoBooks in Deutschland stehen noch nicht fest.

Die neuen ZenBook-Modelle sind indes sehr ähnlich ausgestattet, kommen aber in einem noch kompakteren Gehäuse daher, ohne dabei aber auf Features wie ScreenPad 2.0 zu verzichten. Zusätzlich zu den neuen ZenBook 13, 14 und 15 gibt es auch noch ein „Edition 30“ ZenBook, das anlässlich des 30. Geburtstages von ASUS als Limited Edition in Pearl White mit Ledercover im Deckel veröffentlicht wird.

An Leistung wird viel geboten, so sind bei diesen Modellen Intel Core Prozessoren bis i7 der 8. Generation möglich, in Sachen Grafik gibt es bis NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q. Außerdem sind bis zu 16 GB RAM verbaut und PCIe SSDs bis 1 TB sind möglich. WiFi und Bluetooth liegen jeweils in Version 5 vor.

Über Preise und die Verfügbarkeit in Deutschland teilt ASUS aktuell noch nichts mit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.