iTunes kommt in den Windows Store

11. Mai 2017 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Überraschung: Microsoft hat verkündet, dass Apples iTunes in den Windows Store kommen wird. Das ist dahingehend überraschend, weil es iTunes ja standardmäßig für die Windows-Plattform gibt. Kann sich ja jeder runterladen und installieren. Bei Windows 10 S sieht das aber anders aus, hier ist der Windows Store Pflicht. Apps von außerhalb kann man nicht installieren, der Standardbrowser ist nicht änderbar Edge und andere Browser aus dem Store müssen wohl Microsofts Engine nutzen. Wie genau iTunes aus dem Windows Store aussehen wird, darüber gibt es keine Informationen.

Visual Studio 2017 final für macOS veröffentlicht

10. Mai 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Kurz notiert: Mit der Preview von Visual Studio for Mac entwickelte Microsoft seit Ende 2016 das auf mobile Anwendungen spezialisierte Xamarin Studio zu einem Entwicklungswerkzeug für .NET und C# weiter und öffnete die Plattform gleichzeitig für das Mac-Betriebssystem. Im Kern handelt es sich laut Microsoft bei Visual Studio for Mac um die Komplementärversion der Windows-Ausgabe. Nun hat man – pünktlich zur Build 2017 – die finale Version von Visual Studio 2017 veröffentlicht. Interessierte an der Software finden hier alle Informationen.

Opera Reborn: WhatsApp und Co. direkt integriert, bessere Adblocker-Verwaltung, neues Design

10. Mai 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Opera Browser hat in den letzten Jahren zahlreiche Veränderungen durchgemacht. Integriert wurden VPN und ein Adblocker während gleichzeitig weiter an der Performance geschraubt wurde. Im Januar veröffentlichte Opera dann mit Neon einen Konzeptbrowser. Teile von diesem sind nun in Opera Reborn eingeflossen, dem neuen Opera Browser für den Desktop. Für viele interessant dürfte sich die Integration der Messenger von Facebook, WhatsApp und Telegram zeigen.

Beddit-Übernahme: Apple hört dein Schnarchen

10. Mai 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Große Firmen kaufen kleine Firmen auf. Nicht wirklich überraschend, bedenkt man, dass viele Geschäftsmodelle teilweise sogar darauf ausgelegt sind, von einer größeren Firma geschluckt zu werden. Auch Apple tätigt ab und an Zukäufe, ohne diese großartig zu kommunizieren. Die neuste Übernahme ist die Schlaftracking-Plattform Beddit, eine Firma aus Espoo in Finnland. Nutzer wurden informiert, die entsprechende Privacy-Seite beim Anbieter selber dahingehend aktualisiert. Beddit selber ist für iOS und die Apple Watch zu haben, hat aber auch eine klassische Hardware am Start, den Beddit 3 Schlafmonitor.

Outbank mit Unterstützung für Offlinekonten

9. Mai 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Kurz notiert: Solltet ihr für die Verwaltung eurer Finanzen die Software Outbank einsetzen, dann gibt es nun Neuerungen für euch. Ab sofort unterstützt Outbank – zumindest auf der iOS- und macOS-Plattform – die Funktion „Offlinekonten“. Ist in Outbank selber eine Neuerung, kennen „Alt-Nutzer“ aber vielleicht noch von OutBank DE. Falls ihr ein Offlinekonto anlegen wollt, so geht dies wie folgt: Klickt auf ‘Konto hinzufügen’ und wählt ‘Neues Offlinekonto’ aus der Top 10 Liste.

Cyberduck 6.0 erschienen, bringt OneDrive- und Cryptomator-Integration mit

9. Mai 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

Dem einen oder anderen Leser ist Cyberduck bestimmt ein Begriff. Open-Source-Programm, welches für Windows und macOS zu haben ist. Es verbindet sich auf Wunsch mit eurem FTP-Server, aber es wird auch SFTP, WebDAV, Amazon S3, Backblaze B2, Microsoft Azure & OneDrive, Google Drive, Dropbox und OpenStack Swift unterstützt. Eine große Neuerung der finalen Version 6.0 von Cyberduck ist die Einbindung der Unterstützung von Cryptomator-Archiven.

Apple senkt Affiliate-Provisionen für Vermittlung von In-App-Käufen

8. Mai 2017 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Erst Ende April kam es zu einer Erhöhung der Preise in den europäischen Apple App Stores. Als Begründung führte der Hersteller aus Cupertino Veränderungen bei den Wechselkursen an. Bei Apple soll der Rubel etwas mehr rollen und dafür knapst man an anderer Stelle nun zusätzlich etwas ab: Wer In-App-Käufe zum App Store vermittelt, das ist bei einigen Websites durchaus üblich, erhält nun weniger Provision. Waren es zuvor 7 %, so sind es nun nur noch deutlich magere 2,5 %. Nach einer Ankündigung vor einigen Tagen kam es zu Missverständnissen, Apple würde generell auf 2,5 % stutzen.

Handbrake: Server kompromittiert, Trojaner eingeschleust

7. Mai 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Uiuiui, da ist bei Handbrake ein dickes Ding passiert, erinnert ein bisschen an die Transmission-Geschichte damals. Handbrake kennen sicher viele von uns. Gutes Tool, um Videos von Format A nach Format B zu bringen. Nun ist ein sehr schwerer Unfall passiert. Das Team gab eine Sicherheitswarnung für macOS-Nutzer heraus. Auf den Servern konnte die Datei  HandBrake-1.0.7.dmg von Angreifern ausgetauscht werden.

Apple TV: Amazon Prime Video-App soll dieses Jahr erscheinen

5. Mai 2017 Kategorie: Apple, Streaming, geschrieben von: caschy

Der Apple TV ist eine feine Sache. Bietet einige nette Spiele, dazu Anwendungen wie Netflix oder Plex. Alles was das Herz begehrt. Alles? Nein, in den Augen vieler Nutzer eben nicht. Heutzutage haben viele ein Amazon Prime-Abo. Und in diesem Abo findet sich bekanntlich ein Videodienst. Eben jenen kann man nicht auf dem Apple TV nutzen, auch wenn eine Amazon Prime Video-App für den Apple TV schon oft vermutet wurde. Amazon und Apple waren eine ganze Zeit nicht aufeinander zu sprechen, vertriebt Amazon doch keinen Apple TV. Man wolle den Nutzern kein Gerät zumuten, welches nicht den Dienst von Amazon beherrscht.

iPhone 6 mit 32 GB Speicher in Deutschland zu haben

4. Mai 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Ihr dachtet, dass LG der einzige Hersteller ist, der aktuell in der Oberklasse ein Smartphone mit 32 GB auf den Markt bringt? Nicht ganz, denn ein etwas betagteres Smartphone gibt nun auf dem deutschen Markt sein Stelldichein. Das iPhone 6 ist ab sofort in vielen Ländern in Europa – und auch in Deutschland – in der Speichervariante 32 GB zu haben. Hier in Deutschland bieten die Elektronikhändler Saturn und Media Markt das Smartphone an. Ist die Frage, wie viele Menschen bereit sind, 449 Euro für ein iPhone 6 auszugeben, welches schon +2 Jahre auf dem Markt ist. iPhone 6 mit 32 GB bei: Saturn oder Media Markt. Meinen Test findet ihr hier.