Fix Twitter & Tweeten bringen alte Thread-Ansicht bei Twitter zurück

2. April 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Twitter hat sich in den Augen vieler Nutzer schon das eine oder andere Mal ins Fettnäpfchen gewagt. Dass man einen neuen Standard-Avatar eingeführt hat – geschenkt. Viel ärgerlicher ist es, dass man eine neue Ansicht eingeführt hat, die es schwerer macht, Gesprächsverläufe nachzuverfolgen. Diese Ansicht ist auch Ergebnis der neulich eingerissenen 140 Zeichen-Grenze bei Antworten. So zählen Nutzernamen nicht mehr mit. Bisher war es so, dass in einem Gesprächsverlauf die angesprochenen Nutzer in einem Tweet ersichtlich waren, nun steht der angesprochene recht unscheinbar über dem Tweet. Aus eigener Warte kann ich sagen, dass sich keiner über die neue Realisierung freut.

Facebook führt persönliche Fundraiser ein (vorerst nur USA)

30. März 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: André Westphal

Facebook führt in den USA nun digitale Betteleien persönliche Fundraiser ein. Im Grunde kann dann jede Person, die mindestens 18 Jahre alt ist, für einen selbst gewählten Zweck Spenden einsammeln. Die Beta beginnt in den USA innerhalb der nächsten Wochen. Langfristig dürfte das Feature, sollte in den Vereinigten Staaten alles glattgehen, natürlich auch Deutschland erreichen. Ich persönlich sehe die Funktion allerdings extrem kritisch.

Twitter: Mehr Zeichen für eure Antworten

30. März 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Ihr steigt gerne in die eine oder andere Twitter-Diskussion mit ein? Dann habt ihr nun ein paar Zeichen mehr Platz. Wie das realisiert wird? Ganz einfach: Man zählt einfach den Absender, bzw. die Buchstabens eines Nicknames bei Twitter nicht mehr mit. Ergebnis: Mehr Zeichen für eure Antwort. Bezieht sich übrigens nicht nur auf einzelne Namen, sondern greift auch dann, wenn mehrere Namen in eurem Antwort-Tweet vorkommen. Ebenfalls gibt es eine Neuerung im offiziellen Client, so kann man schnell Personen aus einer Konversation herausnehmen oder diese mit einbeziehen. Das Update wird ab heute für die mobilen Apps und im Web verteilt.

Telegram startet Sprachanrufe für Android- und iOS-Nutzer

30. März 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Telegram-Messenger hat wieder einmal große Neuigkeiten zu verkünden. Ab sofort kann über ihn auch „telefoniert“ werden. Die Sprachanrufe sind dabei optional, man kann diese auch komplett deaktivieren, dann erscheint auch kein Anrufe-Tab in der App. Aber auch bei Aktivierung der Anrufe hat man jederzeit die Kontrolle darüber, wer einen erreichen kann. So kann man generell einstellen, ob einen alle oder nur die eigenen Kontakte, man kann aber auch weiter einschränken.

Threema für iOS bietet nun Nachrichten-Vorschau und interaktive Benachrichtigungen

28. März 2017 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Macher des bei manchen beliebten Messengers Threema haben der iOS-Version ein Update spendiert, auf das viele Nutzer sicherlich schon lange gewartet haben. Auf Wunsch kann Threema nun den Nachrichteninhalt in einer Pushbenachrichtigung anzeigen. Die iOS 10 voraussetzende Funktion kann in den Benachrichtigungseinstellungen der App aktiviert und deaktiviert werden. Threema realisiert dies durch den Download und Entschlüsselung der Nachricht im Hintergrund, bevor die Pushnachricht auf dem Smartphone ankommt und kann diese so mit Text befüllen.

Twitter für iOS: Offizielle App unterstützt feiner abgestimmte Stummschaltung von Wörtern

28. März 2017 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Soziale Netzwerke sind toll, um sich miteinander auszutauschen oder auch einfach, um sich zur informieren. Bei Twitter folgt man dafür Leuten, deren Tweets und Retweets man dann angezeigt bekommt. Da ist vielleicht auch ab und zu etwas dabei, auf das man absolut keinen Bock hat. Anstatt diese Person dann gleich wieder zu entfolgen, bietet Twitter ab sofort in der iOS-Version der offiziellen Twitter-App das Stummschalten von Wörtern an.

Kamera der Facebook-App erhält Masken, Rahmen und Filter im Snapchat-Stil

28. März 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Facebook versucht gar nicht erst, seine Snapchat-Kopien als eigene Erfindungen zu verkaufen. Nun kommt ein weiteres Snapchat-Feature auf Facebook-Nutzer zu, eine generalüberholte Kamera-App innerhalb der Facebook-App. Sie bietet dann Masken und Filter für Aufnahmen, die sich dann natürlich idealerweise direkt in den neuen Stories oder per Direct verschicken lassen und so nach 24 Stunden wieder verschwinden. Die Aufnahmen lassen sich aber natürlich auch im Newsfeed teilen, wo sie dann dauerhaft verfügbar sind.

Google verbannt Standort-Sharing aus Google+

28. März 2017 Kategorie: Google, Mobile, Social Network, geschrieben von: caschy

Das Sharing des aktuellen Standortes ist kein Problem mehr. Das geht schon ewig in vielen Apps. Obwohl rein technisch schon ebenfalls recht alt, kommt nun die genaue Standortfreigabe mit Verlauf in einige Apps. WhatsApp wird sie nachgesagt, Google Maps hat sie neulich spendiert bekommen und auch der Facebook Messenger freut sich nun über Nutzer, die ihren Standort bis zu 60 Minuten freigeben. Finde ich persönlich eine nette Sache, wenn es auch das Ende für Apps wie Glympse bedeuten könnte.

Facebook bringt Live Location in den Messenger

27. März 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: caschy

Live Location – so heißt die neue Funktion im Facebook Messenger. Sie wird global verfügbar sein und sowohl unter iOS und Android funktionieren. Was das Teilen der Live Location genau bedeutet, ist eigentlich schnell erklärt: Man teilt mit festgelegten Personen den aktuellen Standort, diese können dann für maximal 60 Minuten verfolgen, wo ihr seid. Quasi Glympse im Facebook Messenger – eine Funktion, die jüngst auch Google Maps spendiert bekommen hat. Neben dem Standort sehen die Menschen, mit denen ihr den Standort geteilt habt, auch eine ungefähre Ankunftszeit.

Telegram: FAQ für Voice Calls veröffentlicht

25. März 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Im Januar berichteten wir bereits darüber, dass Telegram-Kopf Pavel Durov einem Nutzer bestätigte, dass der Messenger Unterstützung für Voice Calls bekommen soll. Bedeutet nichts anderes, dass ihr innerhalb der Telegram-App mit euren Kontakten telefonieren könnt. Kostenlos wie bei WhatsApp, Facebook und Co, wenn man etwaiges Datenvolumen nicht mit berechnet. Nun ist einige zeit ins Land gegangen und offensichtlich bereitet man sich bei Telegram darauf vor, die Funktion bald großflächiger zu testen.